Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-F-01871-AW-01  

 
 
Betreff: Radfahrausbildung an Leipziger Schulen
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Jugend, Schule und DemokratieBezüglich:
VII-F-01871
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Antwort

  1. Welche Verkehrsübungsplätze für die Radfahrausbildung an Leipziger Schulen stehen aktuell zur Verfügung?

 

Aktuell stehen für die Radfahrausbildung an Leipziger Schulen vier Verkehrsübungsplätze zur Verfügung:

  • Platz an der W.- Hauff-Grundschule (Diderotstraße)
  • Platz an der Franz-Mehring-Grundschule (Gletschersteinstraße)
  • Platz an der 8. Schule/Ernst-Zinna-Schule (Wincklerstraße)
  • Platz an der Kurt-Masur-Schule (Scharnhorststraße)

 

  1. Wie bewertet die Stadt Leipzig den aktuellen Zustand der zur Verfügung stehenden Anlagen? Wie wird die Pflege der Anlagen gesichert? Wer zeichnet sich für die Freihaltung der Anlage von Laub verantwortlich?

 

Der aktuelle Zustand der zur Verfügung stehenden Anlagen wird als gut bewertet. Alle Plätze befinden sich in einem nutzbaren Zustand, welcher 2018 durch die Analyse eines Fachplanungsbüros bestätigt wurde. Am Verkehrsübungsplatz an der Kurt-Masur-Schule wird in 2021 noch die Linierung erneuert.

 

In Vorbereitung auf den Beginn der Jugendverkehrsschule für das Schuljahr 2020/21 wurden in Absprache mit der zuständigen Polizeidirektion notwendige Maßnahmen durchgeführt, um die Nutzungsaufnahme ab dem 22. September 2020 gewährleisten zu können. Darunter zählen zum Beispiel das Beseitigen von Laub, Baumästen und Fallobst sowie die Begradigung einer gepflasterten Fläche.

 

Die Pflege der Anlagen wird durch die verantwortlichen Mitarbeiter der Stadtverwaltung gesteuert. Kleinere Aufgaben, wie zum Beispiel Laubfreimachung, fallen in den Aufgabenbereich der zuständigen Hausmeister. Durch die Größe der Anlagen an der W.-Hauff-Grundschule und der Franz-Mehring-Grundschule erfolgt eine Unterstützung durch Fachfirmen. Längerfristig sind Wartungsverträge in Planung, sodass ein nachhaltiger Ablauf der Jugendverkehrsschule gesichert werden kann.

 

  1. Welche Standards müssen diese Verkehrsübungsplätze erfüllen?

 

Derzeit existieren keine geregelten Standards für bauliche Kriterien für Verkehrsübungsplätze. Alle bestehenden Anlagen wurden basierend auf allgemeingültigen Planungsempfehlungen gebaut. Eine einheitliche Verwaltungsvorschrift für Verkehrsübungsplätze in Sachsen wird momentan durch das SMK/SMI entwickelt. Darin sollen auch bauliche Standards geregelt werden.

 

  1. Welche Grundsituationen können auf allen Verkehrsübungsplätzen durch die Schülerinnen und Schüler erprobt werden?

 

Auf den Übungsplätzen können folgende Grundsituationen erprobt werden:

  • Vorfahrtsregelungen ohne Verkehrszeichen
  • Vorfahrtsregelungen mit Verkehrszeichen
  • Anfahren
  • Anhalten
  • Linksabbiegen in acht Schritten
  • Vorbeifahren an einem Hindernis

 

  1. Wie haben sich die Übungsplatzkapazitäten zur Radfahrausbildung seit 2010 entwickelt (bitte jährlich auflisten und mit Schülerzahlentwicklung vergleichen)?

 

Gemäß den Angaben des Statistischen Landesamts bzgl. Grundschüler/-innen nach Klassenstufen, befanden sich im Schuljahr 2010/11 3.388 Schüler/-innen in der Klassenstufe 4. Zu diesem Zeitpunkt standen zwei Verkehrsübungsplätze zur Verfügung. Um dem Zuwachs der Schülerzahlen zu begegnen, wurden im Laufe der Jahre zwei weitere Verkehrsübungsplätze errichtet. Im Schuljahr 2020/2021 stehen der Verkehrswacht sowie 5.192 Schüler/-innen vier nutzbare Verkehrsübungsplätze zur Verfügung.

 

  1. Inwiefern bewertet die Stadt Leipzig die Kapazitäten der Leipziger Verkehrswacht bzw. die Anzahl der Beamtinnen und Beamten, die speziell für die Radfahrausbildung zur Verfügung gestellt werden, für eine vollständige Ausbildung aller Grundschülerinnen und Grundschüler in Leipzig als ausreichend? Wären die vorhandenen Übungsplatzkapazitäten aktuell ausreichend, um wirklich alle Schülerinnen und Schüler der Stadt Leipzig eine Radfahrausbildung zusichern zu können? #

 

Zum jetzigen Zeitpunkt arbeiten ca. 60 ehrenamtliche Mitglieder/-innen in der Verkehrswacht Leipzig. Eine Deckung aller durchzuführenden Unterrichtsstunden wird gewährleistet, daher geht die Stadt Leipzig davon aus, dass die Kapazitäten der Verkehrswacht ausreichend sind. Die Übungsplätze werden von der Verkehrswacht von Schuljahresbeginn bis Ende November und von Anfang März bis Schuljahresende genutzt. In dieser Zeit liegt die Auslastung bei 95 %. Für eine Klasse werden jeweils zwei Tage benötigt.

Weiterhin werden der Polizeidirektion Leipzig zwei Sonderfahrzeuge mit entsprechender Ausstattung durch die Ralf-Rangnick-Stiftung als mobile Jugendverkehrsschule für den praktischen Teil der Radfahrausbildung an den Schulen der Stadt Leipzig zur Verfügung gestellt.

 

  1. Welche Mittel wurden in den letzten fünf Jahren zur Instandhaltung und dem Ausbau von Verkehrsübungsplätzen zur Radfahrausbildung durch die Stadt Leipzig eingesetzt?

 

Für die Instandhaltung bzw. Bewirtschaftung wurden 2017 ca. 3.200 € eingesetzt. Diese Mittel erhöhten sich in den letzten Jahren kontinuierlich. Im Jahr wurden bisher ca. 11.000 € in die Instandhaltung bzw. Bewirtschaftung von Verkehrsübungsplätzen investiert. Für den Ausbau von Verkehrsübungsplätzen wurden in den letzten fünf Jahren ca. 800.000 € eingesetzt.

 

  1. Wie soll sich die Situation an Verkehrsübungsplätzen zur Radfahrausbildung für Leipziger Schülerinnen und Schüler aus Sicht des Oberbürgermeisters kurz-, mittel- und langfristig entwickeln?

 

Die aktuelle Situation wird als gut eingeschätzt. Aufgrund der wachsenden Schülerzahlen in den kommenden Jahren, befinden sich zwei weitere Verkehrsübungsplätze in mittelfristiger Planung.

Stammbaum:
VII-F-01871   Radfahrausbildung an Leipziger Schulen   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Anfrage
VII-F-01871-AW-01   Radfahrausbildung an Leipziger Schulen   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   schriftliche Antwort zur Anfrage