Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-01792-VSP-01  

 
 
Betreff: Anwendung von digitalem 3-D-Stadtmodell bei Stadt- und Bauleitplanung
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und BauBezüglich:
VII-A-01792
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
FA Stadtentwicklung und Bau Vorberatung
17.11.2020    FA Stadtentwicklung und Bau - Videokonferenz      
Ratsversammlung Beschlussfassung
16.12.2020    Ratsversammlung (Kongreßhalle, Pfaffendorfer Straße 31, 04105 Leipzig)      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage 1 - Screenshot 3D-Stadtmodell

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Sachverhalt bereits berücksichtigt

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverwaltung wird ab dem 2. Quartal 2021 das 3D-Stadtmodell einsetzen, um die Stadtgesellschaft über bedeutsame Planungs- und Bauvorhaben zu informieren.

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt bis zum 3. Quartal 2021 eine Vorlage zum zukünftigen Einsatz der 3D-Technologie in der Stadtverwaltung zu erstellen.

 

Räumlicher Bezug:

Stadtgebiet Leipzig

Zusammenfassung:

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges: Antrag

 

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, Leipziger*innen in Stadt, Stadtbezirken und

Ortschaften künftig transparent und plastisch-visuell mit dem 3D-Stadtmodell über

Planungsvorhaben und Datengrundlagen zu informieren. 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele:

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

entfällt

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

entfällt

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

entfällt

 

III.  Strategische Ziele

 

Aussehen und Wirkung geplanter Bauvorhaben, insbesondere im Kontext der bestehenden Bebauung, können durch eine 3D-Visualisierung anschaulich visualisiert werden und erleichtern so auch Nichtfachleuten die konstruktive Auseinandersetzung mit künftigen Bauprojekten. Das trägt wesentlich zur Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur bei und eröffnet weitere Möglichkeiten der partizipativen Quartiersentwicklung.

 

IV. Sachverhalt

1. Begründung

 

Der Antrag verfolgt den Einsatz von 3D-Technologie (3D-Stadtmodell) bei zukünftigen Bauvorhaben im Rahmen der Stadt- und Bauleitplanung, um die Beurteilung und Entscheidungsfindung bei den meist umfangreichen Abstimmungsprozessen zu erleichtern.

 

Die Stadtverwaltung sieht die beschriebenen Anwendungsfälle bereits seit Längerem als geeignete Anwendungsfälle für z. B. die Stadtplanung und Wirtschaftsförderung (städtebauliche Wettbewerbe, Ansiedlungspotentiale für die Wirtschaft). Daher wurde unter Nutzung der GDI (Geodateninfrastruktur)-Ressourcen unter Federführung des Amtes für Geoinformation und Bodenordnung das 3D-Stadtmodell aufgebaut, um einen wesentlichen Baustein der Geodatenbasis für die nächsten Jahre bereitzustellen (https://www.leipzig.de/bauen-und-wohnen/bauen/geodaten-und-karten/3d-stadtmodell/):

 

  • es liegt ein 3D-Stadtmodell der gesamten Stadt vor. Dieses beinhaltet rund 150.000 Gebäude im Stadtgebiet (im Level of Detail (LOD) 2, texturiert, untexturiert), ca. 105.000 im Amt für Stadtgrün und Gewässer (ASG) erfasste Straßen- und Grünbäume, 439 modellierte Brückenanlagen (Datengrundlage Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA)), alle Windkraftanlagen und Litfasssäulen sowie die dazugehörigen Attribute. Die jeweiligen Fachamtsdaten werden in der GDI aus den Fachämtern zentral geführt und können dadurch regelmäßig aktualisiert werden. Dabei ist zu beachten, dass Gebäude im innerstädtischen Bereich (Intranet) eine hohe Aktualität besitzen, nach außen (Internet) müssen neuere Gebäude noch modelliert werden.

