Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-02198  

 
 
Betreff: Bau- und Finanzierungsbeschluss: Umbau der QUARTERBACK Immobilien ARENA - kleine Nebenhalle in eine Fechthalle
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Klima, Ordnung und Sport
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung Vorberatung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Beschlussfassung
FA Sport Information zur Kenntnis
23.02.2021    FA Sport      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
VII-DS-02198_BaubeschlussFechthalleArena_Anlage1-Förderantrag_04-02-2021
VII-DS-02198_BaubeschlussFechthalleArena_Anlage2-LageplanFechthalle_04-02-2021
VII-DS-02198_BaubeschlussFechthalleArena_Anlage3-LageplanARENA_04-02-2021

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss des Oberbürgermeisters vom 16.02.2021:

 

 

  1. Die Baumaßnahme „Umbau der kleinen Arena-Nebenhalle in eine Fechthalle“ wird realisiert.

 

  1. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen 370.000 EUR. Der städtische Anteil beträgt 148.000 EUR. Der Fördermittelanteil beträgt 222.000 EUR.

 

  1. Die Auszahlungen sind in den Haushaltsjahren im PSP-Element 7.0001892.700 “Umbau Judohalle zur Fechthalle Mehrzwecksporthalle ARENA“  -  wie folgt geplant:
    2021:  350.000 EU zzgl. Ermächtigungsübertrag aus 2020 i. H. v. rd. 49.500 EUR.

 

  1. Zu den Gesamtkosten der Maßnahme und geplanter Auszahlungssumme entsteht eine Differenz i. H. v. 20.000 EUR. Die Deckung erfolgt über den Ermächtigungsübertrag aus 2020 i. H. v. 49.500 EUR. Die noch nicht verbrauchten investiven Haushaltsmittel werden im Rahmen der Jahresabschlüsse als Ermächtigung aus Vorjahren in darauffolgende Haushaltsjahre übertragen. Die Ermächtigungsübertragung steht unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch den Beigeordneten für Finanzen zum gegebenen Zeitpunkt.

 

  1. Die Einzahlungen sind im PSP-Element 7.0001892.705 - zweckgebundene Zuweisungen von Dritten - wie folgt geplant: 2021:  125.000 EUR.

Gemäß aktualisierten Fördermittelantrag vom 08.06.2020 wird mit überplanmäßigen Einzahlungen i. H. v. 97.000 EUR gerechnet.

 

  1. Der Baubeschluss gilt vorbehaltlich der Bestätigung der Fördermittel bzw. der Bestätigung des vorfristigen Maßnahmebeginns sowie der Beschlussfassung des Haushaltsplanes 2021/2022 und der Genehmigung durch die Rechtsaufsichtsbehörde.

 

 

 

 

Räumlicher Bezug:

 

Am Sportforum 2, 04105 Leipzig

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Es handelt sich um einen Baubeschluss gemäß Hauptsatzung § 22 (2) Punkt 7 in der zurzeit gültigen Fassung.

 
Die kleine Nebenhalle der ARENA soll im Inneren für eine dauerhafte Nutzung durch die Sportart Fechten umgebaut werden. In der bisherigen Bau- und Ausstattungsweise war sie als Judo- und Ausgleichssporthalle vorgesehen.


Die ARENA muss gemäß einer entsprechenden Auflage im Fördermittelbescheid anteilig dem Leistungssport zur Verfügung stehen.


