Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-00838  

 
 
Betreff: Baubeschluss 60. Schule, Grundschule, Seumestr. 93 - Neubau Einfeldsporthalle
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:1. Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
2. Dezernat Stadtentwicklung und Bau
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
FA Finanzen 1. Lesung
24.02.2020    FA Finanzen      
SBB Südwest Anhörung
24.02.2020 
SBB Südwest      
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
25.02.2020    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Jugend und Schule 1. Lesung
FA Jugend und Schule 2. Lesung
FA Finanzen 2. Lesung
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage 1 Nutzungskosten 130120
Anlage 2 Lageplan
Anlage 3 Grundriss

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

1.

Die Baumaßnahme wird realisiert (Baubeschluss gem. Hauptsatzung § 8 (3) Nr. 18 in der zur Zeit gültigen Fassung)

 

2.

Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 3.103.000 €. Der städtische Anteil beträgt 913.500 €.

 

3.

Die Auszahlungen für die Maßnahme sind im PSP-Element „1-Feldhalle 60. Schule“ (7.0001782.700) i.H.v. 3.103.000 € wie folgt veranschlagt:

HHJ 2019:    195.000 €

HHJ 2020: 2.700.750 €

HHJ 2021:    185.000 €

 

Die Einzahlungen für die Maßnahme sind im PSP-Element „1-Feldhalle 60. Schule“ (7.0001782.705) i.H.v. 2.189.500 € wie folgt vorgesehen:

HHJ 2020: 2.189.500

In der Projektdefinition 7.0001782 wird im Jahr 2020 die Aufnahme eines nachträglichen Zweckbindungsvermerkes nach § 19 (1) SächsKomHVO bestätigt.

 

4.

Die Einordnung der Auszahlungen i.H.v. 185.000 € sowie der Aufwendungen i.H.v. 24.860 € für das Haushaltsjahr 2021 erfolgt im Rahmen der Haushaltsplanung 2021/2022 innerhalb des Budgets des Fachamtes.

 

Die nicht verbrauchten investiven Haushaltsmittel werden im Rahmen des jeweiligen Jahresabschlusses als Ermächtigung aus Vorjahren in das folgende Haushaltsjahr übertragen.

 

5.

Für das Haushaltsjahr 2020 ist folgende Verpflichtungsermächtigung vorgesehen:

kassenwirksam 2021: 100.000 €

 

Die außerplanmäßige Verpflichtungsermächtigung nach § 81(5) SächsGemO für das HHJ 2020 kassenwirksam 2021 im PSP Element „1-Feldhalle, 60. Schule“ (7.0001782) wird bestätigt.

Die Deckung erfolgt aus dem PSP- Element „neue GS im SB SW 5-4-zügig mit SH“ (7.0001780.700).

6.

Die im Haushaltsjahr 2021 anteilig anfallenden Nutzungskosten i.H.v. 23.734 € werden zukünftig innerhalb des Budgets des Fachamtes finanziert und durch das Fachamt entsprechend bei der Haushaltsplanung berücksichtigt.

 

Die ab dem Haushaltsjahr 2022 anfallenden Nutzungskosten i.H.v. 107.848 € werden zukünftig innerhalb des Budgets des Fachamtes finanziert und durch das Fachamt entsprechend bei der Haushaltsplanung berücksichtigt.

 

 

 

Räumlicher Bezug:

Stadtteil Südwest / Ortsteil Knautkleeberg-Knauthain / LIGIS-ID 002532 g 005

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Es ist geplant am Standort Seumestraße 93 eine Einfeldsporthalle zu errichten. Diese dient zur Sicherung des Sportunterrichtes der 60. Schule (Grundschule) und dem Vereinssport.

 

 

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

nein

X

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

X

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

X

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

X

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

2021

2021

     24.860

1.100.21.1.1.01.25

Finanzhaushalt

Einzahlungen

2020

2020

2.189.500

7.0001782.705

 

Auszahlungen

2019

2020

2021

2019

2020

2021

   195.000

2.700.750

   185.000

7.0001782.700

7.0001782.700

7.0001782.700

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

x

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

2021

(anteilig

2022

 

 

 

23.734

 

107.848

 

1.100.21.1.1.01.25

Budget 51_BW

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

x

Ja

 

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele:

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Im Rahmen der Erarbeitung dieser Vorlage fanden verwaltungsinterne Abstimmungen i.R.d. Task Force Schulhausbau statt.

 

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

Die Notwendigkeit einer eilbedürftigen Behandlung der Vorlage ist nicht gegeben.

