Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-Ifo-01209  

 
 
Betreff: World Canals Conference (WCC) 2020 in Leipzig: Absage für 2020 und Verschiebung in das Jahr 2022

Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Informationsvorlage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Klima, Ordnung und SportBezüglich:
VII-Ifo-01209-DS-01
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
FA Umwelt, Klima und Ordnung Information zur Kenntnis
08.12.2020    FA Umwelt, Klima und Ordnung      
05.01.2021    FA Umwelt, Klima und Ordnung      
Ratsversammlung Information zur Kenntnis
20.01.2021 
Ratsversammlung vertagt     
21.01.2021 
Ratsversammlung (Fortsetzung vom 20.01.2021) vertagt     
18.02.2021    Ratsversammlung (Videokonferenz)      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Information:

 

Die aufgrund der Corona-Pandemie erforderliche Verschiebung der WCC in Leipzig vom ursprünglich geplanten Termin 20. – 24.09.2020 auf den Zeitraum 30.05. – 03.06.2022 wird vom Stadtrat zur Kenntnis genommen.

 

 

Räumlicher Bezug:

 

Stadt Leipzig

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Aufgrund der Corona-Pandemie hält das Dezernat III die Durchführung einer internationalen Konferenz für nicht verantwortbar. Die Vorbereitungen können aufgrund der verminderten Arbeitsfähigkeit vieler Mitorganisatoren nicht in der angestrebten Qualität ablaufen. Die Sponsoren-Akquise musste aufgrund der wirtschaftlichen Bedingungen in den Unternehmen eingestellt werden. Viele potentielle Teilnehmer haben angekündigt, dass sie von einer Reisetätigkeit und Teilnahme absehen werden.

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

x

Nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

x

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

 

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Fchen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

- entfällt -

 

I Eilbedürftigkeitsbegründung

 

- entfällt -

 

 

II Begründung Nichtöffentlichkeit

 

- entfällt -


III  Strategische Ziele

 

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft:

 

Internationaler Erfahrungs- und Wissensaustausch über Erhaltung, Entwicklung und nachhaltige Bewirtschaftung von Binnenwasserwegen

 

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort:

 

Der Austausch mit Experten aus aller Welt festigt den Ruf der Stadt Leipzig als attraktiven Kongress- und Tagungsstandort. Ebenso können tourismuswirtschaftliche Effekte durch Besuche von Fachdelegationen und deren Folgebesuche entstehen. Dies wird das Profil der Stadt Leipzig sowohl als internationale Gewässer- und Tourismusregion als auch renommierten Kongress- und Tagungsstandort stärken.

 

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln:

 

Neue Entwicklungsimpulse und die Ausrichtung gemeinsamer Ziele müssen sich künftig stärker an bundesweiten und internationalen Entwicklungsvorhaben und Fachdiskussionen orientieren. Diese Ausrichtung ist eine wesentliche Voraussetzung, um in der Region gemeinsame Zielsetzungen zu verankern und neue Entwicklungen anzustoßen. Nur so kann es gelingen, die bisherigen Leistungen von Stadt und Region im Zuge des bundesweit bedeutenden Landschaftstransformationsprozesses darzustellen und auf künftige Herausforderungen auszurichten. Von den Erfahrungen im Entwicklungsprozess als Gewässer- und Tourismusregion können andere Städte Deutschlands von der Stadt Leipzig profitieren. Gleichfalls können Innovationen durch internationale Experten vorgestellt und nach Leipzig und dessen länderübergreifendes Umland übertragen werden.

 

IV Sachverhalt

 

1 Anlass

 

Aufgrund der Corona-Pandemie hält das Dezernat III die Durchführung einer weltweiten internationalen Konferenz für nicht verantwortbar und empfiehlt eine Verschiebung des ursprünglich geplanten Termins für die WCC in Leipzig vom 20. bis 24.09.2020 auf den Zeitraum 30.05. bis 03.06.2022.

