Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-EF-01631-AW-01  

 
 
Betreff: Grünflächenpflege im Lene-Voigt-Park
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VII-EF-01631
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Frage:

 

Wie beabsichtigt die Stadtverwaltung das Parkareal des Lene-Voigt-Parks in seiner vielfältigen Beanspruchung den aktuellen Entwicklungen (Nutzungsanspruch, Klimabedingungen etc.) in Reudnitz zu fördern, um eine erhöhte Aufenthaltsqualität herzustellen?

 

Antwort:

 

Der Lene-Voigt-Park ist ein wichtiges ökologisches, soziales und gestalterisches Element des Leipziger Stadtgrüns.

 

In einer wachsenden Stadt muss unter Bedingungen des Bevölkerungswachstums und unterschiedlichster Nutzungsansprüche ein vielfältiges und im Erscheinungsbild für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gäste der Stadt ansprechendes Nutzungsangebot geschaffen werden.

 

Die Versorgung mit ausreichend und qualitativ hochwertigen öffentlichen Grün- und Freiflächen ist ein wichtiger Teil der städtischen Daseinsvorsorge und leistet einen Beitrag für die Lebensqualität in der Stadt Leipzig.

 

Der elf Hektar große Lene-Voigt-Park zählt zu den beliebtesten Leipziger Parkanlagen und erfüllt vielfältige Funktionen.

 

Im nördlichen Teil gibt es ein Band mit Patenschaftsparzellen für die Nutzung durch Anwohnende oder ortsansässige Vereine.

 

Mit Birken bepflanzte Drahtschotterkörbe trennen diesen Bereich von einem großen langen Wiesenbereich, der wie die frühere Gleisanlage Weite und Offenheit vermitteln soll.

 

Das südliche Parzellenband besteht aus einem Wechsel von mit Robinien bestandenen Plätzen, Heckenkabinetten und unterschiedlichsten Sport- und Spielangeboten wie Wasserspielplatz, Tischtennisplatten, Spielfeldern sowie Möglichkeiten für Boule, Inlineskaten, Bergsteigen und vieles andere mehr.

 

Seit der Eröffnung wurde der Lene-Voigt-Park kontinuierlich weiter entwickelt.

 

Im Jahr 2005 erfolgte beispielswiese eine Fortführung über die Anger-Crottendorfer Bahnschneise bis zum Volkshain Stünz und zehn Jahre später wurden im Rahmen der Aktion Baumstarke Stadt 117 neue Bäume im Park gepflanzt.

 

Bei der Auswahl der Bäume wird unter anderem auf die Erfahrung aus dem Arbeitskreis Stadtbäume der Gartenamtsleiterkonferenz zurück gegriffen.

 

Im Lene-Voigt-Park wird das Angebot an Papierkörben fortlaufend verbessert.

 

Die Patenschaftsparzellen im Norden wurden durch Urban Gardening Projekte ergänzt.

 

Als eine der jüngsten Maßnahmen wurden im Jahr 2019 zwei neue Fenstergärten als öffentliche Verweilorte eingerichtet und somit die Aufenthaltsqualität erhöht.

 

Der Lene-Voigt-Park bietet im Jahr 2020 eine sehr gut gestaltete und ausgestattete, zeitgemäße öffentliche Parkanlage in der Stadt Leipzig, deren Aufenthaltsqualität stetig gefördert und verbessert wird. 

 

 

Unterfrage 1:

 

Wie können die Grünflächen vor allem in den wärmeren Monaten eine höhere Aufenthaltsqualität erhalten und dadurch besser nutzbar gemacht werden?

 

Antwort:

 

Die Gestaltung des Lene-Voigt-Parks orientiert sich an der früheren Gleisanlage und ist geprägt durch Weite und Offenheit.

 

In den wärmeren Monaten bieten besonders die schattigen Bereiche der Parzellenbänder im Norden und Süden eine hohe Aufenthaltsqualität.

 

In der zentralen Wiese in der Mitte des Parks wurden seit Errichtung des Parks in den letzten Jahren sukzessive schattenspendende Bäume gepflanzt.

 

Der Siegerentwurf des Büros Kiefer enthielt dort ursprünglich nur einige wenige Bäume.

 

Die Baumpflanzungen stellen somit einen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel dar.

 

Die Pflege des Lene-Voigt-Parks erfolgt im Auftrag durch den Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig.

 

Die Mahd der Rasenflächen ist an Witterungsbedingungen und Trockenheit angepasst.

 

In den Sommermonaten werden die Mäharbeiten teilweise eingestellt, da es durch die anhaltende Trockenheit zu extremer Staubentwicklung kommen würde.

 

Zusätzlich stellt die intensive Erholungsnutzung eine hohe Beanspruchung für die Rasenflächen dar.

 

Für die Entlastung der Parkanlage und für eine Vermeidung von belastendem Müllaufkommen werden in den Sommermonaten drei Großbehältern mit 1,1 m³ zusätzlich aufgestellt.

 

 

 

 

 

Unterfrage 2:

 

Wie oft pflegt die Stadtverwaltung bisher die Grünflächen?

 

Antwort:

 

Einmal wöchentlich findet eine Spielplatzreinigung und eine grobe Reinigung der gesamten Parkanlage statt.

 

Dazu zählt beispielsweise auch eine Müllberäumung.

 

Die Mahd der zentralen Rasenfläche erfolgt nach Bedarf und entsprechend Witterungsbedingungen regulär im Zwei-Wochen-Rhythmus.

 

Eine Laubberäumung findet im Lene-Voigt-Park in der Regel in ein bis zwei Durchgängen statt.

 

Nach Bedarf werden an den Gehölzen Stamm- und Stockaustriebe entfernt und Wildwuchs beseitigt.

 

Durch externe Fachfirmen wird jeweils einmal jährlich der Heckenschnitt und die Pflege der neu angelegten Staudenflächen in den Fenstergärten als sogenannte Entwicklungspflege durchgeführt.

 

 

Unterfrage 3:

 

Wie hoch sind die Kosten für die Pflege und inwieweit sind diese vergleichbar mit anderen Parkflächen in Leipzig mit ähnlicher oder gleicher Aufenthaltsqualität?

 

Antwort:

 

Die Kosten für die Pflege des elf Hektar großen Lene-Voigt-Park sind vergleichbar mit den Kosten für ähnlich gestaltete Parkanlagen in der Stadt Leipzig aus den letzten drei Jahrzehnten.

 

Im Vergleich zu den historischen Park- und Schmuckanlagen wie z. B. Clara-Zetkin- oder Arthur-Bretschneider-Park fallen die Kosten für die Pflege des Lene-Voigt-Parks etwas geringer aus.

 

Stammbaum:
VII-EF-01631   Grünflächenpflege im Lene-Voigt-Park   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VII-EF-01631-AW-01   Grünflächenpflege im Lene-Voigt-Park   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   schriftliche Antwort zur Anfrage