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

Die Notwendigkeit einer nichtöffentlichen Behandlung der Vorlage ist nicht gegeben.

 

 

 

III.  Strategische Ziele

 

Diese Vorlage ordnet sich in das strategische Zielbild „2030 – Leipzig wächst nachhaltig!“ in das Teilziel „Leipzig schafft soziale Stabilität“ ein. Mit dieser Vorlage soll unter anderem das Ziel „von zukunftsorientierten Kita- und Schulangeboten“ gewährleistet werden.

 

 

IV. Sachverhalt

1. Anlass

1.1    Grundlagen / Beschlüsse

Planungsbeschluss VI-DS-06912 vom 12.02.2019

 

1.2    Ziel und Entwicklungskonzeption

Die 60. Schule befindet sich im Ortsteil Knautkleeberg-Knauthain und versorgt ein ländlich geprägtes Siedlungsgebiet am Rand des Stadtbezirkes. Im Umfeld der Grundschule ist eine anhaltende Wohnbebauung (vorrangig als Eigenheimbesiedlung) zu verzeichnen, sodass die Grundschule langfristig als stabiler Schulstandort mit steigenden Schülerzahlen einzuordnen ist. Aus diesem Grund ist die Kapazitätserweiterung der 60. Schule zu einer dauerhaften Dreizügigkeit vorgesehen und damit einhergehend die Herrichtung einer Sporthalle auf dem Schulgelände geplant.

 

1.3    Beschreibung des IST-Zustandes

Derzeit befindet sich auf dem Grundstück der Schule keine Sporthalle. Der Sportunterricht erfolgt über die im Hortgebäude befindliche Sporthalle, welche jedoch mit der geplanten Dreizügigkeit nicht mehr ausreichen wird.

 

1.4    Ableitung des Bedarfs

Mit der geplanten Maßnahme werden zukunftsorientierte Schulangebote geschaffen, die neben der Sicherung des Leipziger Schulbetriebes auch die Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt schaffen.

 

1.5    Notwendigkeit / Dringlichkeit der Baumaßnahme

Siehe Pkt. 1.2

 

1.6    Alternativlösungen

Nach Entscheidung für den Standort gibt es keine Alternativen.

 

 

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

 

2.1  städtebauliche Einordnung

Der Planungsraum für den Schulbezirk der 60. Schule, Grundschule der Stadt Leipzig, befindet sich im Stadtbezirk Leipzig-Südwest, Gemarkung Knautkleeberg am Stadtrand Leipzigs. Der Ortsteil Knautkleeberg und die angrenzenden Ortsteile haben in den letzten Jahren an Attraktivität insbesondere durch Eigenheimbau für Familien mit Kindern gewonnen. Der Standort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn und Bus) direkt erreichbar.

Die Umgebung ist geprägt von zwei- bis dreigeschossiger Bebauung in offener Bauweise.

 

2.2    Erläuterung der Planung

 

KG 200 Herrichten und Erschließen (DIN 276)

  • Rodung von Bäumen und Strauchflächen, Beseitigung der Vegetationsdecke
  • Herstellung des Baugrundes durch baugrundverbessernde Maßnahmen

 

 

KG 300 Bauwerk – Baukonstruktionen (DIN 276)

  • Baugrubenherstellung
  • Flachgründung mit Streifenfundamenten und Herstellung der Bodenplatte
  • Außenwände des Funktionsbereichs und des Gerätelagers (Mauerwerk), Hallenkörper aus Stahlbetonwänden
  • Außentüren und Fenster
  • Außenwandbekleidungen aus Metall und Wärmedämmung
  • Innenwände in Mauerwerk / Beton
  • Innentüren und -fenster
  • Innenwandbekleidungen (z. B. Farbanstrich, Fliesen, Putz etc.)
  • elementierte Innenwände (z. B. Prallwandsystem aus Holz)
  • Dachkonstruktion des Funktionsbereiches und Gerätelager mittels Betondecke, Hallenbereich aus Holzbindern und Trapezblech
  • Dachbeläge inkl. Gründach
  • Allgemeine Einbauten (z. B. Umkleidebänke, Schaukästen etc.)
  • Besondere Einbauten (z. B. Sportgeräte, Bodenmarkierungen etc.)
  • sonstige Maßnahmen (z. B. Baustelleneinrichtung, Baureinigung etc.)

 

 

KG 400 Bauwerk – Technische Anlagen (DIN 276)

 

Elektrotechnik

  • Starkstromanlagen
  • Niederspannungsschalt- und installationsanlagen
  • Brandschutzmaßnahmen
  • Beleuchtungsanlagen innen und außen (Gebäudehülle) inkl. Sicherheitsbeleuchtung
  • Blitzschutz- und Erdungsanlagen
  • Fernmeldeanlagen
  • Zeitdienstanlagen
  • Gefahrenmeldeanlagen
  • sonstige Maßnahmen (z. B. Baustelleneinrichtung etc.)

 

 

Heizung/ Lüftung/ Sanitär

  • Wasser- und Abwasseranlagen
  • Wärmeversorgungsanlagen
  • Lufttechnische Anlagen im Funktions- und Hallenbereich mit Wärmerückgewinnung
  • Gebäudeautomation

 

 

KG 500 Außenanlagen (DIN 276)

Anzahl PKW-Stellplätze

Anzahl Fahrrad-Stellplätze

4

45

 

  • Oberflächenbefestigung der Gehwege auf dem Grundstück aus Betonpflaster gemäß Freianlagenplanung
  • Herstellung von Stellplatz- sowie Fahrradabstellplätze und Mülltonnenstandplatz
  • Einfriedung des Grundstückes gemäß Freianlagenplanung
  • Herstellung eines neuen Hausanschlusses für Schmutzwasser
  • Herstellen von Pflanz- und Rasenflächen sowie das Pflanzen neuer Bäume
  • Herstellen der Sportaußenflächen aus Kunststoffbelag (Spielfeld, Laufbahn, Weitsprunggrube) inkl. Fangzäunen

 

 

KG 600 Ausstattung und Kunstwerke (DIN 276)

Die Kostengruppe 600 umfasst im Wesentlichen nicht fest verbaute Möbel (Schreibtische und Stühle der Lehrerumkleiden sowie einen Teil der Sport- und Geräteausstattung die nicht in der KG 300 geführt werden).

 

 

2.3    Nutzungsverbesserung durch die beabsichtigte Maßnahme

 

Die neue Sporthalle wird den baulichen und funktionalen Rahmen für einen modernen und zeitgemäßen Schulsportunterricht bieten. Weiterhin steht die Sporthalle außerhalb der schulischen Nutzung dem örtlichen Vereins- und Breitensport zur Verfügung.

Die Lehrerschaft/ Erzieher, die Schüler und die Vereinsportler erhalten optimale Bedingungen.

 

 

2.4    Eigentumsverhältnisse

 

Gemarkung

Leipzig - Knautkleeberg

Flurstücksnummer

76/2

Flurstücksgröße in m²

8.116 m²

Eigentum

Stadt Leipzig

 

 

 

2.5  Energiekonzept

 

Die allgemeinen Begriffe werden in der Anlage "Erläuterung zum Energiekonzept" definiert.

 

Die Betrachtung zum Energiekonzept ist nicht relevant:

Begründung z. B. nur Brandschutzmaßnahmen

Die Betrachtung zum Energiekonzept ist relevant:

Maßnahmeneinteilung unter energetischen Gesichtspunkten:

 

 

Sporthalle

Neubau

Erweiterungsneubau

Modernisierung (komplett), ohne Denkmalschutz

Modernisierung (komplett), mit Denkmalschutz

Teilmodernisierung Gebäudehülle

Teilmodernisierung einzelner Bauteile

 

 

 

 

 

 

 

Energetischer Standard / Energiekonzept:

 

Passivhaus

EnEV 2014 mit Passivhauskomponenten

EnEV 2014

Einhaltung des U-Wertes entspr. der Bauteilvorgaben der EnEV 2014

 

Nachweis zum Passivhaus nach Passivhausprojektierungspaket (PHPP):

 

Der Passivhausstandard wurde nicht untersucht.

     

Der Passivhausstandard wurde untersucht.

 

Kennwerte

Soll-Wert

Heizwärmebedarf

kWh/(m²a)

max.15

Primärenergiebedarf

kWh/(m²a)

max.120

Luftdichtheit n50

h1

0,60

 

Für die Mehraufwendungen zur Erreichung als Passivhausstandard gegenüber den Anforderungen der EnEV 2014 wurde eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung erstellt.

 

Fazit:

Mit einer Amortisationszeit von mehr als 30 Jahren für die erforderlichen Zusatzmaßnahmen ist die Umsetzung des Passivhaus-Standards für die Sporthalle nicht wirtschaftlich. Die Ausführung im EnEV- Standard mit Passivhauskomponenten stellt eine wirtschaftliche Ausführung dar.