 

2 Beschreibung der Maßnahme

 

Die Vorbereitungen für diese erstmals in Deutschland stattfindende Konferenz können aufgrund der verminderten Arbeitsfähigkeit vieler Mitorganisatoren nicht in der angestrebten Qualität ablaufen. Die Sponsoren-Akquise musste aufgrund der wirtschaftlichen Bedingungen in den Unternehmen eingestellt werden.

 

Viele potentielle Teilnehmer informierten die Organisatoren bereits jetzt, dass sie voraussichtlich aufgrund der Situation im eigenen Land von einer Reisetätigkeit und Teilnahme an einer vielbesuchten Konferenz absehen werden. Somit ist mit einer deutlich geringeren Teilnehmerzahl zu rechnen.

 

In Rücksprache mit Inland Waterways International (IWI) und den bereits vertraglich gebundenen nachfolgenden Hosts für die WCC ist eine Verschiebung in das Frühjahr 2022 in Abwägung aller Interessen optimal.

 

In Abstimmung mit der Leipziger Messe GmbH, einem unserer Kooperationspartner für die WCC, konnte die Kongresshalle am Zoo bereits für den Zeitraum vom 30.05. bis 03.06.2022 reserviert werden. Die WCC findet damit direkt im Anschluss an das Deutsche Chorfest (26. bis 29. Mai 2022) statt.

Das ASG wird die Vorbereitungen zur WCC in enger Abstimmung mit dem Dezernat Kultur und den Deutschen Chorfest e. V. durchführen, um einen reibungslosen Übergang zwischen den Veranstaltungen zu gewährleisten.

 

Auch unser juristischer und steuerlicher Kongressorganisator event lab. GmbH steht uns in diesem Zeitraum uneingeschränkt zur Verfügung. Es lässt sich weiterhin vermuten, dass sich die Situation der Wirtschaftsunternehmen in 2022 soweit gefestigt hat, dass mit Sponsoringeinnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu rechnen ist.

 

Einer naheliegenden Ausrichtung in 2021 stehen die Organisationsstruktur und die Finanzierung der WCC 2021 in Hagerstown/USA entgegen. Die WCC in den USA wird durch Freiwillige organisiert, die von der Organisation Visit Hagerstown und der C&O Canal Association unterstützt, geführt und finanziert werden. Diese WCC ist in ein 50-jähriges Jubiläum von der C&O Canal Association eingebettet und wird ausschließlich anlässlich des Jubiläums durch diese kostenseitig getragen.

 

Die vorgesehene Host City für 2022 Bydgoszcz hat aufgrund der Corona-Pandemie sofort einer Durchführung deren WCC in 2023 zugestimmt.

 

Die Verschiebung in das Frühjahr 2022 stellt eine Herausforderung für die Stadt Leipzig und alle Mitorganisatoren dar:

 

