Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-02375  

 
 
Betreff: Menschen zuverlässig bewegen - Parkverbote entlang der Linie 7 in der Georg-Schwarz-Straße zugunsten ÖPNV Fahrgästen anordnen
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Stadtbezirksbeirat Altwest
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
24.02.2021 
Ratsversammlung (Videokonferenz) (offen)     
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
09.03.2021    FA Stadtentwicklung und Bau -Videokonferenz      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage 1
Anlage 2

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der Oberbürgermeister lässt prüfen, wie in der Georg-Schwarz-Straße zwischen der Haltestelle Diakonissenkrankenhaus und der Uhlandstraße beidseitig absolutes Halteverbot (Verkehrszeichen 283) angeordnet werden kann.

 

  1. Weitere Streckenabschnitte im Verlauf der Linie 7 werden in die Prüfung zur Einrichtung von absoluten Parkverboten einbezogen.

 

  1. Es wird geprüft, ob der gewonnen Straßenraum vom Diakonissenkrankenhaus bis zur Erich-Köhn-Straße in eine Radverkehrsanlage umgewidmet werden kann.

 

  1. Die Prüfungen erfolgen bis Ende April 2021 und die Umsetzung erfolgt bis spätestens zu Beginn der Sommerferien in Sachsen 2021.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Begründung:

 

2020 wurde die Linie 7 nach LVB Angaben 24 mal durch Falschparker behindert. Allein 17 der Behinderungen entfielen auf den in Beschlusspunkt 1 angegeben Streckenabschnitt. Jeweils 3 weitere Behinderungen durch Falschparker entfielen auf den ebenfalls in der Georg-Schwarz-Straße gelegenen Streckenabschnitt zwischen Merseburger Straße und Erich-Köhn-Straße im Leipziger Westen und auf die Annenstraße im Leipziger Osten. Ein weiterer Fall erfolgte während einer Umleitungsphase in der Rathenaustraße in Leipzig-Leutzsch in der sonst kein regelmäßiger Straßenbahnverkehr stattfindet.

Die LVB gibt die Zeit zwischen Meldung der Störung und deren Behebung mit 20-25 Minuten an. Damit werden durch eine*n Fehlparker*in 2-3 weitere Bahnen direkt ausgebremst. Zudem schaukelt sich die dadurch entstehende Taktlücke von bis zu 30 Minuten auf den gesamten Linienverlauf auf. Bis der Takt wieder stabil gefahren werden kann, kann es mehrere Stunden dauern, so die LVB in einer Stellungnahme, die dem SBB Altwest vorliegt. Die LVB schätzt, dass somit bis zu 4000 Fahrgäste der Linie 7 (Spitzenstunde vor CORONA Zeiten) mittelbar oder unmittelbar durch eine*n (in Zahlen: 1) Falschparker*in betroffen sind.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 (407 KB)    
Anlage 2 2 Anlage 2 (318 KB)