Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-08098-ÄA-03  

 
 
Betreff: Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Änderungsantrag
Einreicher:1. Stadtrat Thomas Köhler
2. Stadtrat Andreas Geisler
Bezüglich:
VI-DS-08098
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung
07.10.2020 
Ratsversammlung ( einschließlich bildungspolitischer Stunde in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr) vertagt     
14.10.2020 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Beschlussvorschlag wird wie folgt ergänzt:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, im  Zusammenhang mit dem Ersatzneubau und weiteren Ausbaumaßnahmen, ein Lkw-Verbot über 16t (StVO Zeichen 263) oder eine Begrenzung der zulässigen Gesamtlänge (StVO Zeichen 266) für den Verlauf Linkelstraße (Wahrener Rathaus) - Rittergutsstraße  – Gustav-Esche-Str. bis Am Ritterschlößchen (Leutzscher Bahnhof) zu prüfen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Trotz anders lautender Verkehrsprognosen stellen wir fest, dass der genannte Verlauf außer der B186 und der A9 eine der wenigen, für stadteinwärts fahrende Fahrzeuge nach der B186 die nächstliegende, Querverbindung zwischen der B6 (bzw B6 alt), und der B181 darstellt. Im Falle z.B. einer Sperrung der B186 würde sich dieser Straßenverlauf als Umgehung auch für den Schwerlastverkehr anbieten. Wenn also mit dem Ersatzneubau der Nahlebrücke und einer späteren Sanierung oder einem Neubau der Brücke über die Neue Luppe die Tonnagebegrenzung entfällt ist zu erwarten, dass dieser Straßenverlauf auch als Umgehung genutzt wird. Die Trassenführung ist bereits jetzt, durch Pkw- und Busverkehr sowie das bekannte Problem am Haus Auensee an ihrer Kapazitätsgrenze und führt durch ein ökologisch sensibles Gebiet.

Besonders weisen wir auf die Trassenführung im Bereich Linkelstraße/Rittergutsstraße hin, die durch ihre Breite und die kurvenreiche Führung nicht für den Schwerlastverkehr geeignet ist. Auch mit den Maßnahmen des Brückenbaus Georg-Schwarz-Str./Leipziger Str., Nahlebrücke, der Brücke Neue Luppe und dem Kreuzungsbereich Linkelstraße/Georg-Schumann-Straße ergibt sich keine Verbesserung der Verkehrssituation und somit ist eine Nutzung durch den Schwerlastverkehr, nach  unserer Meinung, zu begrenzen. Selbstverständlich sind die Ausnahmeregelungen für Lieferverkehr, ÖPNV, Stadtreinigung usw zu gewähren.

 

Stammbaum:
VI-DS-08098   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Beschlussvorlage
VI-DS-08098-DS-01   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Beschlussvorlage
VI-DS-08098-ÄA-01   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Änderungsantrag
VI-DS-08098-ÄA-01-NF-01   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Neufassung
VI-DS-08098-ÄA-02   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Änderungsantrag
VI-DS-08098-ÄA-02-NF-01   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Neufassung
VI-DS-08098-ÄA-03   Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante   Geschäftsstelle der Fraktion Freibeuter   Änderungsantrag