Nachweis nach EnEV 2014:

 

Berechneter Energiebedarf für das Gebäude: Sporthalle

 

Anforderungswert

Soll-Wert

Planung

Primärenergiebedarf

kWh/(m²a)

145

134

CO² –Emission

kg/(m²a)

     

44

Mittlerer U-Wert

W/m²K

     

     

Energieträger:

 

Folgende Energieträger wurden untersucht:

 

 

Anwendung

gewählt

Bemerkung/Begründung

Fernwärme

ungeeignet

Nicht vorhanden

Erdwärme

Wählen Sie aus.

     

Gas

geeignet

Im Schulgebäude vorhandene Heizungsanlage wird genutzt

Holz-Pellets

Wählen Sie aus.

     

Sonstiges

Wählen Sie aus.

     

 

 

Fazit:

Das Schulgebäude wird durch einen bereits vorhandenen Gasanschluss versorgt, über welchen auch das Gebäude der Sporthalle versorgt werden soll. Fernwärme steht am Standort nicht zur Verfügung.

 

Weitere erneuerbare Energien:

 

Photovoltaik

Einschätzung gem. Solardachkataster

gut

Aussage gem. Planung

Photovoltaikanlage vorgesehen

Eigenbetrieb

ja

Angebot an Dritte

ja

 

2.6    barrierefreies Bauen

Der Neubau der Sporthalle sowie der Freianlagen werden barrierefrei gem. DIN 18040 hergestellt.

2.7 Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Im Rahmen der Vorentwurfs- und Entwurfsplanung fand eine Abstimmung mit dem zukünftigen Nutzer des Gebäudes statt.

 

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Baubeginn

09/2020

Fertigstellung

10/2021

 

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Kostenermittlungsstufe

nach DIN 276 vom

Kostenberechnung

11.10.2019

 

Kostengruppe

Gesamt

100

Grundstück

   0,00

200

Herrichten und Erschließung

39.428,00

300

Bauwerk - Baukonstruktionen

1.366.519,00

400

Bauwerk - Technische Anlagen

471.185,00

500

Außenanlagen

534.177,63

600

Ausstattung und Kunstwerke *

38.875,20

700

Baunebenkosten

652.000,00

 

Rundung

815,17

Summe

3.103.000,00

Leistungserstattung des Amtes für
Gebäudemanagement fiktiv

164.370,00

Kostenangaben in Euro brutto, 19 % USt.

 

* Die Summe in der KG 600 (Ausstattung) beinhaltet einen konsumtiven Anteil in Höhe von 24.860 € (Ergebnis-Haushalt, PSP-Element, 1.100.21.1.1.01.25, Sachkonto 42531000) Die Einordnung der Aufwendungen i.H.v. 24.860 € für das Haushaltsjahr 2021 erfolgt im Rahmen der Haushaltsplanung 2021/2022 innerhalb des jeweiligen Budgets des Fachamtes.

 

 

4.1 Finanzierungsplan

 

 

Die Maßnahme ist förderfähig.

 

Förderprogramm

VwV Invest Schule

(„Brücken in die Zukunft“)

Förderansatz gemäß Förderrichtlinie in %

71,25

Neue Gesamtausgaben*

3.103.000,00

Anteil Fördermittel

2.189.500,00

Anteil Stadt Leipzig

913.500,00 

Änderung Investplan vom

18.12.2019

Bescheid vom

noch ausstehend

Angaben in Euro brutto

 

* Die formelle Mehrkostenanzeige über die neuen Gesamtkosten und damit verbundener Erhöhung der Zuweisung (Fördermittel)wurde mit Stand 18.12.2019 im Investplan „VwV Schule“ bereits berücksichtigt. Der Bescheid ist noch offen.

 

 

4.2 Einordnung in den mittelfristigen Haushaltsplan

 

Haushaltsjahr

2019

2020

2021

Gesamt

Planung

195.000

511.250

57.000

763.250

Bau

 

2.189.500

128.000

2.317.500

konsumtiver Anteil

 

 

24.860

24.860

Rundung

 

 

-2.610

-2.610

Gesamt

195.000

2.700.750

207.250

3.103.000

Fördermittelanteil

 

2.189.500

0

2.189.500

Anteil Stadt

195.000

511.250

207.250

913.500

VE 2020 (kw in 2021)

 

 

100.000

100.000

 

Angaben in € brutto

* Im Haushaltsjahr 2020 ist eine Verpflichtungsermächtigung mit Kassenwirksamkeit im Jahr 2021 i.H.v. 100.000 € vorgesehen.

