Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-01339-NF-01  

 
 
Betreff: Anmietung zusätzlicher Räume zur Einlagerung von Kostümen der Oper Leipzig / Bitterfelder Straße 1 - 5
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Neufassung
Einreicher:Dezernat KulturBezüglich:
VII-DS-01339
Beratungsfolge:
BA Kulturstätten Beschlussfassung
27.08.2020 
BA Kulturstätten ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Betriebsleitung des Eigenbetriebes Oper Leipzig wird gemäß § 10 Abs. 7 Nr. 5 der Betriebssatzung der Oper Leipzig ermächtigt, mit der Immopact Leipzig GmbH den Mietvertrag für einen vergrößerten Kostümfundus für die Jahre 2020 – 2025 zu schließen.
  2. Die angemietete Fläche erhöht sich mit Neuabschluss des Mietvertrages um 665 m² auf 1.274 m². Korrespondierend hierzu erhöht sich der jährliche Warm-Mietzins um 55.793 € auf insgesamt 90.490 €. Die Finanzierung des jährlichen Mietpreises erfolgt im Rahmen der jährlichen Zuweisungen der Oper Leipzig aus dem Ergebnishaushalt der Stadt Leipzig (Teil des laufenden Budgets der Oper Leipzig) und ist bzw. wird im Wirtschaftsplan der Oper Leipzig berücksichtigt.

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Mangels vorhandener Lagerkapazität auf den eigenen Flächen nutzt die OPER LEIPZIG externe Lagerhallen in Leipzig für die Unterbringung ihrer Kostüme. Da die bisher hierfür angemieteten Flächen in der Bitterfelder Straße 1-5 (Stumpfcenter) nicht mehr ausreichen, beabsichtigt die Oper eine Mietflächenerweiterung am bisherigen Mietstandort. Hierzu soll die Betriebsleitung mit der vorliegenden Vorlage ermächtigt werden.

Gemäß § 10 Abs. 7 Nr. 5 der Betriebssatzung der OPER LEIPZIG bedarf es für die Anmietung der Lagerfläche der Zustimmung durch den Betriebsausschuss.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

X

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

X

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Fchen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Nicht relevant

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Nicht relevant

 

III.  Strategische Ziele

 

Nicht relevant

 

 

 

 

 

 

IV. Sachverhalt

1. Anlass

 

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

Mangels vorhandener Lagerkapazität auf den eigenen Flächen nutzt die OPER LEIPZIG externe Lagerhallen in Leipzig für die Unterbringung ihrer Kostüme, die je nach Spielplan punktuell zwischen Lagerhalle / Oper bzw. Lagerhalle / Muko hin und her transportiert werden.

 

Um die Nutzung unserer Opern-, Ballett-, Operetten- und Musical-Produktionen zu ermöglichen und das Repertoire zu Gunsten des Publikums zu erhalten und zu erweitern, bedarf es zusätzlicher Lagermöglichkeiten für die Kostüme.

 

Die OPER LEIPZIG verfügt gegenwärtig über einen Fundus im Opernhaus für die aktuellen Produktionen und einer Lagerhalle im Stumpfcenter mit 608,28 m². Die dort vorhandenen Lagerkapazitäten sind jedoch inzwischen deutlich überlastet, so dass es dringend einer Erweiterung der Lagerflächen bedarf.

 

Für die Lagerhalle sind spezielle Voraussetzungen erforderlich:

  • Nutzfläche/ Lagerfläche ca. 1.500 m2
  • Ebenerdig, LKW befahrbar; nutzbare Durchfahrthöhe 5,0 Meter oder mit Anrampungsmöglithkeiten
  • Glatter/ befahrbarer/ abriebfester Hallenboden (ebenerdig für LKW, Stapler und verschiedene Transportwagen mit kleineren harten Lenkrollen geeignet)
  • mindestens 1 Roll- oder Sektionaltor mit abgesenkten Zufahrten
  • überdachte Ladezone
  • Be- und Entladung der Transportwagen erfolgt ausschließlich über die Ladebordwände der LKW. Eine Be- und Entladung der Lkw's muss ohne Stapler möglich sein
  • Grundbeleuchtung und Grundelektroinstallation
  • möglichst mit Tageslicht, helle Wände+ Decken
  • Zusätzliche, abgehängte Reihenbeleuchtung für die Regalwagen
  • Räumlichkeiten müssen trocken und beheizbar sein. Eine Klimatisierung ist nicht erforderlich. durchschnittliche Temperatur bei 16-18 Grad Celsius, durchschnittliche Luftfeuchte 60%, staubfrei und trocken
  • Es wird ein Büro benötigt, Größe ca. 30 m2 WC-Anlage, Telefon- u. EDV-Anschluss
  • Lage: Die Lagerfläche sollte in einem Radius von ca: maximal 5 bis 10 Kilometer der Bitterfelder Straße, Leipzig entfernt liegen
  • gut erreichbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (max. Fahrzeit 30min)

 

Unter diesen Voraussetzungen wurden seit 2018 Flächen recherchiert und begutachtet. Im Jahr 2019 wurde eine geeignete Halle gefunden. Es besteht die Möglichkeit die derzeitigen Lagerflächen im „Stumpf-Center“ um 665,42 m² auf insgesamt 1.273,70 m² zu erweitern. Makleraufwendungen entstehen nicht. Die Halle entspricht allen Anforderungen und ist in einem sehr guten baulichen Zustand. Die Räumlichkeiten werden vor Einzug entsprechend unseren Anforderungen renoviert. Die Büroinfrastruktur ist bereits vorhanden

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Mietbeginn soll der 01.11.2020 sein bzw. ab Beschlussfassung der Vorlage.

