Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-02446-ÄA-02  

 
 
Betreff: Straßenbenennung 1/2021
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Änderungsantrag
Einreicher:Stadtbezirksbeirat NordwestBezüglich:
VII-DS-02446
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung
23.06.2021 
Ratsversammlung      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Nr.

Stadtbezirk/Ortsteil

Beschreibung der Lage

Benennungsvorschlag

1.3

Südost / Probstheida

Feldstraße / Russenstraße

Auf dem Gemüseacker

An der Blumenquelle

 

Die unter 1.3 bezeichnete Straße erhält den Namen „An der Blumenquelle“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Begründung:

 

Aufgrund vielfältiger AnwohnerInn enproteste und Widerstand einiger Gärtnereibetriebe in Probstheida möchte der SBB Südost von seinem vorherigen Vorschlag “Auf dem Gemüseacker” Abstand nehmen. Es ist zu wenig in die Straßenbenennung einbezogen worden, dass es einen großflächigeren Anbau de r Gärtnereien von überwiegend verschiedenen Blumensorten gab . Die Gärtnereibetriebe verbinden mit dem Namen „ eine zu wenige Würdigung und Wertschätzung ihrer Leistungen, wenig Verbindung zu einer Gärtnereienehrung und des Entstehungsortes (Gru nd und Boden)

Stattdessen schlagen wir vor, mithilfe des neuen Straßennamens, einen stärkeren Bezug zur

Geschichte der Gärtnereien, deren Tätigkeiten, Lebensleistungen und Ort, herzustellen. Es soll die Wirklichkeit besser abgebildet werden und welche ne uen Blumensorten geschaffen wurden.

Der Name soll erfrischend, positiv und selbst inspirierend klingen und das abbilden, was

hauptsächlich und im Besonderen gezüchtet wurde. Diesmal wollen wir ein Zeichen setzen, um Handwerksbetriebe über mehrere Jahrhunde rte zu ehren. Auch war es nicht nur lapidar “Acker” sondern extra vorbereiteter Grund und Boden mit ausgetüfftelten kleinen Gewächshäusern, Maschinerie und z.B. innovativen Beeten in Hüfthöhe, und um beste Bedingungen für die entstehenden Blumen zu ermögli chen. Dies hat auch zu besonderen Zuchtergebnissen/Ehrungen geführt und ist sehr fortschrittlich gewesen.

Unser Namensvorschlag ist:

- An der Blumenquelle

Unserem allererster Vorschlag “Auf Gärtnersgrund”

kommt dieser Name am Nächsten , da genau an diesem Ort Gärtnerei Scheibe stand und umliegend sich seit 1886 zahlreiche Gärtnereien befanden. “An der Blumenquelle” zeigt auch nochmal den Ursprungscharakter, d.h. auf wessen Grund und Boden die Straße errichtet werden soll Es wurden mit viel Feingefühl und Ausdauer dort neue Blumensorten gezüchtet und entwickelt, hauptsächlich ca. 12 verschiedene Blumensorten angebaut wie:

- Anthurien, Primeln, Weißer Flieder, Alstromeria, Grünpflanzen, Chrysanthemen, Freesien,

Azaleen, Alpenveilchen, Eriken, Rosen und Moorbeetpflanzen wie Heidekraut.

 

Über einen längeren Zeitraum wurden Moorbeetpflanzen und vorallem Chrysanthemen durch z.B. Gärtnerei Hellmrich und Gärtnerei Scheibe, auf dessen Grund die Straße benannt wird, gezogen und sogar Patente darauf erworben. Das beinhaltete sozusagen auch eine Quelle der Inspiration, der Blumen und Neuschöpfungen. Hiermit wird ein Gedenken eingeleitet für mindestens 19 Gärtnereien durch Würdigung dieser Handwerksbetriebe.1895 hatte Probstheida auch ein Rosenzüchterei, Gärtnerei Kunstmann.

Der neue Straßenname hat einen viel stärkeren Bezug zur Geschichte, denn um 1910 wurde

Probstheida eingemeindet und mehrere Gärtnereien aus Reudnitz mussten u.a. aus der

Kohlgartenstraße nach Probstheida und Holzhausen ziehen. Hier befand sich besserer Boden, mehr Fläche und eine größere Sortenvielfalt daudrch. Es existierten auch mehrere Blumenläden in Probstheida und Stötteritz von Familie Strauß und Hellmrich, die Kränze gebunden haben für Grabschmuck und vorallem Blumen verkauft.

Der neue Straßenname wäre noch wertschätzender, absolut positiv besetzt und würde den noch verbleibenden und ehemaligen Gärtnereien sehr gefallen. Er weckt schöne Assoziationen, hat einen guten Klang und passt besser zu der Gärtnereiengeschichte in Probstheida. Der Name “Auf dem Gemüseacker” hat eher zu Kontroversen, Diskussionen geführt und man bezieht es nicht unbedingt sofort auf Gärtnereibetriebe. Hier wurde ebenfalls nur dieses Gemüse angebaut:

Gurken, Rote Beete, Blumenkohl und Rosenkohl, was zu DDR-Zeiten zur Pflicht gehörte durch die GPG Holzhausen (2-10 t Gemüse pro Jahr). Das war fast überall der Fall und ist kein Alleinstellungsmerkmal für Probstheida gewesen.

Außerdem werden mit dem neuen Namensvorschlag auch die Gärtnereibetriebe in Holzhausen, Liebertwolkwitz, Großpösna mit eingebunden. Das trägt stärker zur Identifikation und Integration der naheliegenden Ortsteile und Geschichte bei. Auch fügt sich der Name sehr gut ein in die umliegenden Straßen und Einrichtungen, wie Feld- und Parkstraße, Kleingartenverein “Grüne Ecke”, Kita “Fuchsbau” und den Baumschulenweg in Holzhausen. Wir wollen den Leistungen der damaligen und heutigen Gärtnereien ein Andenken setzen. Der SBB Südost hofft auf ihre gesamte Unterstützung.

.

Die gesamten Informationen speisen sich aus Gesprächen mit verschiedenen jetzigen und ehemaligen Gartenbaubetrieben in

Probstheida vom 15.10.20- 27.05.21 wie mit Gärtnerei Beyer, Strauß, Hellmrich und deren Zeitzeugen. Weitere Informationen kann man finden im Stadtarchiv, Sächsischen Wirtschaftsarchiv, Sächsischen Staatsarchiv und Bauaktenarchiv der Stadt Leipzig.Geschichtliche Daten sind z.T. nachzulesen in: Prostheida, eine historische und städtebauliche Studie von ProLeipzig, 1996.

 

 

Stammbaum:
VII-DS-02446   Straßenbenennung 1/2021   12 Amt für Statistik und Wahlen   Beschlussvorlage
VII-DS-02446-ÄA-01   Straßenbenennung 1/2021   Geschäftsstelle der SPD-Fraktion   Änderungsantrag
VII-DS-02446-ÄA-02   Straßenbenennung 1/2021   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VII-DS-02446-ÄA-03   Straßenbenennung 1/2021   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag