Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-P-00651-DS-02  

 
 
Betreff: Wiederherstellung des Haltepunktes an der Bahnstrecke und Zugänglichkeit zur Naherholung des Leipziger Ortsteils Knautnaundorf
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:PetitionsausschussBezüglich:
VII-P-00651
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung
20.05.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Petition VII-P-00651

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadt Leipzig setzt sich beim Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) und bei der DB Station&Service dafür ein, dass in Knautnaundorf der Haltepunkt an der Bahnstrecke Leipzig-Gera wieder in Betrieb genommen bzw. in neuer Lage errichtet wird.

 

Die Stadt Leipzig setzt sich beim Freistaat Sachsen dafür ein, dass beim Neubau der Brücke der B 186 über die Eisenbahnstrecke und die Weiße Elster auch ein Geh-/Radweg realisiert wird.

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt

 

Fuß-/Radwegbrücke über die Bahnlinie, Weiße Elster und B 186

 

Die Situation für Fußgänger und Radfahrer von Knautnaundorf zum Zwenkauer See zu gelangen, ist schwierig und unbefriedigend. Der Lösungsansatz sollte und wird darin bestehen, die B 186 mit einem Geh-/Radweg zu ergänzen. Dies ist allerdings erst dann realisitisch, wenn das entsprechende Brückenbauwerk durch das dafür zuständige Landesamt für Straßenbau und Verkehr neu gebaut wird. Derzeit läuft dafür die Vorplanung. Allerdings lässt sich leider ein Termin für den Beginn des notwendigen Planrechtsverfahrens oder gar des Baus noch nicht benennen, da es dafür noch zu viele zu klärende Randbedingungen gibt.

 

Die im Radverkehrsentwicklungsplan 2010-2020 genannte Radwegbrücke in Verlängerung der Eythraer Straße konnte bislang noch nicht in das mittelfristige Straßen- und Brückenbauprogramm eingeordnet werden, da hier schon eine Vielzahl dringlicher Maßnahmen abzuarbeiten war und ist. Mit Blick auf die beträchtliche Anzahl dringend sanierungsbedürftiger Brücken mit starkem Verkehrsaufkommen, wird es auch in der derzeitigen Fortschreibung wahrscheinlich nicht möglich sein, diese Maßnahme einzuordnen.

 

 

Haltepunkt Knautnaundorf

 

Die Zielstellung der Herstellung eines Haltepunktes in Knautnaundorf wird durch die Stadt Leipzig mit dem Ratsbeschluss zum Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig im Dezember 2019 ebenfalls verfolgt.

Aufgrund fehlender Zuständigkeit ist jedoch die Umsetzung der Maßnahme durch die Stadt Leipzig selbst nicht möglich. Der zuständige SPNV-Aufgabenträger, der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig hat in seinem Nahverkehrsplan beschlossen, den Haltepunkt Knautnaundorf aufzulassen und zu prüfen, ob in der Ortslage Zitzschen ein neuer Haltepunkt zur besseren Erschließung des Zwenkauer Sees gebaut werden sollte.

Die Stadt Leipzig hatte dem seinerseits zugestimmt, wird sich aber zukünftig beim ZVNL dafür einsetzen, dass in Knautnaundorf der Haltepunkt an der Bahnstrecke Leipzig-Gera wieder in Betrieb genommen bzw. in neuer Lage errichtet wird.

 

Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig hat jetzt folgenden Sachstand zu dem Thema zugearbeitet:

 

„Der Haltepunkt Knautnaundorf wird seit dem Dezember 2017 nicht mehr vom SPNV bedient. Diese Entscheidung erfolgte in Abstimmung mit der Stadt Leipzig. Bis Dezember 2017 wurde lediglich einmal täglich in den Morgenstunden aufgrund fehlender Busanbindung aus Richtung Leipzig dort gehalten, um Beschäftigten die Fahrt zur Frühschicht zu gewährleisten. Es wurde dann allerdings festgestellt, dass auch hier keine Nachfrage mehr bestand. Die Nichtbedienung resultiert also zum einen aus der nicht vorhandenen Nachfrage und zum anderen aus infrastrukturellen sowie fahrplantechnischen Randbedingungen.

 

Aus Sicht insbesondere des Freistaates Thüringen als federführender Aufgabenträger zur Bestellung der Linien EBx12 und EB22 (Saalfeld-Gera-Zeitz-Leipzig), aber auch der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH und des ZVNL als den weiteren beteiligten Aufgabenträgern an der Strecke Gera-Leipzig, ist eine Beschleunigung der Verbindung nach Zeitz und dem Oberzentrum Gera an die Großstadt Leipzig wünschenswert, da so erhebliche Fahrgastpotentiale gehoben werden können. Es wurde daher geprüft, inwieweit der Betrieb beschleunigt und durch Baumaßnahmen die Streckengeschwindigkeit erhöht werden kann.

