Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-01378  

 
 
Betreff: Umfeldnahe Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
10.06.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig (offen)   
FA Soziales, Gesundheit und Vielfalt 1. Lesung
22.06.2020    FA Soziales und Gesundheit      
FA Soziales, Gesundheit und Vielfalt 2. Lesung
07.09.2020    FA Soziales und Gesundheit      
21.09.2020    FA Soziales, Gesundheit und Vielfalt      
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadtverwaltung verstetigt und qualifiziert die bestehenden Ansätze der gesundheitlichen Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz. Dafür werden wöchentliche Sprechstunden von Ärzt*innen in einem der Übernachtungshäuser (im Wechsel Rückmarsdorfer Straße bzw. Scharnhorststraße), in einem Tagestreff (im Wechsel Oase bzw. Insel) und ein mobiles Angebot angeboten. In den Übernachtungshäusern wird für Erkrankte die Möglichkeit des 24-stündigen Aufenthalts in gesonderten Zimmern ermöglicht.

 

Mit dem Verein Cable e. V. werden Gespräche zur Übernahme der Koordination des Projektes geführt.

 

Begründung:

 

Die medizinische Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz ist weiterhin ein großes Problem. Im „Fachplan Wohnungsnotfallhilfe in Leipzig 2018 bis 2022“ ist der Auftrag verankert „die Einführung eines Angebots der medizinischen Versorgung von wohnungslosen Personen in Notunterbringungseinrichtungen und als Erweiterung des Angebotes des Hilfebusses“ zu prüfen.

 

Nach Kenntnis der Antragstellerin sind zwar Ärzt*innen gefunden, die sich ehrenamtlich für Sprechzeiten in der Notunterkunft in der Rückmarsdorfer Straße bereiterklärt haben. Ein flächendeckendes, vernetztes Angebot, mit dem auch die Menschen erreicht werden können, die die Notunterkünfte nicht nutzen, ist aber nicht in Sicht.

 

Mit dem Vorschlag soll ein niedrigschwelliges Angebot implementiert werden, dass durch die Präsenz in mehreren Anlaufstellen der Wohnungslosennotfallhilfe sowie mit einem aufsuchenden Angebot alle Menschen der Zielgruppe erfassen kann.

 

Das Angebot soll Folgendes leisten:

 

  1. Prävention von Krankheiten, langfristigen gesundheitlichen Problemen und Verschleppungen
  2. Niederschwellige anonyme Soforthilfe bei kleineren Schwierigkeiten
  3. Vermittlung an das reguläre Hilfesystem

 

Ihre Lebenssituation macht Menschen ohne festen Wohnsitz besonders vulnerabel. Zwar ist oft eine reguläre Krankenversicherung vorhanden, jedoch gibt es bei vielen eine große Scham, zum Arzt zu gehen. Kleine Unfälle und Verletzungen werden nicht behandelt, es fehlen Rückzugsräume und Schutzmöglichkeiten, woraus schwerwiegende Probleme entstehen, sich Symptome verschlimmern oder chronifizieren können. Das Risiko betrifft nicht nur die, die erkranken, sondern auch andere, die sich so zum Beispiel in Notunterkünften anstecken können. Nicht zuletzt steigen so die Kosten für die Gesundheitsversorgung.

 

Prädestiniert für eine Trägerschaft und Koordinierung eines solchen Angebotes ist der Verein Clearingstelle und Anonymer Behandlungsschein Leipzig e. V. (CABL e. V.), der sich inzwischen zu einer festen Anlaufstelle für Menschen entwickelt hat, die sowohl Barrieren beim Aufsuchen von medizinischen Fachstellen sehen als auch Menschen, die keine reguläre Krankenversicherung haben. Cable e. V. bietet Sozialberatung und vermittelt Menschen ohne Krankenversicherung in medizinische Versorgung. Der Verein wird vom Gesundheitsamt gefördert. Wohnungslose gehören inzwischen zu regelmäßigen Nutzer*innen von Cable e. V. Der Verein ist innerhalb der Trägerlandschaft gut vernetzt.

 

Gerade die Corona-Krise zeigt, dass eine stabile gesundheitliche Situation und Zugänge zum Gesundheitswesen das Infektionsrisiko minimieren. Ziel der Stadt muss es sein, das offene Problem einer kontinuierlichen gesundheitlichen Beratung und Versorgung Wohnungsloser zu lösen und stabile, professionelle Strukturen aufzubauen.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Stammbaum:
VII-A-01378   Umfeldnahe Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Antrag
VII-A-01378-VSP-01   Umfeldnahe Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz   50 Sozialamt   Verwaltungsstandpunkt
VII-A-01378-NF-02   Umfeldnahe Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Neufassung