Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-01550  

 
 
Betreff: eCulture Strategie Dezernat Kultur der Stadt Leipzig
Anlass: Stadtratsbeschluss
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Kultur
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
FA Kultur 1. Lesung
27.11.2020    FA Kultur (Videokonferenz)      
FA Kultur 2. Lesung
11.12.2020    FA Kultur (Videokonferenz) - 1. Lesung Fördermittel 2021      
Ratsversammlung Beschlussfassung
16.12.2020 
ABGESAGT - Ratsversammlung (Kongreßhalle, Pfaffendorfer Straße 31, 04105 Leipzig)      
20.01.2021 
Ratsversammlung vertagt     
21.01.2021 
Ratsversammlung (Fortsetzung vom 20.01.2021) vertagt     
18.02.2021 
Ratsversammlung (Videokonferenz) ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
eCulture_Strategie

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die eCulture Strategie des Dezernates Kultur der Stadt Leipzig mit ihren Zielen und Maßnahmen wird bestätigt.

 

  1. Sofern sich aus der Umsetzung der eCulture Strategie des Dezernat Kultur konkrete finanzielle Bedarfe ergeben, die über den jeweiligen Haushalts- bzw. Wirtschaftsplan der in der Fachverantwortung des Dezernates Kultur stehenden Einrichtungen hinausgeht, entscheidet die Ratsversammlung anhand von Einzelvorlagen.

 

 

Räumlicher Bezug:

 

entfällt

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   x Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Die Vorlage eCulture Strategie des Dezernates Kultur definiert die Ziele für das Dezernat und die ihm zugeordneten Einrichtungen, für die sie bindenden ist. Neben dem übergeordneten Ziel der selbstbestimmten Gestaltung der Möglichkeiten und Herausforderungen des digitalen Wandels werden fünf Zielstellungen beschrieben.

 

 

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

x

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

x

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

X   Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

  Kommunalwirtschaft

x Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

X Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >entfällt

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

 

Zur Erarbeitung einer eCulture Strategie fanden diverse Workshops auf der Expertenebene der Institutionen des Dezernates Kultur mit Unterstützung des Dezernates Allgemeine Verwaltung (Hauptamt) statt. In diesen wurde der Begriff „eCulture“ sowie die Herangehensweise an die Entwicklung einer eCulture-Strategie -  bereichert durch Fachvorträge – diskutiert. Zudem erfolgte eine Abwägung der Etablierung eines webbasierten „Kulturportals“.

 

Um die eCulture-Strategie zu entwickeln wurde seitens des Dezernats Kultur im Dezember 2018 ein Projektantrag in das Steuerungsgremium „Digitalisierung und Veränderungsmanagement“ eingebracht, und die Unterstützung durch eine/-n Projektmanager/-in beantragt und bewilligt[1]. Die Erarbeitung der Strategie nutzte die Ergebnisse des vorab geschilderten Austauschs und entwickelte auf abstrakter Ebene einen Ansatz für eine eCulture Strategie. Neben den fachspezifischen und einrichtungsbezogenen Überlegungen war die Vorlage VI-DS-04814 „Digitalisierung der Verwaltung“ Grundlage des Abwägungsprozesses mit dem Ziel, eine Strategie zu entwickeln, die größtmögliche Schnittmengen Einrichtungsübergreifend definiert und diese mit konkreten Maßnahmen untersetzt.

 

Anfang 2020 fand auf Basis der bis dato zusammengetragenen Inhalte ein Workshop mit den Führungskräften des Dezernates Kultur und dem BG für Allgemeine Verwaltung statt, in dem eine Zieldefinition präsentiert und Maßnahmen des Kulturamtes mit Regiebetrieben, den LSB, der VHS, des Marktamtes sowie der EB Kultur und Beteiligungen den Zielen zugeordnet wurden. Danach hatten alle Beteiligten die Möglichkeit eines Feedbacks aus Sicht ihrer Einrichtung, bevor die eCulture Strategie finalisiert und ins weitere Verfahren gegeben wurde.

 

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

entfällt

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

entfällt

 

III.  Strategische Ziele

 

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum-angebote

 

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass

 

Das Projekt „eCulture“ geht aus einem Antrag der SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat VI-A-03809 „Strategie eCulture Leipzig“ hervor, der am 17. Mai 2017 geändert beschlossen wurde. Mit dem Antrag wurde die Stadtverwaltung beauftragt, dass das Dezernat Kultur im Rahmen einer Informationsvorlage für den Stadtrat den aktuellen Sachstand in den Ämtern, Eigenbetrieben Kultur und Beteiligungen zum Thema eCulture abbildet und über den Prozess, ein zentrales eCulture Konzept vorzulegen, informiert. Dabei werden die vom Antragsteller angeführten Parameter für ein solches Konzept wie bspw. Maßnahmen, Aufgabenverteilung und Partizipation der freien Kulturszene berücksichtigt.

