Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-EF-02716  

 
 
Betreff: Parkraumbewirtschaftung nach fahrzeugspezifischen Kriterien
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Einwohneranfrage
Einreicher:Erik Butter
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung
19.05.2021 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig      

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Ist eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung nach z.B. fahrzeugspezifischen Kriterien entsprechend folgender Beispiele möglich:

 

Teilfrage 1: Die Parkgebühren für Fahrzeuge, die größer (und schwerer) als ein Kleinwagen sind, liegen um mindestens 150 % über denen eines Kleinwagens. Damit soll der zusätzlich eingenommene öffentliche Raum größerer Fahrzeuge entsprechend berücksichtigt werden, um auch Verkehrsbehinderungen durch größere Fahrzeuge marktwirtschaftlich zu minimieren.

 

Teilfrage 2: Die Parkgebühren an Straßen, auf denen Straßenbahnen nicht auf einem separaten Gleisbett verkehren liegen um 200 % über den Parkgebühren an benachbarten Straßen. Dies betrifft insbesondere Straßen wie die Odermannstraße, in denen die Straßenbahn häufig durch parkende Fahrzeuge blockiert werden.

 

Teilfrage 3: Ist es zulässig und umsetzbar, dass sich die Stunden-Gebühren für die Parkzeit eines Kleinwagens (am Straßenrand) an den Parkgebühren im jeweils nächstgelegenen (öffentlichen) Parkhaus orientieren und diese möglichst um etwa 5-10% übersteigen?

 

Ein Kleinwagen im Sinne dieser Einwohneranfrage ist beispielsweise ein VW Up oder e-Up (Abmessungen: Länge von weniger als 3,6 m, eine Breite von weniger als 1,645 m und ein Leergewicht von weniger als 1250 kg), höchstens jedoch ein Fahrzeug, dass von seinen Abmessungen und Leergewicht mit einem VW Golf oder VW ID.3 nahekommt, keinesfalls größere oder schwere Fahrzeuge.