Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-DS-00754  

 
 
Betreff: Planungsbeschluss zur Sanierung des Untergeschosses der Schule Connewitz
Anlass: Rechtliche Vorschriften
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Beschlussfassung
FA Jugend und Schule Information zur Kenntnis
20.02.2020    FA Jugend und Schule      
SBB Süd Information zur Kenntnis
04.03.2020    SBB Süd      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
VII-DS-00754_Analge 1_GS_ZwenkauerStr35_Stadtkarte-farb1zu1000
VII-DS-00754_Anlage 2_Variante 3 Ausbau Untergeschoss

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss des Oberbürgermeisters vom 28.01.2020:

 

  1. Der Planungsbeschluss wird für die Sanierung des Untergeschosses der Schule Connewitz gefasst.
  2. Die Planungskosten bis zur Vorlage des Baubeschlusses (Leistungsphasen 1-4 HOAI) betragen 240.000 €.
  3. Die Aufwendungen der Planungsleistungen für die Sanierung sind im Ergebnishaushalt im PSP-Element „Grundschule Connewitz“ (1.100.21.1.1.01.24) wie folgt geplant:

2020:  240.000 €

 

Räumlicher Bezug:

 

Stadtbezirk Süd.

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Am Schulstandort der Grundschule Connewitz ist eine umfassende Sanierung des Untergeschosses erforderlich. Für diese Maßnahmen soll der Planungsbeschluss gefasst werden.

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 

nein

x

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

2020

2020

240.000

1.100.21.1.1.01.24

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Vorsorgendes Fchen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Nicht erforderlich.

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Nicht erforderlich.

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Nicht erforderlich.

 

III.  Strategische Ziele

 

Mit der geplanten Maßnahme werden zukunftsorientierte Kindertagesstätten- und Schulangebote geschaffen, die neben der Sicherung des Leipziger Schulbetriebes und Betreuungsangebote auch die Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt fördern.

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass

 

1.1 Gebäude

Die Grundschule Connewitz wurde 1914 als 5. Bürgerschule errichtet und gehört zu den Kulturdenkmalen der Stadt Leipzig. Das zweiflüglige, viergeschossige Gebäude steht unter Denkmalschutz und wird durch einen Mittelflur mit beidseitig angeordneten Klassen- und Verwaltungsräumen charakterisiert. Die Dachgeschossebene ist nicht ausgebaut. Die Sporthalle ist im ersten Obergeschoss über einen Verbindungsanbau am südlichen Gebäudeflügel angeschlossen. Das Untergeschoss stellt mit einer durchschnittlichen Raumhöhe von ca. 3,60 m ein vollwertiges Geschoss dar und beherbergte bis zur Sperrung u.a. den Werkenraum, Hausmeisterraum, Nebenräume und Lagerfläche.

 

Die letzten Modernisierungen erfolgten mit einer brandschutztechnischen Ertüchtigung in 2010 und den Erneuerungen der beiden Sanitärstränge Jungen (2017) und Mädchen (2018). In diesem Zusammenhang wurden die dazugehörigen Grundleitungsabschnitte zum Sammler im Schulhof erneuert. Die bis dahin wiederholt eingetretenen Wassereinbrüche bei Starkregen konnten seitdem nicht mehr beobachtet werden.

 

In den letzten Jahren wurden im Rahmen der Bauunterhaltung folgende Arbeiten ausgeführt:

-          Ertüchtigung der Sporthalle

-          Ertüchtigung Innenhof

-          Strangsanierung Sanitär inkl. Teilabschnitte der Grundleitung

-          Neuinstallation der Hortküche, Ausgabeküche samt Nebenräumen, Räume für das Küchenpersonal

-          Einrichtung eines zusätzlichen Garderobenraumes im ersten Obergeschoss.

 

Wiederkehrende Wassereintritte durch Starkregen und marode Grundleitungen hatten zu starken Beeinträchtigungen und Schimmelbefall geführt. Das Untergeschoss musste daraufhin in den Rohbauzustand zurückversetzt werden, wodurch die Grundschule Connewitz wichtige Räumlichkeiten, wie z.B. den Fachunterrichtsraum Werken im Untergeschoss aufgeben musste. Durch die Erneuerung von Leitungsabschnitten im Rahmen der Sanitärstrangsanierungen konnte hier jedoch bereits Abhilfe geschaffen werden. Die Schimmelbelastung konnte stark eingedämmt werden.

 

Aufgrund der in den letzten Jahren stark gestiegenen Schülerzahlen sind die räumlichen Voraussetzungen den jetzigen Nutzungsanforderungen anzupassen. Dies betrifft insbesondere die Speiseversorgung.

 

1.2 Untergeschoss

Damit der Schulstandort langfristig als 5-zügige Grundschule gesichert werden kann, muss das Untergeschoss der Grundschule Connewitz komplett saniert werden. Hierdurch werden notwendige Flächen, welche durch Stilllegung des Untergeschosses nach mehrfachem Wassereinbruch nicht zur Verfügung stehen, wieder zugänglich gemacht. Die Schule erhält den notwendigen Raum zurück sowie zusätzlichen Raum durch die Verschiebung der Speiseversorgung aus dem Erdgeschoss in das Untergeschoss.

 

Im Sinne eines zeitgemäßen und sicheren Schulbetriebes sind die räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Das Untergeschoss der Schule Connewitz soll erneuert werden, um den heutigen Nutzeranforderungen gerecht zu werden, dies betrifft insbesondere die Speiseversorgung.

