Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-01551  

 
 
Betreff: Entwicklungskonzept Stadtarchiv Leipzig
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Allgemeine Verwaltung
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
FA Kultur 1. Lesung
16.10.2020    FA Kultur      
FA Allgemeine Verwaltung 1. Lesung
27.10.2020    FA Allgemeine Verwaltung      
FA Kultur 2. Lesung
30.10.2020    FA Kultur      
FA Allgemeine Verwaltung 2. Lesung
10.11.2020    FA Allgemeine Verwaltung, abgehalten in Form einer Videokonferenz      
Ratsversammlung Beschlussfassung
11.11.2020 
Ratsversammlung      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Entwicklungskonzept_Stadtarchiv_Leipzig

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Das „Entwicklungskonzept Stadtarchiv Leipzig“ wird beschlossen.
  2. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Rolle des Stadtarchivs als kommunale Forschungs- und Bildungseinrichtung stärker auszuprägen.
  3. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, das Stadtarchiv zu einer archivfachlichen Einrichtung von nationaler Bedeutung zu entwickeln.

 

Räumlicher Bezug:

 

Gesamtes Hoheitsgebiet der Stadt Leipzig

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Das Entwicklungskonzept benennt die wesentlichen Herausforderungen für das Stadtarchiv Leipzig in den kommenden Jahren und zeigt konkrete Maßnahmen zu deren Bewältigung auf.

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

x

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

x

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Fchen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele:

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Das Stadtarchiv Leipzig steht vor der Herausforderung, seinen gesetzlichen Auftrag im Zeitalter der Digitalisierung und unter den Anforderungen der Informationsgesellschaft zu erfüllen. Das Definieren der wichtigsten Handlungsfelder soll die weitere Entwicklung des Archives vorzeichnen ohne dabei die Kernaufgaben zur vernachlässigen. 

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Die Beschlussvorlage ist nicht eilbedürftig.

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Die Beschlussvorlage ist öffentlich.

 

 

 

 

III.  Strategische Ziele

 

Das Entwicklungskonzept des Stadtarchivs hebt auf drei Ziele des INSEK ab.

 

Leipzig besteht im Wettbewerb: Als Forschungsinfrastruktur leistet das Archiv einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft. Es ist der Hort authentischer und unbestechlicher Quellen zur Geschichte der Stadt Leipzig, einzelner Quartiere, Personengruppen oder Individuen und damit ein Gedächtnis Leipzigs. Diese Funktion wird mehr und mehr von der analogen in die digitale Sphäre überführt, was durch die Etablierung des elektronischen Kommunalarchivs Sachsen sinnfällig wird.  Mit der Erschließung, Bereitstellung und Auswertung dieser Quellen ist das Stadtarchiv ein wichtiger Partner für die Verwaltung, verschiedene Disziplinen der Geschichts- und Kulturwissenschaften, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und Unternehmen. Diese Rolle gilt es zu stärken, um im gleichen Zug einen Beitrag zum Ziel Leipzig schafft soziale Stabilität zu leisten. Das Stadtarchiv dient den Einwohnern Leipzigs zur verlässlichen historischen Orientierung in einer Zeit, in der Neuerungen in immer kürzeren Abständen folgen und sich gegenseitig zu verdrängen scheinen. Vieles aber bleibt: die eigene Herkunft, Gebäude, Teile des öffentlichen Raums, Bräuche, Gruppen, zu denen man sich zählt (Kirchen, Parteien, Sportvereine), Institutionen, Wertvorstellungen. Als Ort der Erkenntnis und des Lernens bietet das Stadtarchiv für Jung und Alt belastbare Angaben, zu dem was bleibt und wie es geworden ist. Es bietet Dokumentationen zurückliegender Veränderungen sowie Orientierungspunkte und Zugänge zu Wurzeln, die verhindern, dass Geschehenes zu nicht greifbarem Treibsand wird. Schließlich trägt das Stadtarchiv zum Ziel Leipzig stärkt seine Internationalität bei, indem seine Quellen von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedenster Disziplinen genutzt und ausgewertet werden.

