Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-EF-02566-AW-01  

 
 
Betreff: Umstieg auf Gas
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:OberbürgermeisterBezüglich:
VII-EF-02566
Beratungsfolge:
Ratsversammlung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Antwort

 

Sehr geehrter Herr Mirle,

 

bezugnehmend auf Ihre Anfrage an die Ratsversammlung der Stadt Leipzig haben die Leipziger Stadtwerke eine Stellungnahme erarbeitet:

 

Für das neue Kraftwerk in der Bornaischen Straße „HKW Leipzig Süd“ wird als Übergangstechnologie Erdgas eingesetzt. Zukünftig soll der Brennstoff auf eine CO2- neutrale Variante, z.B. grüner Wasserstoff, umgestellt werden. Das Erdgas wird dabei nicht von einer bestimmten Quelle oder einem bestimmten Lieferanten beschafft, sondern auf dem europäischen Großhandelsmarkt eingekauft. Wir begeben uns also nicht in die Abhängigkeit eines Lieferanten. Die benötigte Erdgasmenge macht im Verhältnis zum gesamten europäischen Erdgasmarkt nur einen extrem geringen Bruchteil aus. Die Erdgasnachfrage für das neue Kraftwerkt der Stadtwerke Leipzig wird deshalb auch nicht zu einer Preisveränderung im Erdgasmarkt führen.

 

Neben Russland sind auch Norwegen, Großbritannien, Holland, aber auch Mittelmeerstaaten und über Flüssiggaslieferungen auch andere Erdgasproduzenten weltweit Lieferanten für Europa. Für die Stadtwerke Leipzig ist nicht feststellbar, aus welcher Produktionsquelle das im neuen HKW Leipzig Süd eingesetzte Erdgas letztlich stammt. Deshalb können auch keine Aussagen dazu getroffen werden, welche Umweltfolgen mit der Erdgasförderung jeweils verbunden sein können. Sicher aber ist, dass diese auf jeden Fall deutlich geringer sind, als die mit der Braunkohleförderung und Verbrennung verbundenen Umweltfolgen. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich derzeit im europäischen Gasmarkt kein per fracking gewonnenes Erdgas.

 

Wie das Kraftwerk in Lippendorf zukünftig eingesetzt wird, liegt in der Entscheidung der Besitzer LEAG und EnBW. Gutachterliche Stellungnahmen und Szenario-Rechnungen haben aber gezeigt, dass ohne eine Wärmeauskopplung für Fernwärmelieferungen nach Leipzig die Einsatzzeiten sinken werden. Die somit verringerte Produktion in Lippendorf führt auch zu einem geringeren CO2-Ausstoß. Die CO2-Reduzierung ist nach diesen Szenario-Rechnungen höher als der zusätzliche Ausstoß im zukünftigen HKW Leipzig Süd, das mit sehr hohem Wirkungsgrad und extremen Filtertechnologien als eines der saubersten Kraftwerke weltweit gebaut wird.

Stammbaum:
VII-EF-02566   Umstieg auf Gas   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VII-EF-02566-AW-01   Umstieg auf Gas   01.2 Geschäftsbereich des OBM - Kommunalwirtschaft   schriftliche Antwort zur Anfrage