Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-01216  

 
 
Betreff: Durchführung des 18. Kinder-und Jugendhilfetages im Juni 2025 in Leipzig
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
Jugendhilfeausschuss 1. Lesung
21.09.2020 
Jugendhilfeausschuss (offen)   
Jugendhilfeausschuss 2. Lesung
05.10.2020 
Jugendhilfeausschuss ungeändert beschlossen   
Ratsversammlung Beschlussfassung
14.10.2020 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage 1 - AGJ 14.03.20
Anlage 2 - Übersicht Großveranstaltungen

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Stadt Leipzig bewirbt sich um die Austragung des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages im Jahr 2025, der in Trägerschaft der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) veranstaltet wird.
  2. Die Stadt Leipzig unterstützt als gastgebende Stadt die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung.
  3. Die für die Ausrichtung des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages 2025 notwendigen Aufwendungen der Stadt Leipzig in Höhe von 488.000 Euro in den Jahren 2023 bis 2025 werden im Haushaltsplan der Stadt Leipzig im Budget des Amtes für Jugend, Familie und Bildung (Jahre 2023 bis 2025) sowie im Budget für Großveranstaltungen (Jahr 2025) eingeplant.

 

 

Räumlicher Bezug:

 

Stadt Leipzig

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

Auf Anregen der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) beabsichtigt die Stadt Leipzig, Veranstaltungsort der etablierten Fachveranstaltung "Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag" im Jahr 2025 zu werden. Mit der Umsetzung der Veranstaltung erhofft sich die Stadt neben einem wirtschaftlichen Effekt im Hinblick auf schätzungsweise 40.000 Besuchern, auch fachliche Innovation, konstruktiven Austausch und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Die Veranstaltung besteht aus einem Kongress für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und einer Messe, welche sich vor allem an haupt- und ehrenamtlich Tätige sowie Organisationen richtet.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

nein

x

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

x

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

2023

2024

2025

 

60.000

48.000

380.000

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

x

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

 

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Nicht erforderlich.

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Nicht erforderlich.

 

III.  Strategische Ziele

 

Mit der Umsetzung des 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages wird vor allem auch eine fachliche Innovation für die Leipziger Kinder- und Jugendhilfeangebote zu erwarten sein. Der Fachkongress kann kostenfrei besucht werden und bietet somit allen Fachbereichen der Kinder-und Jugendhilfe in kommunaler und freier Trägerschaft vielfältige Möglichkeiten für einen fachlichen Austausch.

 

IV. Sachverhalt

1. Anlass

 

Die Stadt Leipzig wurde von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) zur Durchführung des im zweiten Quartal 2025 stattfindenden 18. Kinder- und Jugendhilfetages in Leipzig als gastgebende Stadt angefragt (siehe Anlage).

 

Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) ist Europas größter Fachkongress mit integrierter Fachmasse für das Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe. Er versteht sich als „Know-how-Börse“, ist Ideengeber und zugleich größte kostenlose Fortbildungsveranstaltung für den Bereich der Kinder- und Jugendhilfe über die Grenzen Deutschlands hinaus. An den drei Veranstaltungstagen sind erfahrungsgemäß zwischen 40.000 und 50.000 Teilnehmer/-innen zu erwarten.

 

Fachlich richtet sich der DJHT insbesondere an alle haupt- und ehrenamtlich Tätigen sowie an angehende Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe, der Sozialen Arbeit, der Sozialpädagogik und anderer fachverwandter Disziplinen.

 

Kinder- und Jugendhilfetage gibt es seit 1964. Sie finden in der Regel alle drei bis vier Jahre statt. Die Stadt Leipzig war 1996 bereits Ausrichterin des 10. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages, der unter dem Motto „Jugend macht Zukunft“ stand. Der letzte DJHT fand 2017 in Düsseldorf statt, der nächste wird im Jahr 2021 in Essen stattfinden.

 

Veranstalter ist die 1949 gegründete Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ). Sie versteht sich als das Forum und Netzwerk der bundeszentralen Zusammenschlüsse, Organisationen und Institutionen der freien und öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland; bspw. der Jugendverbände und Landesjugendringe, der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, der Fachorganisationen der Jugendhilfe, der Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder und der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter.

Die 100 Mitglieder der AGJ arbeiten und wirken mit dem Ziel der jugend(hilfe)politischen und fachpolitischen Kommunikation und Kooperation auf Bundesebene, aber auch im europäischen und internationalen Kontext zusammen und bilden so ein inhaltlich und fachlich kompetentes Netzwerk.

 

Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Geschäftsstelle der AGJ ist für die operative Ebene der Fachpolitik zuständig und als solche, Bindeglied für sechs AGJ-Fachausschüsse und weitere Arbeitsgremien. In dieser Rolle ist die AGJ zugleich Rechtsträger für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag.

