Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-00772  

 
 
Betreff: Für mehr Barrierefreiheit - Straßennamensschilder tastbar machen
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
22.01.2020 
Ratsversammlung (offen)     
Behindertenbeirat Vorberatung
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
11.02.2020    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Soziales und Gesundheit 1. Lesung
24.02.2020    FA Soziales und Gesundheit      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtrat möge beschließen:

 

  1. An allen Straßennamenschildern in der Stadt Leipzig werden zusätzliche Straßenschilder für Blinde und sehbehinderte Menschen angebracht.
  2. Dabei ist im Stadtbezirk Mitte zu beginnen.
  3. Die Installation soll bis Dezember 2023 abgeschlossen sein.
  4. Der Oberbürgermeister setzt sich auf Landes-, Bundes- und Europaebene dafür ein, entsprechende Fördermittel zu generieren.
  5. Die Installationen sind mit dem Behindertenbeirat der Stadt Leipzig und dem Blinden- und Sehbehindertenverband Leipzig e. V. vor der Installation abzustimmen.

 

Begründung:

 

Über zehn Jahre nach der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland zeigt sich, dass in Leipzig noch immer erhebliche Barrieren für Menschen mit Behinderung bestehen. Diese Barrieren müssen in allen Bereichen zügig abgebaut werden.

 

Blinde und sehbehinderte Menschen können sich in Leipzig nur selten alleine orientieren. Um diese Orientierung zu erleichtern, aber auch um mehr Möglichkeiten einer inklusiven Stadt zu schaffen, sollen perspektivisch alle Straßennamensschilder der Stadt Leipzig für Blinde und Sehbehinderte Menschen lesbar gemacht werden. Dieser Schritt bringt die Stadt Leipzig näher an mehr Teilhabe und Inklusion.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2