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

nein

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

nein

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

nein

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

nein

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

01.01.21

31.12.21

125.000

7.0001892.705

 

Auszahlungen

01.01.21

31.12.21

350.000

7.0001892.700

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

nein

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

nein

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

nein

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

nein

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

ja

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

Ja

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

 


Klimawirkung durch den Beschluss der Vorlage

Stufe 1: Grobe Einordnung zur Klimawirkung (Klimaschutzes und zur -wandelanpassung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eingesetzte Energieträger (Strom, Wärme, Brennstoff)

keine / Aussage nicht möglich

erneuerbar

fossil

 

Reduziert bestehenden Energie-/Ressourcenverbrauch

Aussage nicht möglich

ja

nein

 

Speichert CO2-Emissionen (u.a. Baumpflanzungen)

 

Aussage nicht möglich

ja

nein

 

Mindert die Auswirkungen des Klima­wandels (u. a. Entsiegelung, Regen­wassermanagement)

Aussage nicht möglich

ja

nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschätzbare Klimawirkung mit erheblicher Relevanz

ja, da Beschlussgremium RV, GVA, oder VA und mind. 5 Jahre Betriebs- und Nutzungsdauer

nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorlage hat keine abschätzbare Klimawirkung

ja (Prüfschema endet hier.)

 

 

 

 

 

 

 

 

Stufe 2: Die Vorlage berücksichtigt die zentralen energie- und klimapolitischen Beschlüsse (s. leipzig.de)

 

                        

ja

nein (Begründung s. Abwägungsprozess)

nicht berührt (Prüfschema endet hier.)

 

 

 

 

 

 

 

 

Stufe 3: Detaillierte Darstellung zur abschätzbaren Klimawirkung nur bei erheblicher Relevanz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnete THG-Emissionen (in t bzw. t./a): ____________________

 

liegt vor: s. Anlage/Kapitel der Vorlage: ________________________

 

 

wird vorgelegt mit: ________________ (z. B. Planungsbeschluss, Baubeschluss, Billigungs- und Auslegungsbeschluss)

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Für die künftige Nutzung der kleinen Nebenhalle gab es Abstimmungen mit dem Bundeministerium des Innern, dem Sächsischen Staatsministerium des Inneren, dem Olympiastützpunkt Sachsen e.V. und dem Bundesstützpunkt Fechten Leipzig.

 

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

entfällt

 

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

entfällt

 

 

III.  Strategische Ziele

 

Leistungssport gehört in einer Großstadt zur Vielfalt der Sportlandschaft.



 


 

 

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass


Fechten hat eine lange Tradition in Leipzig. Die erfolgreiche Entwicklung der Talente des Fechtclubs Leipzig e.V. führte 2015 zur Anerkennung eines Bundesstützpunktes Nachwuchs und 2018 sogar zur Anerkennung eines vollwertigen Bundesstützpunktes in Leipzig.

 
Als Trainingsstätten für das Fechten auf Breitensportniveau dienen seit Jahren die Fechthallen im Hauptgebäude der Red Bull Arena Leipzig. Diese entsprechen hinsichtlich der Größe und Ausstattung nicht den hohen Anforderungen eines Trainings auf Leistungssportniveau. Seit der erfolgreichen Kaderentwicklung fehlen moderne Trainingsbedingungen für die Sportart Fechten in Leipzig.


Um die Trainingsbedingungen etwas zu verbessern, wurde die kleine Nebenhalle der Arena zumindest provisorisch für das Training der Kaderathletinnen und -athleten im Fechtsport umgerüstet. Zuvor wurde diese als Judo- und Ausgleichssporthalle genutzt. Die kleine Nebenhalle ist gemäß den Förderauflagen des Bundes und des Landes vorrangig für den Leistungssport bereitzustellen.

 

1.1 Grundlagen / Beschlüsse


- „Sportprogramm 2024“ für die Stadt Leipzig (VI-DS-02503-NF-06):
Schaffung eines Trainerraumes und Einbau fest installierter Fechtplanchen in die Nebenhalle der ARENA Leipzig (nach Bestätigung des Bundesstützpunktes)

 

1.2 Ziel- und Entwicklungskonzeption


Die Nebenhalle soll mit fest installierten modernen Fechtplanchen und dafür erforderlicher Ausstattung versehen werden, um die Bedingungen für die Sportart Fechten am Standort Leipzig zu verbessern und eine Verstetigung des Bundesstützpunktes herbeizuführen.

