Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-01245  

 
 
Betreff: Pflanzung der "Bülowlinde"
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Beratungsfolge:
Ratsversammlung
20.05.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig (offen)     
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
02.06.2020    FA Stadtentwicklung und Bau      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Stadtverwaltung wird entsprechend einer Preisträger-Idee aus dem Bürgerwettbewerb "Ideen für den Stadtverkehr“ beauftragt, inmitten des Dreiecksplatzes Bülowstraße/Paulinenstraße am historischen Standort der Bülowlinde, eine Quartierslinde – inklusiver hölzener Rundbank – zum nächstmöglichen Zeitpunkt neu zu pflanzen.
  2. In der zu erarbeitenden Liste 2020/2021 für Straßenbaumpflanzungen sind zunächst folgende Straßenräume mit zu berücksichtigen: Johannisallee /Ecke Harnackstraße, Prießnitzstraße/Ecke Pufendorf Straße, William-Zipperer-Straße/Ecke Am Tanzplan, Erdmannstraße Ecke Gleisstraße.
  3. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, nach dem Vorbild der „Bülowlinde“ weitere aufgeweitete Ecken und Kreuzungsbereiche zu identifizieren, um diese durch Baumpflanzungen bzw. Sitzbäume aufzuwerten. Dem Stadtrat wird regelmäßig über die Umsetzung informiert.
  4. Die Anwohner*innen werden entsprechend informiert.

 

Begründung:

 

Mit diesem Antrag will die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen den Leipziger Bürgerwettbewerb „Ideen für den Stadtverkehr“ aus dem Jahr 2012 den LeipzigerInnen, dem Stadtrat und der Stadtverwaltung in Erinnerung rufen. 618 Ideen und 382 Beiträge wurden von einer  fachkundigen Jury bewertet. 16 Ideen aus den Kategorien stadtweite Ideen, Stadtteilideen und kleinräumige Ideen wurden ausgewählt und prämiert.

 

Die meisten der ausgewählten und prämierten Ideen wurden bis heute zu unserem Bedauern nicht umgesetzt, obwohl sie begeisterten. Wir meinen: Bürgerbeteiligung darf nicht ins Leere laufen!

 

In der Dokumentation heißt es zur Idee der Pflanzung der „Bülowlinde“ auf Seite 24: Diese Idee „verknüpft Verkehrsberuhigung mit einer Aufwertung des öffentlichen Raums. Es werden historische Stadtstrukturen erleb- und erfahrbar gemacht. Weiterhin hätte die Pflanzung der „Bülowlinde“ eine identitätsstiftende Wirkung für das ganze Stadtquartier. Dieses Beispiel kann stadtweit vervielfältigt werden und ist auf ähnliche räumliche Situationen übertragbar. Herausragend sind bei diesem Vorschlag vor allem die überzeugende Darstellung und die Verbindung der Maßnahme mit einem Kunstobjekt.“

 

Auch im Bürgerbeteiligungsverfahren zum Straßenbaumkonzept wurden Baumpflanzungen und/oder Sitzbäume bei aufgeweiteten Ecken und Kreuzungsbereichen, die vergleichbare Voraussetzungen mitbringen und nach diesem Vorbild aufgewertet werden könnten, vertiefend diskutiert.

 

Wir schlagen vor, dass in der zu erarbeitenden Liste 2020/2021 für Straßenbaumpflanzungen zunächst folgende Straßenräume mit zu berücksichtigen sind: Johannisallee /Ecke Harnackstraße, Prießnitzstraße/Ecke Pufendorf Straße, William-Zipperer-Straße/Ecke Am Tanzplan, Erdmannstraße Ecke Gleisstraße.

 

Die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen freut sich, dass es mit der Baumpflanzung inmitten des Kreuzungsbereichs Humboldtstraße / Ecke Lortzingstraße bereits erfolgreich gelungen ist, den vorher häufig verbotswidrig zugestellten öffentlichen Raum an dieser Stelle aufzuwerten.

 

Diese Form der Straßenbegrünung durch Baumpflanzungen und/oder Sitzbäume gilt es weiter im Rahmen der Umsetzung des Straßenbaumkonzeptes zu fördern. Die Finanzierung der Umsetzung erfolgt aus den im Haushaltsplan eingestellten Mitteln zum Straßenbaumkonzept.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2