  • Das deutschlandweite Interesse von Unternehmen, Behörden, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Tourismusverbänden und vielen anderen Mitorganisatoren gilt es zu halten und aufgrund der zeitlichen Möglichkeiten zu qualifizieren.
  • Die Fortführung und Ausweitung der geschaffenen Netzwerke hat für uns oberste Priorität und muss bis zur Konferenz weitergeführt werden. Gegenwärtige Gespräche bezüglich der Nicht-Durchführbarkeit der WCC im Jahr 2020 in Leipzig bestätigten uns, dass ein breites Interesse an der Durchführung der WCC in Leipzig auch im Jahr 2022 besteht. Die geschaffenen Netzwerke und die breitgefächerte Vorbereitungsarbeit möchten alle Akteure weiterhin, auch nach der WCC, fortführen und nutzen.
  • Der Sitzungsturnus des Fachbeirates (zwei Termine pro Jahr) sowie der deutschlandweit agierenden Facharbeitsgruppe (vier bis sechs Termine pro Jahr) verlängert sich um anderthalb Jahre.
  • Es fallen umfangreiche Arbeiten, verbunden mit der Absage und Neuterminierung der Konferenz, an, um alle Beteiligten zu informieren und das Programm von 2020 nach 2022 zu transformieren.
    Hierzu zählen insbesondere die erneute Ansprache aller nationalen und internationalen Referenten, die Ansprache und Schulung der Moderatoren, die Neuorganisation des Konferenz-, Exkursions- und Rahmenprogrammes inklusive Neuverhandlung von Verträgen für notwendige Dienstleister (Veranstaltungsort, Tagungsband, Agenturen) und die Koordination der bereits unter Vertrag stehenden Dienstleister.
  • Es ist uns zum jetzigen Zeitpunkt bereits bekannt, dass einige Referenten und Unterstützer in zwei Jahren nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Aufgrund dessen ist auch hier die Recherche und Identifikation von neuen Referenten und Unterstützern unumgänglich.
  • Aufgrund der Verschiebung um zwei Jahre ist es unverzichtbar, neue Forschungsthemen, Technologien und rechtliche Rahmenbedingungen fortlaufend zu recherchieren und zu identifizieren, um auf der Konferenz die neusten Entwicklungen aufzeigen zu können.


  • Für die Öffentlichkeitsarbeit der Konferenz muss das gesamte Layout überarbeitet und an den neuen Termin angepasst werden. In diesem Kontext müssen alle öffentlichkeitswirksamen Informations- und Werbemittel angepasst und überarbeitet werden (u. a. Internetseite, Flyer, Banner, Imagefilm, Präsentationen, Give Aways).
  • Auch im Hinblick auf das Sponsoring müssen neue potentielle Sponsoren gefunden, angesprochen und Verträge ausgehandelt werden.
  • Mit dem bisherigen Fördermittelgeber, dem Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR), muss bezüglich einer weiteren Förderung verhandelt werden. Bei Inaussichtstellung müssen neue Anträge formuliert und Eigenmittel bereitgestellt werden.

 

 

3 Realisierungs-/Zeithorizont

 

Durchführungszeitraum der Konferenz:  30.05. - 03.06.2022

 

 

4 Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

5 Folgen bei Nichtverschiebung

 

Bei Entfall der Ausrichtung der WCC im Jahr 2022 geht die Verwaltung davon aus, dass

 

  • die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der mitteldeutschen Gewässerlandschaft als neue Tourismusdestination und weltweit fast einmalige Braunkohlefolgelandschaft in der internationalen Fachwelt und bei Gästen nicht erreicht werden kann.
  • die gewünschte Vernetzung mit internationalen Fachleuten und regionalen Akteuren am Standort Leipzig ausbleiben wird.
  • die gewünschte Qualität aufgrund bereits jetzt abgesagter Redebeiträge nicht geliefert werden kann.
  • mit wirtschaftlichen Einbußen durch fehlende Ticketverkäufe und dem Verlust der dringend erforderlichen Sponsoringeinnahmen gerechnet werden muss.
  • bereits in die Vorbereitung geflossene finanzielle und personelle Ressourcen die notwendigen und tourismus-wirtschaftlichen Wirkungen nicht zeigen können.
  • die angestrebte intensive Vernetzung mit bundesdeutschen und europäischen Förderinstitutionen nicht erreicht werden kann und aufgrund dessen auch Erleichterungen bei der Einwerbung von EU-Fördermitteln nicht eintreten werden.

 

 

Stammbaum:
VII-Ifo-01209-DS-01   World Canals Conference (WCC) 2020 in Leipzig: Absage für 2020 und Verschiebung in das Jahr 2022   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   Beschlussvorlage
VII-Ifo-00113   Umsetzung der Wort-Bild-Marke "World Canals Conference 2022 in Leipzig" in der Signatur jeder elektronischen Post   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   Informationsvorlage
VII-Ifo-01209   World Canals Conference (WCC) 2020 in Leipzig: Absage für 2020 und Verschiebung in das Jahr 2022   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   Informationsvorlage