Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-00908  

 
 
Betreff: Stellenerweiterung im Heizhaus/Urban Souls für die offene Kinder- und Jugendarbeit
Anlass: Stadtratsbeschluss
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Stadtbezirksbeirat West
Beratungsfolge:
Ratsversammlung 1. Lesung
26.02.2020 
Ratsversammlung (offen)     
Jugendhilfeausschuss
23.03.2020 
AUSFALL- Jugendhilfeausschuss      
06.04.2020 
Jugendhilfeausschuss - Videokonferenz      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Für die offene Kinder- und Jugendarbeit wird im Jugendkulturzentrum „Heizhaus/Urban Souls“ drei VzÄ für die offene Kinder- und Jugendarbeit eingerichtet bis spätestens Mai 2020.

 

Ab 2021 soll für die offene Kinder- und Jugendarbeit im Jugendkulturzentrum „Heizhaus/Urban Souls“ insgesamt vier VzÄ eingerichtet werden.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

Begründung:

 

Seit 11 Jahren betreibt der Urban Souls e.V. in Grünau-Ost das HEIZHAUS. Das Engagement des Vereins widmet sich neben den stadtweiten Angeboten der Jugendkultur auch zunehmend den Bedarfen im Stadtteil. Die Einrichtung ist die einzige Jugendeinrichtung im Grünau, welche täglich, auch an den Wochenenden, geöffnet hat. In Grünau-Ost gibt es aktuell kein Angebot der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Die Außenanlagen am Standort des HEIZHAUS werden im Sommer 2020 sehr umfangreich und attraktiv neu gebaut und erweitert.

 

Für die Umsetzung seiner Angebote in der Jugendkulturarbeit wird der Verein seit dem Jahr 2019 mit 3,0 VzÄ durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung gefördert. Mit diesen Jugendkulturangeboten erreicht der Verein jährlich mehr als 35.000 Teilnehmende und Besucher*innen. Da sich seit 2015 zunehmend Kinder und Jugendliche aus Grünau und angrenzenden Stadtteilen am Standort treffen und diesen täglich und insbesondere an den Wochenenden als ihren Offenen Treff nutzen, beantragte der Verein (nach Ablehnung der Anträge für einen OFT im HHJ 2019/2020) zuletzt per Nachantrag im Mai 2019 dringend notwendige pädagogische Fachkräfte für die offene Kinder- und Jugendarbeit am HEIZHAUS. Dies ist notwendig, da täglich bis zu 30 und an den Wochenendtagen bis zu 60 Kinder und Jugendliche vor Ort sind. Es handelt sich um verschiedene heterogene Gruppen, ein sehr hoher Anteil der Jugendlichen weist multiple Problemlagen, wie Schulverweigerung, Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum, Ernährungsstörungen sowie familiäre Problemlagen auf. In der Folge dieser Situation kam es in der Vergangenheit zu Bürgerbeschwerden, teils Auseinandersetzungen mit Mitarbieter*innen des Stadtordnungsdienstes und Eltern sowie Teilnehmende der Jugendkulturangebote beklagten verbale Übergriffigkeiten und ein zunehmendes Unwohlseins-Gefühl.

 

Erste Maßnahmen wurden durch das AfJFB ermöglicht, indem die Mobile Jugendarbeit den Standort vermehrt aufsuchte und seit Oktober einmal wöchentlich das Spielmobil für 3 Stunden vor Ort ist. Der Jugendhilfeausschuss bewilligte zudem aus Rücklaufmitteln für das Jahr 2019 für die Zeit vom 14.10. - 31.12.2019 eine zusätzliche Personalausstattung mit einem Umfang von 1,5 VzÄ. Zum 31.12.2019 musste der Verein die neu gewonnenen Fachkräfte wieder aus ihrer Tätigkeit entlassen und die erfolgreich begonnene Beziehungsarbeit mit den Kindern und Jugendlichen perspektivlos abbrechen.

 

Kosten HHJ 2020, ab 01.05.2020:  Personalausgaben (3,0 VzÄ)  106.765 Euro

     Sach- und Verwaltungsausgaben   17.775 Euro

     Inhaltliche Ausgaben       6.600 Euro 

     Gesamt:    131.140 Euro

.