Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-EF-02346-AW-01  

 
 
Betreff: Lindenauer Hafen
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und BauBezüglich:
VII-EF-02346
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

1. Ist eine Beleuchtung des Fußwegs ab der Haltestelle "Saarländer Straße", entlang am "PitStop" hinab zum Lindenauer Hafen noch vorgesehen?

Es befindet sich hier derzeit keine einzige Laterne, obwohl dies der direkte Zugang mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist.

 

Es ist keine Ausleuchtung der südlichen Wegeverbindung in Richtung Wassertorbrücke zum Wohngebiet geplant. Dieses Bereich ist gemäß Lichtmasterplan der Stadt Leipzig als lichtempfindliches Gebiet ausgewiesen.

 

Eine beleuchtete Wegeführung in den Dunkelstunden von der Haltestelle Saarländer Straße zum Wohngebiet Lindenauer Hafen ist entlang der Lützner Straße über die Luisenbrücke direkt zur Hafenstraße gegeben.

 

2. Werden noch Abfalleimer vor dem Zugang des Areals aufgestellt?

Abfalleimer müssten bereits vor Zutritt des Areals auffindbar sein, da die "Personen" von der Gaststätte "McDonalds" kommen und dann bereits Verpackungen über haben, welche nicht entsorgt werden können - insbesondere am Poller beim PitStop und entlang der Luisenbrücke.

 

Seitens der Eigenbetriebe Stadtreinigung Leipzig ist das Aufstellen von Papierkörben in diesem Bereich nicht vorgesehen. 

 

Unter Berücksichtigung des § 4 Abs. 1 der „Polizeiverordnung über öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Stadt Leipzig“ ist der Gewerbebetrieb „McDonalds“ verpflichtet, transportable Abfallbehälter aufzustellen und im Umkreis von 50 m um die Einrichtung die Beseitigung von Abfällen zu veranlassen.

 

3. An der "Aussichtsplattform" bzw. im Bereich des Skulptur "Welle" springen leider vermehrt Kinder in das Wasser hinab - ggf. wäre hier das Aufstellen eines Schildes zur Sicherheit der Kinder hilfreich, die sich dessen nicht bewusst sind.

 

Beim Hafenbecken Lindenau handelt es sich nicht um ein Badegewässer, demnach erfolgt das Baden auf eigene Gefahr. Die Verantwortung für Kinder tragen dabei deren Eltern.

 

Die Qualität des Hafenwassers und die Tiefe des Hafenbeckens sind ausreichend, so dass bei einem Sprung ins Wasser nicht mit Verletzungen oder Erkrankungen zu rechnen ist. Daher beabsichtigt die Stadt Leipzig nicht, entlang der Kaimauer Schilder aufzustellen.

Alles Weitere ist in der Allgemeinverfügung zum Gemeingebrauch für den Lindenauer Hafen und die sich anschließende Gewässerverbindung zum Karl-Heine-Kanal geregelt, welche am 02.09.2017 im Leipziger Amtsblatt veröffentlicht wurde.

 

 

 

Stammbaum:
VII-EF-02346   Lindenauer Hafen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VII-EF-02346-AW-01   Lindenauer Hafen   02.6 Dezernat Stadtentwicklung und Bau   schriftliche Antwort zur Anfrage