 

Die nicht verbrauchten investiven Haushaltsmittel werden im Rahmen des jeweiligen Jahresabschlusses als Ermächtigung aus Vorjahren in das folgende Haushaltsjahr übertragen.

 

Die Einordnung der Aufwendungen/ Auszahlungen für das HH-Jahr 2021 erfolgt im Rahmen der Haushaltsplanung 2021/2022 innerhalb des Zuschussbudgets des Fachamtes.

 

 

 

 

 

 

4.3  VgV-Betrachtung / Planungsbeteiligte

Die Vergabe von Planungsleistung wurde im Rahmen der VgV geprüft.

 

Der maßgebliche Schwellenwert wird nicht erreicht.

 

Leistungsbild nach HOAI 2013

Planungsbeteiligte

Objektplanung nach § 33

Eßmann Gärtner Nieper Architekten GbR, Leipzig

Freianlagen nach § 38

Einenkel Landschaftsarchitektur, Leipzig

Tragwerksplanung nach § 49

Lantzsch Ingenieure GmbH, Leipzig

Technische Ausrüstung nach § 53

GBS Ingenieurbüro GmbH, Leipzig

 

4.4  Nutzungskosten im Hochbau nach DIN 18960

Das Gebäude ist in städtischer Trägerschaft, die Kosten sind bekannt.

Die Maßnahme der Vorlage ist ein Neubau.

 

Die Nutzungskosten sind in der Tabelle 1 ausführlich erfasst. Sie betragen für das volle Jahr ab 2022

 

Kostengruppe 200 Objektmanagementkosten in EUR

30.906

Kostengruppe 300 Betriebskosten in EUR

42.242

Kostengruppe 400 Instandsetzungskosten in EUR

34.700

 

Das Bauvorhaben geht voraussichtlich am 01.11.2021 in Betrieb. Die anteiligen Nutzungskosten für das Jahr der Inbetriebnahme betragen

 

Kostengruppe 200 Objektmanagementkosten in EUR

10.302

Kostengruppe 300 Betriebskosten in EUR

7.649

Kostengruppe 400 Instandsetzungskosten in EUR

5.783

 

1.1  Aufwandsvergleich auf Grundlage der DIN 276

 

Die unter diesem Punkt aufgeführten Kosten sind Kosten des Bauwesens - Hochbau, die die DIN 276 regelt, nicht zu verwechseln mit den unter Punkt 9.1 aufgeführten Nutzungskosten nach DIN 18960. In beiden DIN werden die gleichen Kurzbezeichnungen der Kostengruppen verwendet (z. B. KG 200, KG 300 etc.), diese unterscheiden sich jedoch maßgeblich voneinander.

 

Kennwerte des Vorhabens:

NUF

709

     

BGF

825

BRI

5111

KG 300 + 400

1.837.704

     

     

     

 

BKI – Kennwertvergleich mit einem Neubau von Einfeldsporthallen (Stand 1. Quartal 2019)

 

 

Mittelwert

 

Kennwerte des

Vorhabens

Bemerkungen/

Begründung

KG 300 + 400/NF

2630 €/m²

>

2.591 €/m²

Das Bauvorhaben unterschreitet den Kennwert.

KG 300 + 400/BGF

1930 €/m²

<

2.227 €/m²

Das Bauvorhaben überschreitet

den Mittelwert BKI, liegt aber

unter dem Höchstwert

KG 300 + 400/BRI

320 €/m³

<

359 €/m³

Das Bauvorhaben überschreitet

den Mittelwert BKI, liegt aber

unter dem Höchstwert

 

 

 

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Die Maßnahme hat Auswirkungen auf den Stellenplan.

 

Der Personalbedarf für das Objekt beläuft sich auf

  • 0,25 VZÄ Hausmeister
  • 0,30 VZÄ Hallenwart

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

Im Rahmen der Vorentwurfs- und Entwurfsplanung fand eine Abstimmung mit dem zukünftigen Nutzer des Gebäudes statt.

 

 

7. Besonderheiten

 

keine

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

Bei Nichtbeschlussfassung können die mittel- und langfristig benötigten Kapazitäten für den Sportunterricht am Standort der Schule nicht abgedeckt werden. Bei Nichtbeschlussfassung wird die 60. Schule am jetzigen Standorten mit den bisherigen Einschränkungen verbleiben. Eine zukunftsorientierte Entwicklung der Schule wäre nicht gegeben.

 

 

 

 

Anlagen:

 

Anlage 1 – Nutzungskosten (Tabelle 1)
Anlage 2 - Lageplan
Anlage 3 - Grundriss