Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-00520-NF-02  

 
 
Betreff: Radverkehrsanlagen Antonienstraße/Rödelstraße/Schleußiger Weg
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Neufassung
Einreicher:Fraktion DIE LINKEBezüglich:
VII-A-00520
Beratungsfolge:
SBB Südwest Vorberatung
05.10.2020 
SBB Südwest ungeändert beschlossen   
FA Stadtentwicklung und Bau Vorberatung
06.10.2020    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
20.10.2020    FA Stadtentwicklung und Bau      
Ratsversammlung Beschlussfassung
14.10.2020 
Ratsversammlung vertagt   
11.11.2020    Ratsversammlung      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, zusammenhängende Radverkehrsanlagen auf der Antonienstraße/Rödelstraße/Schleußiger Weg herzustellen. Alle Baumaßnahmen im Fahrbahnbereich sollen der Innerörtlichen Radverkehrsverbindung - Stufe III (vgl. VI-Ifo-08223) Rechnung tragen und im fertigen Zustand den Radverkehr sicher auf der Fahrbahn über die Knoten führen.

 

Begründung:

 

Aufgrund der blauen Infrastruktur und deren wenigen Querungsmöglichkeiten ist die Antonienstraße/Rödelstraße/Schleußiger Weg als West/Ost Verbindung für den Radverkehr essentiell. Leider enden in Höhe der Klingenstraße abrupt die Radfahrstreifen und erst zwischen Erich-Zeigner-Allee bis zur Pistorisstraße gibt es einen benutzungspflichtigen Geh/Radweg. Vor allem der Abschnitt vor dem Discounter in Höhe Pistorisstraße stellt eine erhöhte Gefahrenquelle sowohl für Radfahrende und Zufgehende auf dem Gehradweg dar. Hinter der Pistorisstraße muss sich der Radverkehr auf die vierspurige Fahrbahn unvermittelt für den KfZ Verkehr einfädeln. Viele Radfahrende nutzen deshalb widerrechtlich, aber nachvollziehbar den Gehweg bis zur Dammstraße.

 

In entgegengesetzter Fahrtrichtung (Grünau) wird der Radverkehr gezwungen, die Fußgängerfurt (Schulweg) in Höhe der Schnorrstraße zu nutzen, in unmittelbarer Nähe zur Auwaldschule. Gleicher  Fußgängerfuhrtzwang gilt für die Querung der Erich-Zeigner-Allee in Richtung Westen.

 

Die Radverkehrssituation im o. g. Abschnitt bedarf dringend einer deutlichen Verbesserung, die am Ende allen Verkehrsteilnehmern und den strategischen Zielen der Stadt entgegenkommt.  Alle anstehenden Baumaßnahmen, ob Stadt, LVB, KWL oder SWL, müssen bei ihren Bauausführungen der Situation Rechnung tragen und eine Verbesserung herstellen.

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

Stammbaum:
VII-A-00520   Vorplanung Antonienstraße   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Antrag
VII-A-00520-VSP-01   Vorplanung Antonienstraße   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt
VII-A-00520-NF-02   Radverkehrsanlagen Antonienstraße/Rödelstraße/Schleußiger Weg   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Neufassung