Ratsinformationssystem

Vorlage - -DS-01767-ÄA-01-NF-01-NF-01  

 
 
Betreff: Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Neufassung
Einreicher:1. Fraktion DIE LINKE
2. SPD-Fraktion
Bezüglich:
VII-DS-01767-ÄA-01-NF-01
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung
21.04.2021 
Ratsversammlung (Videokonferenz) vertagt     
28.04.2021 
Fortsetzung Ratsversammlung (Videokonferenz) abgelehnt     

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Seite 50, Punkt 7.2. – Strategische Entwicklungsziele

 

Ersetze (fett gedruckt):

 

Darüber hinaus ergeben sich folgende messbare Zielstellungen bis 2030: 

 

  • Die Stadt Leipzig betreibt mindestens 25 % (März 2020: 19,9 %) der Kindertagesstätten für Kinder von ein bis sieben Jahren.
     
  • Die Stadt Leipzig stellt mindestens 25 % (März 2020: 20,7 %) der Plätze für Kinder von ein bis sieben Jahren in kommunaler Trägerschaft.
     
  • Mindestens zwei Drittel (66,7 %) (März 2020: 40 %) der Einrichtungen (kommunal und freie Träger) sind dauerhaft vertraglich oder eigentumsrechtlich gesichert.
     
  • Es wird davon ausgegangen, dass aufgrund der langfristig prognostizierten demografischen Entwicklung auch nach 2030 ein weiter Ausbau der Kindertagesstätten-Infrastruktur erforderlich ist. Hierbei wird der Anteil der in kommunaler Trägerschaft betriebenen Einrichtungen und Plätze weiter erhöht; bis 2035 auf 30 Prozent, bis 2040 auf 33,3 Prozent.

 

Begründung:

 

Der Anteil von Kita in Trägerschaft der Stadt Leipzig sank in den vergangenen Jahren kontinuierlich. Ungeachtet des zu beachtenden Subsidaritätsprinzips halten es die Antragssteller*innen für wichtig, dass auch der öffentliche Träger der Jugendhilfe mehr Verantwortung in diesem Bereich übernimmt. Es geht dabei einerseits darum, einen eigenen Beitrag zur Pluralität von Trägern und Konzepten zu leisten, andererseits auch darum, planerische und finanzielle Steuerungsfähigkeit zu bewahren bzw. zu erweitern.

 

Der Zuwachs von Kitas in Verantwortung der Stadt (inkl. Eigenbetrieben) darf nicht zulasten der Freien Träger, sondern soll in erster Linie durch die Eröffnung der neuen Kitas erfolgen und gelingen.

 

Nicht zuletzt sind kommunale Investitionen mittel- und langfristig kostengünstiger als privatwirtschaftliche. So kann schließlich auch der langfristige Bestand der Liegenschaften für die Kindertagesbetreuung gesichert werden.

 

 

 


 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

 

 

Stammbaum:
VII-DS-01767   Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030   51 Amt für Jugend und Familie   Beschlussvorlage
VII-DS-01767-ÄA-01   Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Änderungsantrag
VII-DS-01767-ÄA-01-NF-01   Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Neufassung
-DS-01767-ÄA-01-NF-01-NF-01   Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Neufassung
VII-DS-01767-ÄA-02   Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030   Geschäftsstelle der Fraktion Freibeuter   Änderungsantrag
VII-DS-01767-ÄA-03   Langfristiges Entwicklungskonzept Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Stadt Leipzig bis 2030   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag