Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-01390  

 
 
Betreff: Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für die Markthalle am Wilhelm-Leuschner-Platz
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Wirtschaft, Arbeit und Digitales
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
FA Stadtentwicklung und Bau
30.06.2020    FA Stadtentwicklung und Bau      
DB OBM - Vorabstimmung Bestätigung
Verwaltungsausschuss Vorberatung
24.06.2020 
Verwaltungsausschuss vertagt     
SBB Mitte
25.06.2020 
SBB Mitte ungeändert beschlossen   
Ratsversammlung Beschlussfassung
08.07.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig vertagt     
09.07.2020 
Ratsversammlung (Fortsetzung vom 08.07.2020), Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04015 Leipzig vertagt     
15.07.2020 
Ratsversammlung (2. Fortsetzung vom 08.07.2020), Congress Center Leipzig, Seehausener Allee 1, 04356 Leipzig ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Leistung zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die Markthalle am Standort Wilhelm-Leuschner-Platz wird an den Bieter SK Standort & Kommune Beratungs GmbH vergeben. 

 

Die Deckung für den Finanzbedarf erfolgt über das Budgets des Liegenschaftsamtes (PSP-Element 1.100.11.1.3.05 - Liegenschaftsmanagement).

 

 

Räumlicher Bezug:

 

Wilhelm-Leuschner-Platz (mittleres Baufeld)

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Der Wilhelm-Leuschner-Platz soll zu einem urbanen Quartier in zentraler Lage Leipzigs entwickelt werden. Ein Bestandteil des städtebaulichen Konzeptes kann die (Wieder-) Errichtung einer Markthalle sein. Das zu beauftragende Gutachten liefert hierzu eine vertiefende Untersuchung zur Realisierbarkeit und Ausgestaltung dieses Vorhabens.

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

nein

x

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

07/2020

10/2020

48.773,76

1.100.11.1.3.05

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

x

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Die Stadtverwaltung ist bei diesem Spezialthema auf die Expertise externer Berater angewiesen. Umfangreiche Markterkundungen und Abfragen bei Akteuren und potentiellen Nachfragern dienen als Grundlage für die Ableitung eines Konzeptes und dessen Prüfung auf wirtschaftliche Tragfähigkeit.

 

Die Gegenüberstellung der Angebote zeigt Anlage 1. Die Angebotsabforderung enthält exemplarisch Anlage 2

 


I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Vor der Ausschreibung der Beratungsleistung wurde von einem Auftragswert von unter 25.000 € ausgegangen. Die zu beauftragende Summe liegt nach Ausschreibung bei knapp 49.000 € und muss somit durch den Verwaltungsausschuss beschlossen werden. Um die Leistung zeitnah beauftragen zu können, muss der letzte Verwaltungsausschuss vor der Sommerpause damit befasst werden. Andernfalls könnte die Beauftragung erst im September 2020 erfolgen.

 

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Die Anlagen, die Anbieter und deren Gebote enthalten, sind nichtöffentlich zu hinterlegen.

 

 

III.  Strategische Ziele

 

Sollte sich im Ergebnis des zu beauftragenden Gutachtens herausstellen, dass ein Konzept realisiert werden kann, würde die Markthalle den Tourismus in Leipzig befördern und zur Stärkung der Qualität im öffentlichen Raum beitragen. Weiterhin kann die Markthalle kulturelle Funktionen übernehmen und somit zu einer lebendigen Stadt beitragen.

 

 

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass

 

Da die Auftragssumme den in der Hauptsatzung § 13 hinterlegten Schwellenwert für eine freihändige Vergabe von freiberuflichen Leistungen überschreitet, ist ein Beschluss des Verwaltungsausschusses erforderlich.

 

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

Das städtebauliche Konzept zur Neubebauung des Wilhelm-Leuschner-Platzes sieht ein nutzungsgemischtes urbanes Quartier mit Büro- und Forschungsgebäuden, Wohnnutzungen und einem Stadtplatz vor. Ferner hat sich der Stadtrat auch für die Wiedererrichtung der Leipziger Markthalle an ihrem historischen Standort ausgesprochen.

Im Zuge der Konkretisierung der Planungen ist nunmehr eine vertiefende Untersuchung durch ein externes Planungs- und Gutachterbüro erforderlich, welche die grundlegenden absatzwirtschaftlichen Parameter bestimmt und immobilienwirtschaftlich tragfähige Projektvarianten identifiziert. Konkret soll der optimale flächenbezogene Nutzungsmix aus Marktständen, gastronomischen Einheiten und einem Lebensmittelmarkt abgeleitet werden, der sowohl konzeptionell- und betriebswirtschaftlich sinnvoll, als auch absatzwirtschaftlich tragfähig erscheint.

 

Die Bearbeitung der Aufgabenstellung erfordert seitens der Bieter ein spezifisches Fachwissen in den Bereichen der Handelsforschung (hier insbesondere Markthallen/Wochenmärkte) sowie vertiefende immobilienwirtschaftliche Kenntnisse. Nach einer überschlägigen Markterkundung wurden vier Büros zur Angebotsabgabe aufgefordert. Entsprechend des in Anlage 1 hinterlegten Vergabevorschlags wurde das Büro SK Standort & Kommune Beratungs GmbH als der geeignetste Bieter identifiziert und zur Vergabe vorgeschlagen. Das Angebot des Büros ist als Anlage 3 beigefügt.

 

Das Prozedere das Ausschreibung und auch die Ableitung eines Vergabevorschlages erfolgte in enger Abstimmung des Stadtplanungsamtes, des Marktamtes und des Liegenschaftsamtes.

 

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Das Gutachten soll spätestens vier Monate nach Beauftragung erstellt sein.

 

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Die Deckung für den Finanzbedarf in Höhe von 48.774 € erfolgt über das Budget des Liegenschaftsamtes.

 

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

keine

 

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

7. Besonderheiten

 

keine

 

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Das Gutachten könnte nicht beauftragt werden. Damit bliebe die Frage nach der Realisierbarkeit und dem Betrieb einer Markthalle auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz unbeantwortet.

 

 

nichtöffentliche Anlagen:

Anlage 1 - Gegenüberstellung der Angebote

Anlage 2 - Angebotsabforderung

Anlage 3 - Angebot zur Vergabe