Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-01178  

 
 
Betreff: Termin für die Wiederholungswahl "Ergänzungswahl Ortschaftsrat Rückmarsdorf"
Anlass: Rechtliche Vorschriften
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Allgemeine Verwaltung
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung Vorberatung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
OR Rückmarsdorf Vorberatung
09.06.2020 
OR Rückmarsdorf ungeändert beschlossen   
FA Allgemeine Verwaltung 1. Lesung
09.06.2020    FA Allgemeine Verwaltung      
Ratsversammlung Beschlussfassung
08.07.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig vertagt     
09.07.2020 
Ratsversammlung (Fortsetzung vom 08.07.2020), Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04015 Leipzig      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
VII-DS-01178-Anlage 1_Schreiben Landesdirektion
VII-DS-01178-Anlage 2_Schreiben SMI
VII-DS-01178-Anlage 3_Terminkalender

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

Die Ratsversammlung beschließt als Termin für die Durchführung der Wiederholungswahl „Ergänzungswahl Ortschaftsrat Rückmarsdorf“ den 27.09.2020.

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

X Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Festlegung des Wiederholungswahltermins für die Ergänzungswahl Ortschaftsrat Rückmarsdorf innerhalb des von der Rechtsaufsichtsbehörde gesetzten zeitlichen Korridors

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

X

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

X

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

X trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

entfällt

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

entfällt

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

entfällt

 

III. Strategische Ziele

 

entfällt


IV. Sachverhalt

 

Hintergrund:

 

Der Ortschaftsrat Rückmarsdorf besteht gemäß § 29 Abs. 2 Hauptsatzung der Stadt Leipzig aus fünf Mitgliedern. Der derzeitige Ortschaftsrat wurde am 26. Mai 2019 gewählt. Bedingt durch eine zu geringe Bewerberzahl konnte ein Sitz nicht besetzt werden, so dass der Ortschaftsrat zunächst nur aus vier Mitgliedern bestand. Nachdem ein Mitglied des Ortschaftsrates, für das es keine Ersatzperson gibt, zum Ortsvorsteher gewählt wurde, besteht der Ortschaftsrat somit nur noch aus drei Mitgliedern.

 

Gemäß § 34 Abs. 7 i. Verb. m. § 69 Abs. 1 Sächsische Gemeindeordnung ist eine Ergänzungswahl durchzuführen, wenn die Zahl der Ortschaftsratsmitglieder auf weniger als 2/3 der Mitgliederzahl sinkt, was hier mit drei Mitgliedern der Fall ist.

 

Als Wahltag der notwendig werdenden Ergänzungswahl wurde gemäß § 1 Abs. 2 Kommunalwahlgesetz vom Stadtrat der 24. Mai 2020 (VII-DS-00466-NF-01) bestimmt.

 

Mit Bescheid vom 30. März 2020 sagte die Landesdirektion Sachsen als Rechtsaufsichts­behörde gemäß § 31 des Kommunalwahlgesetzes die Ergänzungswahl des Ortschaftsrats Rückmarsdorf ab (siehe Anlage 1). Begründet wird die Wahlabsage mit der Ausbreitung des Virus COVID-19 zu einer Pandemie. Die gegenwärtige COVID-19-Pandemie stellt einen Fall höherer Gewalt dar. Unter der gegebenen Lage kann eine allgemeine, freie, gleiche und geheime Wahl nicht sichergestellt werden.

 

Die Landesdirektion ordnet in diesem Schreiben an, dass eine Nachwahl in Form einer Wiederholungswahl frühestens ab 20. September 2020 und spätestens bis 22. November 2020 stattzufinden hat. Hierbei sind die Wahlvorbereitungen nur insoweit zu erneuern, als dies nach der rechtskräftigen Entscheidung erforderlich ist. Die in der Sitzung des Gemeindewahl­ausschusses am 25. März 2020 zugelassenen Wahlvorschläge behalten somit ihre Gültigkeit.

 

Mit Schreiben vom 14. Mai 2020 hob das Sächsische Staatsministerium des Innern diese Weisung teilweise auf (siehe Anlage 2). Aufgrund der veränderten Sach- und Rechtslage ist die frühestmögliche Terminierung der Wiederholungswahl nicht mehr auf den 20. September 2020 festgelegt. Den Gemeinden wird nach neuer Weisung nun auch die Möglichkeit eingeräumt, Wiederholungswahlen zu einem früheren Zeitpunkt durchzuführen. Hierzu ist die Gemeinde jedoch nicht verpflichtet.

 

 

Weiteres Vorgehen und Überlegungen zum Wahltermin innerhalb des gesetzten zeitlichen Korridors:

 

Den Wiederholungswahltermin bestimmt der Stadtrat. Bei der Bestimmung des Wahltages sind gemäß Kommunalwahlgesetz, Kommunalwahlordnung und Sächsischer Gemeinde­ordnung die in Anlage 3 dargestellten Fristen zu beachten.

 

Bei einem Beschluss des Wahltages in der Ratsversammlung am 8. Juli 2020 ist der frühestmögliche und somit hier vorgeschlagene Wahltermin der 27. September 2020.

 

Mit heutigem Stand ist eine abschließende Einschätzung zum weiteren Infektionsgeschehen und den Auswirkungen auf die Wahldurchführung nicht möglich. Es erscheint nicht ausgeschlossen, dass bei entsprechenden hygienischen Vorkehrungen und Abstands­geboten die Durchführung einer allgemeinen Wahl zum Ende des Sommers möglich sein wird.


Daher wird ein Wahltermin vorgeschlagen, der so terminiert ist, dass der Versand der Wahlbenachrichtigungsbriefe mit Abschluss der Sommerferien erfolgen kann (Terminkalender siehe Anlage 3). Im Fall einer erneuten Verschärfung der Pandemielage wäre somit eine weitere Verschiebung in den Oktober oder November 2020 durch die Rechtsaufsichts­behörde zumindest noch denkbar.

 

Sollte das weitere Infektionsgeschehen eine Wahldurchführung im gesetzten Zeitraum gänzlich unmöglich machen, so wird nach Ende der Pandemie die Ergänzungswahl als Neuwahl nach § 28 Punkt 2 Kommmunalwahlgesesetz durchzuführen sein. In dem Fall sind Wahlvorschläge und ggf. Unterstützungsunterschriften neu einzureichen.

 

Der Ortschaftsrat Rückmarsdorf ist als Gremium weiterhin beschlussfähig, wenn auch unterbesetzt.

 

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 VII-DS-01178-Anlage 1_Schreiben Landesdirektion (1980 KB)    
Anlage 2 2 VII-DS-01178-Anlage 2_Schreiben SMI (2498 KB)    
Anlage 3 3 VII-DS-01178-Anlage 3_Terminkalender (199 KB)