 

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass

 

Mit dem INSEK soll die Vereinbarkeit von wirtschaftlicher Zukunftsfähigkeit und sozialer sowie gesellschaftlicher Integration in Leipzig sichergestellt werden. Das Entwicklungskonzept des Stadtarchivs fügt sich unter Berücksichtigung fachlicher und gesellschaftlicher Herausforderungen sowie strategischer Ziele in diese Bestrebungen ein.

 

2. Ausführliche Darstellung des Sachverhalts

 

Das Stadtarchiv Leipzig ist im Oktober 2019 an seinem neuen Standort eröffnet worden. Damit sind die Voraussetzungen für eine optimale Unterbringung der schriftlichen sowie der Bild- und Tonüberlieferung aus acht Jahrhunderten geschaffen. Dass es sich bei den Archivalien um unersetzbare Unikate handelt, die Auskunft über das Werden und das Sein unserer Stadt geben, unterstreicht die besondere Verantwortung, die sich aus dem Archivierungsauftrag des Gesetzgebers ergibt.

 

Die Aufgaben und Anforderungen an Archive unterlagen vor allem im letzten Jahrzehnt einem großen Wandel, der mit einer erheblichen Funktionserweiterung einhergeht. Archive sind in der heutigen Informationsgesellschaft nicht mehr nur Orte der Sicherung und dauerhaften Aufbewahrung von Archivgut. Vielmehr gehören sie zur Forschungsinfrastruktur, sind Verwaltungseinrichtung, Dienstleistungsbetrieb, Informationsstelle und kulturelle Institution in einem.

 

Des Weiteren verändert sich die Form des Archivgutes selbst. Waren es bisher noch überwiegend Urkunden, Akten und Schriftstücke sowie audiovisuelle Datenträger, die aufgrund ihres rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Wertes dauernd aufbewahrt werden, stellt sich modernes Verwaltungsschriftgut zunehmend in der Form elektronischer Unterlagen in einer schier unüberschaubaren und stetig wachsenden Zahl von Dateiformaten dar. Die Anforderungen im Umgang mit neuen Informationstechnologien an das Archivpersonal steigen stetig und zugleich wird Kompetenz in der Bewertung, Übernahme, Aufbewahrung und Bereitstellung dieser neuen Informationsträger erwartet.

 

Aus den grundlegend neuen gesellschaftlichen Herausforderungen im Umgang mit Informationen und aus dem flächendeckenden Einsatz moderner Informationstechnologien in Gesellschaft, Stadt und Land ergibt sich die Notwendigkeit zur strategischen Weiterentwicklung des Archivs. Hierbei spielt eine wesentliche Rolle, dass sowohl die Dienststellen der Stadt als auch die Archivbenutzer eine barrierefreie und möglichst elektronische Verfügbarkeit und Nutzung von Informationen fordern.

Das Entwicklungskonzept benennt die wesentlichen Herausforderungen für das Stadtarchiv Leipzig in den kommenden Jahren und zeigt konkrete Maßnahmen zu deren Bewältigung auf.

Folgende Handlungsfelder und Themen werden herausgestellt:

 

1. elektronische Archivierung

 

Die vergangenen 30 Jahre werden als Ära der beginnenden Digitalisierung in die Geschichte eingehen. Dieser Wandel hat gravierende Auswirkungen auf die Arbeit des Stadtarchivs, denn um den Auftrag des Gesetzgebers zu erfüllen, gilt es analog zur Archivierung herkömmlicher Unterlagen auch die s. g. „born digitals zur übernehmen, langfristig zu erhalten und nach Ablauf archivischer Schutzfristen für die Benutzung zur Verfügung zu stellen. Um diese Herausforderung zu bewältigen ist die Beteiligung an der Verbundlösung „elektronisches Kommunalarchiv Sachsen (elKA)“ geplant.