 

  • Zukünftig ist eine sukzessive Erweiterung mit Stadtmobiliar vorgesehen, u.a. Fahrgastunterstände, Lichtmasten, Bänke etc.

 

In dem beschriebenen Bearbeitungsstand wird das 3D-Stadtmodell ca. Ende Oktober 2020 im Intranet den Beschäftigten der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt. Eine Anbindung an das LeipzigGIS ist vorgesehen. Eine Veröffentlichung des 3D-Stadtmodells für die Öffentlichkeit ist für 2021 geplant. Der Zugriff soll wie beim 3D-Weihnachtsmarkt (Veröffentlichung 2018, 2019) erfolgen.

 

Bereits in den letzten Jahren wurden Visualisierungen/ Variantenvergleiche von geplanten Bauprojekten im AGB (Abteilung Geodatenservice) umgesetzt (u. a. Techpark Leipzig, Teilnahmewettbewerb Sternburgbrauerei Lützschena, Panometer Alte Messe). Je nach Umfang und Qualitätsanspruch wurde die Visualisierung von Planungsszenarien von den jeweiligen Fachämtern an externe Firmen vergeben. Die dazugehörigen Grundlagendaten (Umgebung, DGM etc.) wurden durch das AGB im Vorfeld an die externen Büros zugeliefert.

 

Eine Integration von Architekturmodellen in das 3D-Stadtmodell ist unter Einhaltung der Standards (Datenformate und Inhalte) problemlos möglich und bereits auch erprobt (Post, Lindenauer Hafen).

 

Nach Einschätzung des AGB sind (bei Gewährleistung der parallelen Laufendhaltung/ Betriebs des 3D-Stadtmodells) monatlich ein bis maximal zwei solcher Integrationen von Datenmodellen bzw. Visualisierungen (je nach Umfang auch der Veröffentlichung...) realisierbar.

 

2. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Im vorstehend genannten Umfang (monatlich ein bis zwei Projekte) kann ab dem 2. Quartal 2021 das 3D-Stadtmodell eigesetzt werden, um über Planungsvorhaben und Datengrundlagen im Internet zu informieren. Voraussetzung ist, dass die entsprechenden Daten (kompatible Datenformate und -inhalte) durch die Träger der Vorhaben zur Verfügung gestellt werden.

 

Für den umfangreicheren Einsatz der 3D-Technologie (3D-Stadtmodell) wäre zunächst zu klären, welche Vorhaben und in welchem Umfang diese Vorhaben im Rahmen von Beteiligungsverfahren bereitgestellt werden sollen. Nicht jede Art von Planung ist für eine 3D-Darstellung geeignet, so wären z. B. Nutzungsarten-Bebauungspläne auszuschließen, da in diesen keine Gebäude festgesetzt werden. Ebenso muss bei kleineren Projekten/Plänen der Aufwand und der Nutzen bzw. Mehrwert an Informationsgehalt von 3D-Darstellungen abgewogen werden. Die Einführung einer solchen „3D-Information“ sollte daher vom Umfang und der "Strahlkraft" der Projekte abhängig gemacht werden und mittelfristig Schritt für Schritt erfolgen.

 

Der Oberbürgermeister soll daher beauftragt werden, eine Vorlage zum zukünftigen Einsatz der 3D-Technologie in der Stadtverwaltung unter Berücksichtigung der vorstehend genannten Aspekte (u. a. Aufwand-/Nutzenanalyse) zu erstellen.

 

Anlage:

Screenshot 3D-Stadtmodell Leipzig

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - Screenshot 3D-Stadtmodell (482 KB)    
Stammbaum:
VII-A-01792   Anwendung von digitalem 3-D-Stadtmodell bei Stadt- und Bauleitplanung   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Antrag
VII-A-01792-VSP-01   Anwendung von digitalem 3-D-Stadtmodell bei Stadt- und Bauleitplanung   62 Amt für Geoinformation und Bodenordnung   Verwaltungsstandpunkt