 

Mit der Durchführung des 18. Kinder- und Jugendhilfetages in Leipzig würde zugleich ein besonders Signal zur Auseinandersetzung mit aktuellen jugend(hilfe)politischen Fachthemen in Deutschland und über die Grenzen hinausgesetzt werden. Zugleich ist von einem Mehrwert für die Stadt Leipzig durch u.a. Übernachtungen und Kaufkraft auszugehen.

 

2. Operative Umsetzung

 

Der 18. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag bietet vielfältige neue Perspektiven der fachlichen Arbeit und zugleich auch die Möglichkeit zur stadtweiten aber auch bundesweiten fachlichen Vernetzung der einzelnen Fachbereiche.

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Der 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag benötigt eine ca. zweijährige Vorbereitungszeit. Details zur Vorbereitung und Umsetzung werden in einem in 2022 vorzulegenden Umsetzungskonzept beschrieben. Der genaue Ablauf wird in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe abgestimmt.

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Die Finanzierung des 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages setzt sich aus verschiedenen Säulen zusammen. Neben dem Eigenbeitrag der AGJ, den Zuwendungen von Bund und Land leistet die gastgebende Stadt ebenfalls einen Beitrag zur Gesamtfinanzierung der Tagung.

 

Demnach entfällt auf die gastgebende Stadt ein Finanzierungsbeitrag in Höhe von 60.000 Euro im Jahr 2023, 48.000 Euro im Jahr 2024 sowie in 2025 in Höhe von 280.000 Euro.

Darüber hinaus entstehen Kosten in Höhe von ca. 100.000 Euro zur Ausrichtung des Empfangs des Oberbürgermeisters, des Abends der Begegnung mit ca. 2.000 Gästen sowie für die grafische Gestaltung und technische Umsetzung des Ausstellungsstands der Stadt Leipzig und ihrer Partner auf dem Markt der Möglichkeiten. Damit beläuft sich die Gesamtfinanzierung der Stadt Leipzig in Summe über drei Jahre auf ca. 488.000 Euro. Die Aufwendungen sind im Budget des Amtes für Jugend, Familie und Bildung für die Jahre 2023 bis 2025 einzuplanen. Für das Jahr 2025 sind anteilig Aufwendungen in Höhe von 150.000 Euro im Budget für Großveranstaltungen im Dezernat Kultur einzuplanen.

 

Bei der finanziellen Bewertung ist die Umwegerendite für die Stadt Leipzig und ihre Unternehmen zu bewerten.

 

Durch die Einbindung lokaler mittelständischer Unternehmen, Großunternehmen, Verlags-, Werbe- und Medienpartner sowie Non-Profit-Organisationen wird eine Senkung der Kosten für den städtischen Haushalt angestrebt. Denkbar ist Sponsoring in den Bereichen Einlass- und Servicepersonal, Catering, kulturelle Rahmenprogramme, Raumausstattungen mit Blumen, Getränkeversorgung, Einladungsgestaltung für den Rathausempfang und den Abend der Begegnung.

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Für die Umsetzung des 18. Kinder- und Jugendhilfetages sind keine zusätzlichen Personalressourcen erforderlich.

 

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

Nicht relevant

 

7. Besonderheiten

Der 18. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag als Gewinn für die Stadt Leipzig:

Im Falle einer Bewerbung obliegt der Stadt Leipzig im Rahmen des 18. Deutschen Kinder-und Jugendhilfetages, der im zweiten Quartal 2025 auf der Leipziger Messe stattfinden würde, die Gastgeberrolle sowie die Verantwortung für die Gestaltung verschiedener Programmfelder: den Empfang des Oberbürgermeisters, den Abend der Begegnung für ca. 2.000 Gäste sowie die Rahmung der Vorstandssitzung der AGJ (am Vorabend des DJHT).

Leipzig kann sich als vielfältige, lebens- und besuchswerte Stadt präsentieren, die sich sowohl ihrer Geschichte und ihren Traditionen als auch den aktuellen jugendhilfepolitischen Herausforderungen verpflichtet fühlt.

Als attraktiver Standort und wichtiger Motor in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Bildung im mitteldeutschen Raum – und darüber hinaus – ist Leipzig aber auch bekannt für das starke bürgerschaftliche Engagement seiner Einwohner/-innen, die sich aktiv in die Gestaltung des Stadtlebens einbringen.

Die Veranstaltung baut eine Brücke zwischen Fragen des Sozialen und der Kinder- und Jugendhilfe und den Bereichen Bildung, Kultur und Wirtschaft in Leipzig. Damit soll sowohl für die Besucher/- innen des 18. Deutschen Kinder-und Jugendhilfetages als auch die Bewohner/- innen der Stadt erfahrbar werden, dass Leipzig nicht nur eine Stadt mit hoher Lebensqualität, ein attraktiver Wirtschafts- und Bildungsstandort ist, sondern auch ein Ort des Sozialen, der wie auch in der Vergangenheit so heute weit über die Stadtgrenzen hinauswirkt.