 

Neben den Vorgaben der Ratsversammlung leitet sich die Notwendigkeit einer eCulture-Strategie aus Bundes- und Landesgesetzen ab, konkret dem Onlinezugangsgesetz und dem Sächsischen E-Government-Gesetz. Weitere Digitalisierungsbedarfe ergeben sich aus der Abgabenordnung und der Dienstanweisung des Oberbürgermeisters 14/2019 „Bestandsverzeichnisse Kunstgegenstände, Kulturdenkmäler, sonstige Sammlungsbestände“.

 

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

Der digitale Wandel erfasst alle Lebensbereiche der Gesellschaft, hat Einfluss auf die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten oder kommunizieren. Er stellt alle Bereiche der Verwaltung – so auch das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig -  vor die Herausforderung, sich strukturell-organisatorisch aber auch inhaltlich-thematisch neu auszurichten, um auf die rasanten Veränderungen insbesondere im technischen Bereich zeitnah und agil reagieren zu können. Die Herausforderungen der nächsten Jahre bestehen unter anderem darin, die Infrastruktur der Kultur-einrichtungen an aktuelle technische Entwicklungen anzupassen sowie ihre Angebote, Vermittlungsarbeit und Kommunikation auf die Erwartungen einer digitalen Gesellschaft auszurichten. Es muss eine zunehmend relevante Aufgabe von Kultur- und Bildungseinrichtungen der Stadt Leipzig sein, künstlerische und kulturwissenschaftliche Perspektiven in die gesellschaftliche Diskussion um Digitalität einzubringen.

 

Die eCulture Strategie ist für alle Einrichtungen bindend, für die das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig die Fachverantwortung trägt (Ämter und Regiebetriebe, Eigenbetriebe Kultur, Beteiligungen). Andere Einrichtungen der Stadt Leipzig, deren Angebote und Zielsetzungen Überscheidungen mit den Themen und Zielen der eCulture-Strategie aufweisen, sollen – wenn diese Strategie auf Zustimmung der jeweili-gen Organisationseinheit stößt – in die Diskussionen, die Umsetzung und Weiterentwicklung einbezo-gen werden.

 

Das übergeordnetes Ziel der eCulture Strategie des Dezernates Kultur lautet:

 

Das Dezernat Kultur und die zugehörigen Einrichtungen gestalten die Möglichkeiten und Herausforderungen des digitalen Wandels selbstbestimmt, gemeinwohl- und teilhabeorientiert sowie nachhaltig.

 

Die eCulture Strategie des Dezernates Kultur misst sich dabei an

 Fachlichen und rechtlichen Notwendigkeiten

 Schaffung von Mehrwerten – (intern/ extern)

 Abbau von Barrieren auf räumlicher und inhaltlicher Ebene

 Den finanziellen und personellen Ressourcen

 den individuellen Bedarfen/ Herausforderungen der städtischen Kultureinrichtungen

 den gesamtstädtischen Digitalisierungszielen entsprechend Vorlage VI-DS-04814 „Digitalisierung der Verwaltung“ (Steigerung der Effizienz der Verwaltungsdienstleistungen/ leichterer Zugriff auf aktuelle Informationen sowie Bearbeitungsstände der Verwaltungsvorgänge/ Vorgabe und Umsetzung verbindlicher Standards/ Schaffung moderner Arbeitsformen für moderne Mit-arbeiter/ Beschleunigung von Geschäftsprozessen)

Dazu werden fünf Unterziele formuliert und mit Maßnahmen untersetzt (s. Punkt 3). Um zunächst die Voraussetzungen zu schaffen für eine umfassende Digitalisierung und Innovation, liegt der Schwerpunkt der Umsetzung zunächst auf konkreten Maßnahmen für Ziel 1 und 2. Mit der Evaluierung im Jahr 2023 (s. Punkt 6) sollen schließlich die Maßnahmen für die Ziele 3 und 5 konkretisiert werden.

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Die eCulture Strategie Dezernat Kultur definiert für sich einen Zeithorizont bis zunächst 2023 und für zwei Meilensteine bis 2030

 

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Keine

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

keine

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    x nicht nötig

 

 

 

7. Besonderheiten

 

keine

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Wir die eCulture Strategie Dezernat Kultur nicht beschlossen, entfällt der strategische Ansatz der Stadtverwaltung Leipzig bei der Bewältigung der Herausforderungen des Digitalen Wandels in den Kultureinrichtungen der Kommune.

 

Anlage:

 

  • eCulture Strategie

 

 

 


[1] Das verwaltungsinterne Projekt eCulture- begann am 01.10.2019 und endete am 30.06.2020.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 4 1 eCulture_Strategie (252 KB)