Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-F-01619  

 
 
Betreff: Schließung des kommunalen OFT Rabet und Personalsituation in den kommunalen Jugendtreffs
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Anfrage
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung
16.09.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig vertagt     

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Seit den Einschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie ist der Offene Treff Rabet geschlossen. Er wurde im Zuge der Lockerungen nicht wieder eröffnet. Hintergrund seien Personalengpässe. So ist eine Mitarbeiterin in das Schutzhaus für Frauen abgeordnet, zwei weitere sind dauerhaft erkrankt.

 

Die Wiedereröffnung des OFT ist nicht absehbar. Im Einzugsgebiet befindet sich als Alternative nur der OFT Tante Hedwig, der allerdings großen Zulauf verzeichnet und durch die Hygieneauflagen kapazitätsmäßig eingeschränkt ist.

 

Wir bitten um Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Was unternimmt die Stadtverwaltung, um den OFT Rabet so schnell als möglich wieder zu eröffnen?
  2. Wie ist die Personalsituation in den fünf kommunalen Jugendeinrichtungen, wie viele Personalstellen sind dort jeweils vorgesehen, und welche sind derzeit besetzt und welche aus welchen Gründen nicht?
  3. Wann ist die Wiedereröffnung des OFT Mühlholz mit welcher Personalausstattung geplant, und wie wird das Personal gewonnen (Neuausschreibung, Umsetzung innerhalb der Verwaltung)?
  4. Wie wird die Öffnung der OFT bzw. Jugendkulturzentren nach Fachstandards gewährleistet, wenn es zu mittel- bzw. langfristigen Ausfällen von Mitarbeiter*innen kommt (z. B. Umsetzung von Personal aus der Verwaltung, Neuausschreibungen, Einschränkungen von Öffnungszeiten etc.)?

 

Stammbaum:
VII-F-01619   Schließung des kommunalen OFT Rabet und Personalsituation in den kommunalen Jugendtreffs   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Anfrage
VII-F-01619-AW-01   Schließung des kommunalen OFT Rabet und Personalsituation in den kommunalen Jugendtreffs   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   schriftliche Antwort zur Anfrage