 

Weitere Haltauflassungen im ZVNL-Gebiet (außer Knautnaundorf) sind trotz entsprechender Forderungen der Nachbaraufgabenträger nicht vorgesehen, umgekehrt können aber nicht noch zusätzliche Halte eingerichtet werden. Am Haltepunkt Knautnaundorf befindet sich eine abgängige Fußgängerbrücke. Diese hätte mit einem siebenstelligen EURO-Betrag erneuert werden müssen, um nur diese eine Station weiterhin betriebsfähig zu halten (eine Verlängerung zum Zwenkauer See ist dabei noch nicht berücksichtigt). Derzeit wird Knautnaundorf mit der Buslinie 120 erschlossen, die vom Leipziger Zentrum aus mit Umstieg vom Zug oder der Straßenbahnlinie 3 in Knauthain erreicht werden kann. Ein für die grundhafte Erneuerung notwendiger erheblicher täglicher Fahrgastzuwachs (Berufspendler) war und ist nach unseren Erkenntnissen für den ehemaligen Standort der

Verkehrsstation Leipzig-Knautnaundorf nicht zu erwarten.

 

Der Petent erwähnt selbst die Herstellung eines neuen Haltepunktes. Die Zugänglichkeit zur Naherholung, z.B. Zwenkauer See, wird derzeit im Rahmen der Umsetzung des Nahverkehrsplans des ZVNL geprüft. lm Zusammenhang mit der Entwicklung des Zwenkauer Sees zu einem attraktiven Naherholungszentrum ist der Ausbau weiterer Marinas und Badestrände vorgesehen. Hier sind im Bereich der Ortslage Zitzschen Entwicklungsmaßnahmen geplant. In diesem Bereich verlauft auch die Bahnlinie Gera-Leipzig nur in einem Abstand von 400 m zum zukünftigen Strand und Schiffsanleger. Die Brücke über die Weiße Elster wurde in den letzten Jahren bereits erneuert.

 

Eine etwaige Verkehrsstation in diesem Bereich käme außerdem ohne Fußgängerbrücke aus und wäre ohne Zusatzkosten vollständig barrierefrei. lnsofern favorisiert der ZVNL im Gleichklang mit der angrenzenden touristischen Entwicklung einen Stationsneubau in Zitzschen, Im Gegenzug müsste dann aber der bisherige Haltepunkt Groß-Dalzig entfallen, da es aus den o. g. Gründen nicht zu einer Mehrung von Haltepunkten kommen kann. An einer neuen Verkehrsstation Zitzschen wäre auch die Integration der P&R-Anlage in den MIV-Ausbau dieser touristischen Anlage sinnvoll. Pendler aus der Region könnten somit entweder den neuen Haltepunkt Zitzschen oder die bereits vorhandene Station L.-Knauthain nutzen.

 

Der ZVNL geht davon aus, dass gerade wegen der attraktiven touristischen Lage von Zitzschen eine erhöhte Nutzung an diesem Standort zu erwarten ist. Außerdem könnte die Station mit verhältnismäßig geringem Aufwand für Bau und Betrieb hergestellt werden. Aufgrund der vorgenannten Grunde, aus Sicht des Fahrplans und der Nachbar-Aufgabenträger ist der Betrieb mehrerer Stationen allerdings nicht machbar. Den Forderungen des Petenten zum Anschluss an die Naherholung, für einen neuen Haltepunkt, die Einrichtung einer P&R-Anlage und damit die Entlastung Leipzigs vom MIV aus dieser Region würde mit der Errichtung des Haltepunkts Zitzschen gleichwohl voll entsprochen.“

 

Im Zusammenhang mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig (VI-DS-8001) hat der Stadtrat am 19.12.2019 beschlossen, darauf hinzuwirken, dass der Haltepunkt Knautnaundorf wieder in Betrieb genommen wird. Damit ergibt sich eine neue Sichtweise zu dem Thema bei der Stadt Leipzig. Die Stadt Leipzig wird sich deshalb zukünftig in den Gremien des ZVNL und gegenüber der Deutschen Bahn dafür einsetzen, dass in Knautnaundorf der Haltepunkt an der Bahnstrecke Leipzig-Gera wieder in Betrieb genommen bzw. in neuer Lage errichtet wird.

 

Park+Ride-Platz

Die Planungen für einen Park+Ride-Platz zu beginnen, macht erst Sinn, wenn die Realisierung des Haltepunktes realistischer wird. Es ist unstrittig, dass ein neuer Eisenbahnhaltepunkt auch über eine Bike+Ride-Anlage sowie einen Park+Ride-Platz verfügen muss.

 

Anlagen:

 

-          Petition

 

Stammbaum:
VII-P-00651   Wiederherstellung des Haltepunktes an der Bahnstrecke und Zugänglichkeit zur Naherholung des Leipziger Ortsteils Knautnaundorf   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Petition
VII-P-00651-VSP-01   Wiederherstellung des Haltepunktes an der Bahnstrecke und Zugänglichkeit zur Naherholung des Leipziger Ortsteils Knautnaundorf   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt zur Petition
VII-P-00651-DS-02   Wiederherstellung des Haltepunktes an der Bahnstrecke und Zugänglichkeit zur Naherholung des Leipziger Ortsteils Knautnaundorf   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Beschlussvorlage