Leipzig hat als Stadt der Wohlfahrtspflege und des Sozialen eine lange Geschichte. Die wohl bekannteste Schule, die Thomasschule, wurde einst als Armenschule gegründet. Henriette Goldschmidts „Hochschule für Frauen“ gab wichtige Impulse für die Ausbildung von Erzieherinnen und ist bis heute Ausbildungsstätte.

Die zum 18. Deutschen Kinder-und Jugendhilfetag erwarteten über 40.000 Gäste kommen aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, der Wirtschaft, der Sozialwirtschaft sowie von gemeinnützigen Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch internationale Gäste werden erwartet. Die Berichterstattung erfolgt bundesweit.

Verbunden mit der Organisation und Umsetzung der Fachveranstaltung sind positive Effekte für das Hotelgewerbe, die Gastronomie, Kunst- und Kultureinrichtungen und den Einzelhandel zu erwarten. Insbesondere durch die Vermietung des Veranstaltungsortes CCL und Messehalle 2 und ggf. der KONGRESSHALLE am Zoo tritt eine unmittelbare Rendite für ein Unternehmen mit kommunaler Beteiligung ein.

Laut Prognose der Leipziger Messe werden für eine Veranstaltung dieser Größenordnung mindestens 15.000 Übernachtungen in Hotels benötigt, die zu Umsätzen im siebenstelligen Bereich führen können. Gleichermaßen ist die Kaufkraft der Gäste mit zu bewerten. Beides führt stadtweit zu deutlich positiven finanziellen Effekten.

Durch das besondere kulturelle Potential, das Leipzig seinen Gästen bietet, ist ebenfalls damit zu rechnen, dass am Rande des Kinder- und Jugendhilfetages vielfältige Kulturangebote wahrgenommen werden. Im Zuge der Einladung der Gäste zum Kongress werden verschiedene Kulturveranstaltungen beworben. Hierzu erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist darüber hinaus, dass erfahrungsgemäß Teilnehmer Ihren Aufenthalt bis zum Wochenende verlängern.

 

Projektsteuerung und Beteiligung:

Die Zuständigkeit für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages wird dem Dezernat für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule übertragen. Die Planung und Umsetzung der Aufgabenfelder in Zuständigkeit der Stadt Leipzig werden federführend über die Geschäftsstelle des 18. DJHT gesteuert, welche im Amt für Jugend, Familie und Bildung angebunden ist. Im Jahr 2021 ist ein Umsetzungskonzept zu erstellen.

 

Die Ausstellung der Stadt Leipzig und ihrer Partner auf dem Markt der Möglichkeiten erfolgt unter Beteiligung der Träger der freien Jugendhilfe.

Die Geschäftsstelle übernimmt

-          die Koordination und Steuerung der Aktivitäten an der Schnittstelle zur AGJ

-          die Erstellung des Master- und Durchführungskonzepts,

-          die kommunale Steuerung der Planung und Organisation für die Durchführung des 18. DJHT

-          den Aufbau von Netzwerken unter Einbeziehung der Freien Träger der Jugendhilfe zur Umsetzung der Ausstellung der Stadt Leipzig und ihrer Partner auf dem Markt der Möglichkeiten,

-          die Bildung und Leitung einer Leipziger Arbeitsgruppe 18. DJHT

-          die Steuerung der Erstellung von Präsentations- und Informationsmaterialien, die den sozialen Standort Leipzig öffentlichkeitswirksam darstellen,

-          die inhaltliche Vorbereitung von Maßnahmen der bundesweiten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Oberbürgermeister und den Beigeordneten für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule,

-          die Federführung bei der Vorbereitung der Berichterstattung und

-          Ergebniskommunikation zum DJHT

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Die durch den 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag erwartete fachliche Innovation für die Leipziger Kinder- und Jugendhilfeangebote durch vielfältige neue Perspektiven der fachlichen Arbeit und zugleich auch die Möglichkeiten zur stadtweiten aber auch bundesweiten fachlichen Vernetzung der einzelnen Fachbereiche ist somit nicht vor Ort, in Leipzig, gegeben. Fachkräfte aus allen Fachbereichen der Kinder-und Jugendhilfe in kommunaler und freier Trägerschaft könnten die sich bei einer Durchführung des Fachkongresses in Leipzig bietenden zahlreichen Möglichkeiten für einen fachlichen Austausch in Leipzig nicht nutzen.

 

Anlagen:

 

Schreiben der AGJ vom 14. März 2019

Übersicht Großveranstaltungen

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - AGJ 14.03.20 (1603 KB)    
Anlage 9 2 Anlage 2 - Übersicht Großveranstaltungen (30 KB)