Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-02079  

 
 
Betreff: Bau- und Finanzierungsbeschluss Eigenbetrieb Oper Leipzig - Sanierung und Instandsetzung Balkone Portikus Parkett u. 1. Obergeschoss
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Kultur
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung Bestätigung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Beschlussfassung
BA Kulturstätten Information zur Kenntnis

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Bebilderung
Lageplan

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss des Oberbürgermeisters vom 12.01.2021:

 

  1. Die Baumaßnahme wird realisiert (Baubeschluss gemäß Hauptsatzung § 22 Abs. 2

Nr. 7).

 

  1. Die Gesamtkosten betragen 494.800 €. Die Finanzierung erfolgt aus Eigenmitteln der Oper Leipzig und ist im Wirtschaftsplan 2021 abgebildet.

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Undichtigkeit der Fugen an den Abdecksteinen der Balkone des Portikus sowie an der Außenwand in Höhe des Parkettgeschosses des Opernhauses am Augustusplatz bewirken Durchfeuchtungen mit Substanzschädigung durch bauschädliche Salze und Frosteinwirkung. Die Verkehrssicherung ist zudem gefährdet. Um weitere Schäden zu vermeiden, sollen die betroffenen Bereiche saniert und instandgesetzt werden. Gemäß des veranschlagten Investitionsvolumens ist gemäß § 22 Abs. 2 Nr. 7 die Dienstberatung des Oberbürgermeisters zuständiges Beschlussorgan.

 

 

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

X

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

X

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

X

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

X

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Fchen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Trifft nicht zu.

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Trifft nicht zu.

 

III.  Strategische Ziele

 

Trifft nicht zu.


IV. Sachverhalt
 

1. Anlass

 

Der Portikus stellt ein wesentliches bauliches Gestaltungsmerkmal der Hauptfassade am Augustusplatz dar. Über die fünf Türen des Portikus gelangen die Besucher auch in das Opernhaus.

Die Fassaden der Oper wurden in den Jahren 2003 bis 2015 instandgesetzt. Die Maßnahmen konzentrierten sich dabei auf die Sicherung und Restaurierung der Sandsteinverkleidung und der Erneuerung der Fenster und Türen. Die Maßnahmen wurden abschnittsweise in den jährlichen Spielpausen jeweils im Zeitraum Juli/ August durchgeführt. Instandsetzungsarbeiten am Portikus konnten aus technologischen Gründen nicht während der Fassadenarbeiten ausgeführt werden.

 

Seit einiger Zeit treten vermehrt Feuchtigkeitsschäden an der Fassade auf. Die Oberflächen haben sich verfärbt, lokal lösen sich Gesteinspartikel und stürzen ab. Aus diesem Grund wird zur Sicherung der Verkehrssicherheit nunmehr jährlich im Frühjahr die Portikusbalkone mit einem Hubsteiger befahren und auf lose bzw. gefährdete Gesteinspartikel kontrolliert. Ursache sind Undichtigkeiten der Balkonfußböden. In den Bauabschnitten der Fassadensanierung 2003 bis 2015 wurden die Balkone nicht berücksichtigt, da ein Sanierungszwang nicht bestand und keine Mängel ersichtlich waren. Demzufolge wurden über die Jahre lediglich kleinere Ausbesserungsarbeiten an den Geländerfüßen, Anschlussfugen etc. vorgenommen. Das jetzige Schadensbild ist erst seit Anfang 2019 aufgetreten und deutet auf eine nicht mehr funktionstüchtige Abdichtung hin.

 

Die exponentiell fortschreitende Substanzzerstörung erfordert eine dringende und nachhaltige Instandsetzung und Sanierung der Balkone.

 

Wesentliche Instandsetzungsziele sind:

 

-          Wiederherstellung der Verkehrssicherheit;

-          Wiederherstellung der Dichtigkeit und Verbesserung des konstruktiven Bautenschutzes;

-          Wiederherstellung des architektonischen Gesamteindruckes und Verbesserung des ästhetischen Erscheinungsbildes unter Maßgabe denkmalpflegerischer Aspekte.

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

Portikus (Balkone)

An der Natursteinverkleidung, bestehend aus Cottaer Elbsandstein, treten stärkere Verwitterungen in Erscheinung. Die Schadensbilder äußern sich in dunklen Verfärbungen, Ausblühungen und oberflächigen Schalenbildungen. Teilweise ist der Sandstein auch mehrere Zentimeter tief verwittert. Partiell haben sich bereits größere Natursteinstücke gelöst und sind abgestürzt. Die Schadensbilder treten vorrangig in Höhe der beiden Deckenebenen des Parkett- und Ranggeschosses auf, Ursache sind Undichtigkeiten in den Anschlüssen der Abdichtung zum Naturstein auf den beiden Deckenebenen. Folglich kommt zu einer Hinterfeuchtung der Natursteinverkleidung.

 

Weiterhin ist die Natursteinverkleidung an der Außenwand (in westlicher Richtung/ Stadtseite) in Höhe des Parkettgeschosses durchfeuchtet, auch hier sind Verfärbungen und Natursteinverwitterungen zu beobachten. Als Ursache kommen hier Defekte der Entwässerung in der Ranggeschossebene in Betracht.

 

Im Rahmen einer Sicherungsmaßnahme mit Hilfe eines Hubsteigers wurden im Dezember 2019 lose Natursteinteile entfernt. Künftig werden aber infolge einer fortschreitenden Natursteinverwitterung immer wieder Gefährdungen des öffentlichen Verkehrsraumes auftreten, wenn die Ursachen der Hinterfeuchtung der Natursteinelemente, nicht beseitigt werden. Auch können die aus Schwarzeisen bestehenden Natursteinverankerungen korrodieren und letztendlich versagen. Das visuelle Erscheinungsbild des Portikus wird durch Verwitterungsschäden am Naturstein stark beeinträchtigt.

Die Fugen an den Abdecksteinen sind undicht. Weiterhin sind auch Undichtigkeiten der Entwässerungsleitungen, welche sich hinter der Natursteinverkleidung befinden, zu verzeichnen.

Bei der Umsetzung der Sanierungsmaßnahme ist es erforderlich die Verkabelung der Fassadenscheinwerfer mit auszutauschen.

 

Folgende Maßnahmen sind erforderlich:

 

-          Vollflächige Freilegung, Kontrolle und Instandsetzung der Abdichtungsebenen;

-          Instandsetzung von Anschlüssen und Entwässerungsbauteilen;

-          Austausch der stark geschädigten Natursteinelemente;

-          Natursteinrestaurierung in Form von Vierungen (Stein-in-Stein-Ersatz) an partiell geschädigten Elementen;

-          Nachverankerungen absturzgefährdeter Natursteine;

-          Instandsetzung des Geländers, insbesondere der Einbindungen der Geländerfüße in die Balkonfußbodenkonstruktion.

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

 

OBM Dienstberatung

Beschlussfassung Dezember 2020

Vorbereitung der LP 3 bis 6

Januar/ bis April 2021

Ausschreibung VOB

April / Mai 2021

Fertigstellung / Inbetriebnahme

Juli bis September 2021

 

Bisher wurde bis zur LP 2 geplant. Nach Beschlussfassung der Vorlage sollen die LP 3 - 6 ausgeschrieben und beauftragt werden.

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Die Kosten wurden nach DIN 276 berechnet.

 

Kostengruppen

Kosten in Euro/Brutto

KGr. 300 -Bauwerk

 393.200,00

 

 

KGr. 400 -Techn. Anlagen

22.400,00

 

 

KGr. 700 - Baunebenkosten

79.200,00

 

 

 

Baukosten Gesamt

494.800,00

 

Die Kosten werden vollständig über Eigenmittel der Oper finanziert. Die Maßnahme und die Mittel wurden im Wirtschaftsplan 2021 der Oper (Instandhaltungsplan) entsprechend eingestellt.

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Keine

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

7. Besonderheiten

 

Keine

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Bei Nichtrealisierung der umrissenen Maßnahmen werden sich die Schäden an der Fassade qualitativ und quantitativ weiter verstärken.

Leistungen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht der Oper Leipzig werden in kürzer werdenden Abständen erforderlich, wobei ein Restrisiko plötzlichem Materialversagens nicht ausgeschlossen werden kann. Die Unfallgefahr durch Absturz substanzgeschädigter Fassadenteile ist nicht kalkulierbar.

Die Durchfeuchtungen an der Fassade durch Undichtigkeiten der Balkonentwässerung bewirken eine fortschreitende Substanzschädigung. Durchfeuchtungen und damit verbundene Schäden auch an den Wandinnenflächen sind nicht ausgeschlossen.

Ein Maßnahmenaufschub bewirkt eine fortschreitende Substanzschädigung mit weiter steigenden Sanierungs- und Instandsetzungskosten.

 

 

Anlagen:

 

-Lageplan

-Bebilderung

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Bebilderung (7843 KB)    
Anlage 2 2 Lageplan (481 KB)