Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-F-02474  

 
 
Betreff: Pandemiefolgen für die Wirtschaft in Leipzig
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Anfrage
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche/schriftliche Beantwortung
24.03.2021 
Ratsversammlung (Videokonferenz) zur Kenntnis genommen     

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Corona-Pandemie, deren Bekämpfung und die unmittelbaren und mittelbaren Folgen führen zu erheblichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Allgemeinen und des Wirtschaftslebens im Besonderen. Gastronomie, Einzelhandel, Kunst- und Kulturbetriebe, Clubszene, Dienstleistungsunternehmen sind als beschäftigungsintensive Wirtschaftsbereiche stark betroffen. Sie leisten in Leipzigs Wirtschaft einen unverzichtbaren Beitrag zur Beschäftigung, Wertschöpfung und zum Steueraufkommen.

 

Das Amt für Wirtschaftsförderung hat eingangs seines jüngsten Wirtschaftsberichts 2020 für Leipzig so unter anderem auf die Unterstützung der Leipziger Unternehmen zur Abmilderung der Pandemiefolgen sowie zur Bestandssicherung hingewiesen.

 

Daher bitten wir um ggf. mündliche Beantwortung folgender Fragen im Rahmen der Fragestunde:

 

  1. Mit welchen Auswirkungen der Pandemie und der Folgen der Pandemiebekämpfung rechnet die Stadtverwaltung (ggf. in Abstimmung mit Kammern) im Allgemeinen für die Wirtschaftsunternehmen und insbesondere für die Bereiche Dienstleistungen, Gastronomie, Gastgewerbe, Tourismus hinsichtlich des Unternehmensbestandes und der Unternehmensfortsetzungen, der Beschäftigtenzahlen, der Umsatzerlöse und Gewerbesteuereinnahmen in den Jahren 2020 und 2021 im Vergleich zu 2018 und 2019 insgesamt und je Branche bzw. Wirtschaftszweig?
  2. Welche Zukunftsaussichten bestehen angesichts sich ändernder Veranstaltungsformate für die Leipziger Messe und die bisher jährlich stattfindenden Fachmessen und welche Auswirkungen zieht das insbesondere für die Bereiche Dienstleistungen, Gastronomie, Gastgewerbe, Tourismus nach sich?
  3. Welche Strategie verfolgt die Stadtverwaltung, um die befürchteten bzw. avisierten Auswirkungen für die Messe und alle beteiligten Bereiche sowie nachgelagerte Wertschöpfungsketten (B2B Tourismus) zu dämpfen?

Darüber hinaus bitten wir um schriftliche Beantwortung der folgenden Fragen:

 

  1. Wie viele Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen verzeichnete die Leipziger Gewerbebehörde in den Jahren 2019 und 2020? (Bitte nach Wirtschaftszweigen auf Jahre aufschlüsseln und für 2020 darüber hinaus die Entwicklung seit März 2020 gesondert ausweisen!)? Wie hoch ist der Anteil der Gewerbeabmeldungen von Solo-Selbstständigen?
  2. Wie viele der im Wirtschaftsbericht Leipzig 2020 ausgewiesenen 200 bis 250 Start-ups in welchen Branchen sind jeweils in den Jahren 2019 und 2020 im Bestand und wie viele von ihnen sind auch gegenwärtig noch im Bestand, wie viele sind aufgrund der Pandemiefolgen bestandsgefährdet?
  3. Wie viele Webinare oder andere Informationsveranstaltungen zur Unterstützung von Unternehmen sind durchgeführt worden und zu welchen Themen?
  4. Wie viele und in welchem Umfang wurden Mietstundungen oder -verzichte für gewerbliche Mieter von städtischen Objekten gewährt? Wird dieses Programm fortgesetzt und wie gestaltet sich dies derzeit?
  5. Wie viele Arbeitsplätze sind seit Pandemiebeginn verlorengegangen, wie hat sich die Zahl der ALG I- und ALG II-Empfänger*innen in den Jahren 2019 und 2020 entwickelt?
  6. Wie viele Unternehmen welcher Branchen haben in 2020 und 2021 für jeweils wie viele Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet und (nach Sachstand) realisiert? Für wie viele Beschäftigte wurde in 2020 Kurzarbeitergeld gezahlt?
  7. Von welchen Annahmen geht die Stadtverwaltung hinsichtlich der Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen und des damit verbundenen Verlustes von Arbeitsplätzen im Zuge der Pandemie und ihrer Folgen für welche Wirtschaftszweige/Branchen für die Jahre 2021 und 2022 aus?
  8. Ist nach Ansicht der Stadtverwaltung die Sanierung insolvenzgefährdeter bzw. insolventer Unternehmen aufgrund möglicher Insolvenzverschleppung durch die besonderen Regelungen zur Insolvenzanmeldung stärker gefährdet als sonst?

 

 

Stammbaum:
VII-F-02474   Pandemiefolgen für die Wirtschaft in Leipzig   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Anfrage
VII-F-02474-AW-01   Pandemiefolgen für die Wirtschaft in Leipzig   80 Amt für Wirtschaftsförderung   schriftliche Antwort zur Anfrage