 

1.3 Beschreibung des IST-Zustandes


In der Nebenhalle liegen derzeit auf Parkett nur mobile Fechtplanchen, die nicht für ein leistungssportliches Training geeignet sind.

 

1.4 Ableitung des Bedarfes


Die mobilen Fechtplanchen müssen durch fest installierte, anforderungsgerechte Fechtplanchen ersetzt werden.

 

1.5 Notwendigkeit / Dringlichkeit der Baumaßnahme


Die Maßnahme ist zeitnah umzusetzen, um insbesondere den Athletinnen und Athleten am Bundesstützpunkt Fechten Leipzig ein anforderungsgerechtes Training vor Ort zu ermöglichen.

 

1.6 Alternativlösungen


Die Beibehaltung der Behelfsausstattung ist keine Alternative für ein leistungssportliches Training.




 

 

 

2. Beschreibung der beabsichtigten Baumaßnahme

 

2.1 Erläuterung der Planung

 

KG 300 Bauwerk – Baukonstruktionen (DIN 276)


- Rückbau der Bestandsanlage (Planchen, Anzeigetafeln und Verkabelung) inkl. Entsorgung.  

  Vorbereitung der Wände und des Parketts für neue Verkabelungen.
- Vorbereitung des Parketts und Montage der Fechtplanchen.
- Installation von Prallschutz für die technischen Anlagen z.B. Anzeigetafeln.

 

KG 400 Bauwerk – Technische Anlagen (DIN 276)


-  Installation von Kabeln, Leitungen, Schaltern, Dosen und notwendigem Zubehör 

 

KG 600 Ausstattung und Kunstwerke (DIN 276)

 

- Notwendige Ausstattungen wie Meldeanlagen (Wand- und Standmontage), Kabelrollen und Videoanalyse

 

KG 700 Baunebenkosten


- Architekten- und Ingenieurleistungen

 

2.2 Nutzungsverbesserung durch die beabsichtigte Baumaßnahme


Die Trainingsbedingungen für das leistungssportliche Training in Sportart Fechten am Standort Leipzig entsprechen im Komplex mit anderen Einrichtungen des Leistungssports in Leipzig den hohen Anforderungen.

 

2.3 Eigentumsverhältnisse


Die QUARTERBACK Immobilen Arena befindet sich im Eigentum der Stadt und ist zum Zwecke der Betreibung langjährig an die ZSL Betreibergesellschaft mbH verpachtet. Gemäß Pachtvertrag obliegen die vorgesehenen Umbauten allein der Stadt Leipzig als Verpächterin.


Gemarkung Leipzig; Flurstücksnummer 4702; ca. 13.000 m² Grundfläche

 

2.4 Energiekonzept


entfällt (keine Veränderungen)
 

2.5 barrierefreies Bauen


entfällt (keine Veränderungen des barrierefreien Bestandes)
 

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Baubeginn

Beginn 2. Quartal 2021, in Abhängigkeit Bestätigung Fördermittel

Fertigstellung

Ende 4. Quartal 2021 , in Abhängigkeit Bestätigung Fördermittel

Nutzungsbeginn

Ende 4. Quartal 2021 , in Abhängigkeit Bestätigung Fördermittel





 

 

4. Finanzielle Auswirkungen


Kostenangaben in Euro brutto, 19 % MwSt.

 

Kostenermittlungsstufe

nach DIN 276 vom

Kostenberechnung

05.06.2020

 

Kostengruppe

Gesamt

300

Bauwerk - Baukonstruktionen

153.607

400

Bauwerk - Technische Anlagen

13.633

600

Ausstattung und Kunstwerke

127.929

700

Baunebenkosten

72.608

Summe

367.778


 

4.1 Finanzierungsplan


Die Maßnahme ist förderfähig.

Angaben in Euro (brutto, 19% MwSt.):

 

Förderprogramm

Förderung Sportstätten des Hochleistungssports

Förderansatz gemäß Förderrichtlinie in %

60%

Gesamtkosten

370.000 €

förderfähige Kosten

370.000 €

Anteil Fördermittel Bund/Land

222.000 €

Antrag vom

08.06.2020

Bescheid vom

liegt noch nicht vorDatum


 

4.2 Einordnung in den mittelfristigen Haushaltsplan


Angaben in Euro (brutto, 19% MwSt.):

 

Jahr

bis 2017

2018

2019

Ermächtigung

2020

2021

Gesamt

Planung

0,00

0,00

0,00

12.500

70.000

82.500

Bau

0,00

0,00

0,00

37.500

280.000

       317.500

Gesamt

0,00

0,00

0,00

50.000

350.000

400.000

Fördermittelanteil

0,00

0,00

0,00

0,00

125.000

125.000

Anteil Stadt

0,00

0,00

0,00

50.000

225.000

275.000

Kassenwirksam

0,00

0,00

0,00

50.000

350.000

400.000

 

 

Die Gesamtkosten der Investitionsmaßnahme betragen lt. aktualisierten Förderantrag vom 08.06.2020 insgesamt 370.000 EUR (siehe Pkt.4.1.) Davon sind in den Haushaltsplan 2021 350.000 EUR eingeordnet. Die Differenz in Höhe von 20.000 EUR wird aus dem Ermächtigungsübertrag von 2020 nach 2021 (rd. 49.500 EUR) gedeckt.

 

 

 

 

 

In der mittelfristigen Haushaltsplanung 2021 ff wurde mit einem Fördermittelanteil 2021 i. H. v. 125.000 EUR geplant. Lt. aktualisierten Fördermittelantrag vom 08.06.2020 werden in 2021 Fördermittel in Höhe von 222.000 EUR erwartet. Damit kann mit überplanmäßigen Einzahlungen in Höhe von 97.000 EUR gerechnet werden.

 

 

4.3 VgV-Betrachtung / Planungsbeteiligte

 

Die Vergabe von Planungsleistung wurde im Rahmen der VgV geprüft.

 

Der maßgebliche Schwellenwert wird nicht überschritten.Wählen Sie aus.

 

Leistungsbild nach HOAI 2013

Planungsbeteiligte

Objektplanung nach § 33

PB Dietrich Architekten Ingenieure

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

keine


 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

7. Folgen bei Nichtbeschluss


Die Athletinnen und Athleten am Bundesstützpunkt Fechten in Leipzig müssen weiterhin die provisorische Ausstattung in kleinen Nebenhalle in der Arena nutzen.

 
Das kann die positive Leistungsentwicklung am Standort Leipzig stoppen oder gar umkehren, was den Status Bundesstützpunkt in Leipzig gefährden könnte.


Wird die QUARTERBACK Arena Leipzig nicht mindestens zu 25% als Sportstätte für den anerkannten Leistungssport genutzt, besteht die Gefahr der Fördermittel-rückzahlungsforderung von Bund und Land wegen des Verstoßes gegen die Zweckbindungsfrist.

 

 

 

Anlagen:

 

-          Anlage 1 - Fördermittelantrag vom 08.06.2020

-          Anlage 2 – Lageplan Fechthalle in der QUARTERBACK Arena Leipzig

-          Anlage 3 – Lageplan QUARTERBACK Arena Leipzig

 

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 VII-DS-02198_BaubeschlussFechthalleArena_Anlage1-Förderantrag_04-02-2021 (3675 KB)    
Anlage 2 2 VII-DS-02198_BaubeschlussFechthalleArena_Anlage2-LageplanFechthalle_04-02-2021 (534 KB)    
Anlage 3 3 VII-DS-02198_BaubeschlussFechthalleArena_Anlage3-LageplanARENA_04-02-2021 (2574 KB)