Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-02299  

 
 
Betreff: Grüne Welle für Kraftfahrzeuge auf Hauptverkehrsachsen
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:AfD-Fraktion
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
20.01.2021 
Ratsversammlung (offen)   
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
09.02.2021    FA Stadtentwicklung und Bau - Videokonferenz      
FA Umwelt, Klima und Ordnung 1. Lesung
02.02.2021    FA Umwelt, Klima und Ordnung      
Verwaltungsausschuss 1. Lesung
03.02.2021 
Verwaltungsausschuss      
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
09.03.2021    FA Stadtentwicklung und Bau -Videokonferenz      
23.03.2021    FA Stadtentwicklung und Bau - Videokonferenz      
FA Umwelt, Klima und Ordnung 2. Lesung
02.03.2021    FA Umwelt, Klima und Ordnung      
zeitweilig beratender Ausschuss Verkehr und Mobilität Vorberatung
Verwaltungsausschuss 2. Lesung
10.03.2021 
Verwaltungsausschuss      
Ratsversammlung Beschlussfassung
24.03.2021 
Ratsversammlung (Videokonferenz) abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Stadt Leipzig prüft die Möglichkeit der Verkehrsbeschleunigung auf Leipzigs Hauptverkehrsachsen stadtein- und -auswärtig durch Einstellung der Ampelschaltungen auf eine „Grüne Welle“ für alle Verkehrsarten, einschließlich für Kraftfahrzeuge.

 

  1. Die Stadt Leipzig prüft die Möglichkeit der Verkehrsbeschleunigung auf Leipzigs Hauptverkehrsachsen tangential zur Innenstadt durch Einstellung der Ampelschaltungen auf „Grüne Welle“ für alle Verkehrsarten, einschließlich für Kraftfahrzeuge.

 

  1. Die Stadt Leipzig prüft, wie die Beschleunigung des Straßenbahnverkehrs mit einer Beschleunigung des Kfz-Verkehrs verbunden werden kann (Ampelschaltungen/Kopplung).

 

  1. Die Stadt Leipzig prüft, welche Maßnahmen nötig sind, um „grüne Wellen“ auf Hauptverkehrsstraßen zu ermöglichen (z.B. Digitalisierung, Ampelzu- oder Abbau, usw.).

 

  1. Die Stadt legt bis zum Jahresende 2021 einen Bericht vor, an welchen Stellen in Leipzig „grüne Wellen“ möglich und in welcher Zeit, mit welchen finanziellen Mitteln diese zu realisieren sind.

 

Begründung:

 

Die Vorteile der „grünen Welle“ für Kraftfahrzeugfahrer liegen auf der Hand:

 

-          Verkehrsberuhigung im laufenden Verkehr durch gleichmäßige Geschwindigkeit bis zum Erreichen der nächsten grünen Ampel.

 

-          Optimaler Verkehrsfluss, da unnötige Standzeiten an Ampeln wegfallen.

 

-          Durch weniger Bremsen und Anfahren wird weniger Reifen- und Bremsabrieb erzeugt.

 

-          Umweltfreundlichkeit durch weniger Kraftstoff- und Energieverbrauch bei Kraftfahrzeugen bzw. Straßenbahnen.
Beim Abbremsen wird Energie verschenkt, die dann wieder gebraucht wird um anzufahren. Der Energieverbrauch ist beim Anfahren von Kfz aus dem Stand besonders hoch (Haftwiderstand wird in Rollreibungswiderstand umgewandelt). Dies erhöht den Schadstoffausstoß.

 

-          Zudem bedeutet dies bei Verkehrsteilnehmern mit Elektromobilität, dass größere Reichweiten erzielt werden können.


Des Weiteren ist das vorgeschlagene Modell durch geringere Energiekosten und eine Beschleunigung des Verkehrs sozialverträglich und wirtschaftsfreundlich.

 

In unserer Partnerstadt Hannover erfahren die intelligenten Ampelschaltungen auf Ausfallstraßen bereits große Akzeptanz bei der Bürgerschaft.


Aber auch bei uns in Leipzig gibt es gute Beispiele für gelungenes Zusammenspiel von Ampelschaltungen des Kfz-Verkehrs in Verbindung mit anderen Verkehrsarten. So stellte die AfD-Stadtratsfraktion am 25.10.2019 den Antrag, eine „Grüne Welle“ auf der Prager Straße zu prüfen. Innerhalb der Beratungsphase in den Gremien des Stadtrates wurde durch die Stadtverwaltung kurzfristig für Abhilfe gesorgt und dort weitgehend eine „Grüne Welle“ eingerichtet.

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Stammbaum:
VII-A-02299   Grüne Welle für Kraftfahrzeuge auf Hauptverkehrsachsen   Geschäftsstelle der AfD-Fraktion   Antrag
VII-A-02299-VSP-01   Grüne Welle für Kraftfahrzeuge auf Hauptverkehrsachsen   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt