Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-01908  

 
 
Betreff: Rietzschke-Aue Sellerhausen - mehr Wildnis wagen!
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
SBB Ost Anhörung
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
14.10.2020 
Ratsversammlung (offen)   
FA Umwelt, Klima und Ordnung 1. Lesung
27.10.2020    FA Umwelt, Klima und Ordnung (Videokonferenz)      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Für die als Blühwiesen geplanten Bereiche der öffentlichen Grünfläche „Rietzschke-Aue Sellerhausen“ wird ein Managementplan erarbeitet, welcher folgende Punkte vorsieht:

 

  1. Eine festzulegende Fläche auf den als Blühwiesen angelegten Grünflächen ist immer der natürlichen Sukzession zu überlassen.
  2. Nach Ablauf einer bestimmten Zeit wechseln die für die natürliche Sukzession vorgesehenen Standorte im Bereich der als Blühwiesen angelegten Grünfläche.
  3. Der Zeitraum dafür ist so zu bestimmen, dass den blüten- und nektarreichen zwei- und mehrjährigen Pflanzenarten ein vollständiger Lebenszyklus ermöglicht wird.
  4. Im Managementplan sind Maßnahmen gegen invasive Arten auf den „Wildnis“-Flächen vorzusehen.

 

Begründung:


Die Stadt Leipzig betreibt seit ein paar Jahren Blühstreifen. Diese werden jährlich angelegt, so dass weder eine natürliche Sukzession möglich ist noch zwei- oder mehrjährige Pflanzen Teil der Blühstreifen sind. In der Konsequenz vergibt sich die Stadt ein sehr hohes Potenzial an Biodiversität.

 

Mit der Rietzschke-Aue hat man die Chance, eine größere Fläche für die Natur zurückzugewinnen und einen Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität und gegen das Insektensterben zu leisten. Hierzu bedarf es allerdings eines Managementplans, der die Ziele hoher Biodiversität auch verfolgt.

 

Im Jahr 2020 konnten in der Rietzschke-Aue sehr viele Wildbienenarten, Hummeln, Falter etc. beobachtet werden. Damit diese hohe Artenvielfalt erhalten bleibt, benötigen diese ein sicheres Zuhause. Das ist nur gegeben, wenn die Blühwiesen nicht jedes Jahr neu angelegt werden und die Rasenflächen maximal jährlich gemäht werden.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2