 

2. freier Zugang zu Informationen

 

Durch die Vereinfachung der Entgeltordnung und die Abschaffung der Entgelte für die Einsichtnahme und Veröffentlichung von Archivgut soll allen Bürgerinnen und Bürgern freier Zugang zu freien Informationen gewährt werden. Im Zeitalter von Open Data und Fake News ist die mit Gebühren belegte Bereitstellung und Nutzung von gemeinfreien Informationen ein Anachronismus, der dem Wunsch nach bürgerschaftlichem Engagement und Partizipation entgegensteht.

Die Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie sowie der Aufbau der erforderlichen Infrastruktur zur Bereitstellung einer großen Zahl von Archivalien und Verzeichnungsinformationen im Internet bilden einen wichtigen Baustein für den freien, zeit- und ortsunabhängige Zugang zum kulturellen Erbe der Stadt Leipzig.

 

3. historische Bildungsarbeit

 

Die Historische Bildungsarbeit ist laut Archivsatzung ein zentrales Aufgabenfeld des Stadtarchivs. Unter Einbeziehung von Bildungseinrichtungen birgt die Stärkung der Rolle als außerschulischer Lernort viel Potenzial. Im Sinne der Archivpädagogik gilt es, Studierenden und Schülern Einblicke in die Geschichte der eigenen Lebenswelt zu vermitteln und eigenständiges forschendes Lernen zu fördern. Zusammenhänge zwischen dem in der Schule vermittelten theoretischen Lernstoff und den stadtgeschichtlichen Ereignissen der betreffenden historischen Zeitspanne werden den Kindern und Jugendlichen "begreifbar" gemacht. Dabei gilt es auf Methoden- und Medienvielfalt zu setzen, Experimente und Selbermachen zu berücksichtigen.

 

4. Bestandserhaltung und Rückstandsbearbeitung

 

Das Stadtarchiv muss Sorge dafür tragen, dass auch künftige Generationen auf die archivierten Unterlagen zugreifen und diese benutzen können. Da es sich um einmalige, unersetzliche Zeugnisse unserer Kultur und Geschichte handelt, ist alles daran zu setzen, sie vor Zerfall, Zerstörung oder Diebstahl zu schützen. Angesichts der großen Mengen von gefährdetem und nicht erschlossenem Archivgut ist der Fokus in den nächsten Jahren auf die Grundlagenarbeit zur richten und eine Strategie zur Bestandserhaltung und Rückstandsbearbeitung zu erstellen.

 

5. Prozess- und Aufgabenkritik

Um die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen zielgerichtet und unter dem effizienten Einsatz von Ressourcen bewältigen zu können, ist die Analyse, Optimierung und ggfs. Digitalisierung von internen Verwaltungsabläufen und Prozessen notwendig.

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Das Entwicklungskonzept ist auf das Jahr 2030 ausgerichtet und soll darüber hinaus fortgeschrieben werden.

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Sollten sich aus den einzelnen Maßnahmen finanzielle Auswirkungen ergeben, werden die notwendigen Mittel im Doppelhaushalt 2023/24 ff. beantragt.

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Sollten sich aus den einzelnen Maßnahmen Auswirkungen auf den Stellenplan ergeben, werden die Bedarfe bei den künftigen Stellenplanungen angemeldet.

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

7. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Bei Nichtbeschluss des Entwicklungskonzeptes für das Stadtarchiv Leipzig können die strategischen Ziele aus dem INSEK, die mit dieser Konzeption für die Arbeit des Stadtarchivs formuliert werden, nicht umgesetzt werden. Das Stadtarchiv steht vor der großen Herausforderung, seinen gesetzlichen Auftrag auch im Zeitalter der Digitalisierung und der Informationsgesellschaft erfüllen zu müssen.

 

Anlage:

Entwicklungskonzept Stadtarchiv Leipzig 2030

 

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Entwicklungskonzept_Stadtarchiv_Leipzig (741 KB)