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Die mit dem neuen Vertragsschluss anfallenden jährlichen Mietkosten belaufen sich auf 64.510 EURO brutto Kaltmiete zzgl. ca. 2.165 € monatlichen Nebenkosten; in Summe: 90.490 € jährliche Warmmiete. Zum jetzigen Stand (Mai 2020) steigen die Mietkosten damit um 4.648 € warm monatlich (jährlich um warm 55.793 €) an.

Der Vertragszeitraum für die die gesamte Fläche soll 5 Jahre umfassen, wobei der Oper zwei Verlängerungsoptionen von jeweils 3 Jahren eingeräumt wurden. Es erfolgt eine Mietanpassung ab dem 01.07.2023 um 2 % jährlich und ab dem 01.07.2015 um 3 % jährlich. Vermieter ist die Immopact Immobilien GmbH mit Sitz in: 01257 Dresden, Straße des 17. Juni 25.

 

Ein weiterhin großes Repertoire zeichnet die Attraktivität des Spielplans wesentlich mit aus. Insbesondere populäre Produktionen können nach Liegezeiten wiederaufgenommen werden, bleiben länger im Bestand. Die zusätzliche Fläche wird nach unserer Einschätzung dauerhaft ausreichend sein. Weitere Flächen für den Kostümfundus sollen auch perspektivisch nicht mehr hinzukommen.

 

Die Situation für entsprechende Lagerflächen in Leipzig ist angespannt. Die Verantwortlichen der Oper suchen bereits seit 2018 nach passenden Räumlichkeiten. Sanierte Lagerräumlichkeiten in entsprechender Lage bewegen sich bei einer Kaltmiete zwischen 4 – 5 € pro Quadratmeter. 

 

Die Finanzierung der aus diesem Mietvertrag resultierenden Mietkosten erfolgt im Rahmen der für die Oper Leipzig vorgesehenen Zuweisungen und sind in den Wirtschaftsplan 2020 der Oper eingestellt.

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Nicht relevant

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

7. Besonderheiten

 

Begründung der Notwendigkeit / Vorteile der Anmietung

 

 

Die OPER LEIPZIG verfügt momentan über ein Repertoire von 50 Werken, wovon pro Spielzeit etwa 50 zur Aufführung gelangen. Bei Produktionen sind üblicherweise deutlich mehr als 100 Kostüme im Einsatz, wenn z. B. für den Chor verschiedene Kostümsätze für Umzüge im Stück angefertigt werden. Daher entstehen mit jeder Produktion eine Vielzahl von Kostümen in Handarbeit, die gelagert werden müssen.

 

Auf den vorhandenen und voll ausgelasteten Lagerflächen sind neben den aktuellen Produktionen auch die Kostüme für die zeitweise ausgesetzten Produktionen eingelagert. Dies sind Inszenierungen, die nach einer Pause von 2 – 3 und mehr Jahren als Wiederaufnahme erneut in den Spielplan aufgenommen werden. Auf diese Weise lassen sich mit gut laufenden Inszenierungen nach längerer Zeit des Aussetzens im Spielplan wieder hohe Publikumsresonanz und Umsatzerlöse erzielen. Entsprechend erfolgt die Auswahl, welche Produktionen nicht abgesetzt und stattdessen aus künstlerischer und wirtschaftlicher Sicht nur ausgesetzt werden.

 

Die bereits genutzten Flächen des Stumpfcenters sind mit der bestehenden Infrastruktur sehr gut geeignet und können von der Transportabteilung durch verkehrsgünstige Lage leicht angefahren werden. Die zusätzliche Anmietung von weiteren rd. 600 m² ist ohne besonderen baulichen Aufwand möglich. Ebenso entfallen Kosten, die ein kompletter Umzug mit sich brächte.

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Bei Nichtbeschluss kann der vorliegende Mietvertrag nicht abgeschlossen werden und die Oper könnte die dringend benötigte Lagerfläche nicht anmieten.

 

Anlage:

 

Mietvertragsentwurf (nichtöffentlich)

 

 

 

Stammbaum:
VII-DS-01339   Anmietung zusätzlicher Räume zur Einlagerung von Kostümen der Oper Leipzig / Bitterfelder Straße 1 - 5   02.4 Dezernat Kultur   Beschlussvorlage
VII-DS-01339-NF-01   Anmietung zusätzlicher Räume zur Einlagerung von Kostümen der Oper Leipzig / Bitterfelder Straße 1 - 5   02.4 Dezernat Kultur   Neufassung