 

An der Grundschule Connewitz besteht dringender Handlungsbedarf zur Sanierung des Untergeschosses und das Erfordernis zur Absicherung der Kapazitäten im Grundschulbereich.

 

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

 

2.1 Sanierung des Untergeschosses

Zur Sicherung des Schulstandortes ist im Rahmen einer Voruntersuchung geprüft worden, ob und wie das nach den Schulbaustandards der Stadt Leipzig geplante Raumprogramm und das aktuell existierende Flächendefizit im Bestandsbau oder einem Erweiterungsbau umsetzbar ist und welche Sanierungsmaßnahmen notwendig sind. Diese Studie ist Basis für die Entscheidung der Modernisierungsmaßnahme. Sie sieht die Wiederherstellung und Neuanordnung der Speiseversorgung, des Werkenraumes, sowie der Sanitärräume vor. Technik- und Nebenräume sind ein weiterer Teil der Maßnahme.

Da in der Vergangenheit nach starken Regenfällen das Untergeschoss und die Freiflächen stark beeinträchtigt wurden und nur schlecht bzw. gar nicht genutzt werden konnten, muss das verschlissene Grundleitungssystem (Untersuchungsergebnis der Grundleitungsbefahrung) zwingend komplett erneuert werden. Eine Wiederherstellung bzw. Anpassung der Freifläche ist hier mit eingeplant. Im Erdgeschoss werden die Räumlichkeiten der ehemaligen Speiseversorgung zu Unterrichtsräumen mit Hortnutzung umgebaut und sind im Umfang der Baumaßnahme enthalten.

 

2.2 Sanierungsvarianten

Folgende Varianten sowohl im Bestand als auch als Erweiterung auf dem Schulhof sind im Vorfeld untersucht worden:

 

-          Variante 1: Ausbau des Untergeschosses, mit schulischer Nutzung

-          Variante 2: Erweiterungsanbau, ohne schulische Nutzung des Untergeschosses

 

In der Variante 2 wurde die bauliche Ergänzung als solitärer Baukörper in Verlängerung der Sporthalle untersucht, Nachteil dieser Variante war u.a. die fehlende direkte Anbindemöglichkeit an den Bestand. In der Variante 2 wurde auch ein Erweiterungsbau entlang der Zwenkauer Straße mit Verbindungsgang im 1. OG diskutiert. Vorteilhaft erwies sich hier die Nähe zur Straße und damit die direkte Andienung der Küche ohne Befahrung des Schulhofes. Der Schulhof hat im Verhältnis zur Anzahl der Schüler jedoch jetzt schon eine geringe Größe von 4.289 qm, so dass die Schule und Hort auf die Nutzung der südlich der Hildebrandstraße liegenden Freiflächen angewiesen sind. Die zusätzliche Versiegelung der Schulhoffreifläche mit einem Neubau mit ca. 540 m² Grundfläche würde eine Schulhofgröße von 3.749 qm nach sich ziehen. Aus benannten Gründen soll die Variante 1 umgesetzt werden.

 

2.3 Modernisierungsmaßnahmen

Gemäß der Variante 1 wird mit der Sanierung des Kellergeschosses auch eine Umstrukturierung und Modernisierung einhergehen. Folgende Arbeiten werden in der Maßnahme ausgeführt:

-          Grundleitungssanierung

-          Abdichtung des Untergeschosses

-          Wiederherstellung, Erweiterung und Modernisierung des Untergeschosses

 

Diese Maßnahmen sind Gegenstand des Planungsbeschlusses. Eine Fertigstellung ist für Sommer 2022 avisiert.

Daran anschließend sind ab 2023 folgende Maßnahmen in weiteren Schritten an der Grundschule Connewitz geplant:

-          Sanierung der Fassade / Fenster (inkl. Dachfenster), Installation eines sommerlichen Wärmeschutzes (Außenverschattung)

-          Barrierefreie Erschließung, Installation eines Aufzuges

 

Hierfür wird ein eigenständiger Planungsbeschluss vorgelegt.

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Die Umsetzung der Maßnahmen soll gemäß nachfolgendem Zeitplan erfolgen:

 

 

Planungsbeschluss

01/2020

Abschluss VgV-Verfahren bis

05/2020

Planung LP1-3 bis

09/2020

Baubeschluss

12/2020

Planung LP4 / Bauantrag bis

12/2020

Baubeginn (bauvorbereitende MN)

07/2021

Baufertigstellung

07/2022

Nutzungsbeginn

08/2022

 

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

 

4.1 Kostenaufwand

 

Die Planungskosten für die Vorbereitung und Durchführung des VgV-Verfahrens, Planungen bis einschließlich zur LPH 4 betragen 240 T € und werden im Jahr 2020 benötigt.

 

 

 

 

 

 

Die prognostizierten Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen:

Kostenrahmen         nach DIN 276

Kosten in EUR brutto

KG

Kostengruppe

Zwenkauer Straße 35

100

Grundstück

0

200

Herrichten und Erschließen

35.000

300

Bauwerk-Baukonstruktion

1.795.000

400

Bauwerk- Technische Anlagen

607.000

500

Außenanlagen

373.000

600

Einrichtung und Ausstattung*

100.000

700

Baunebenkosten  

685.000

Summe

3.595.000

 

Kostenrahmen nach DIN 276 in EUR Brutto (Stand 10/2018), Voruntersuchung

* Die Kosten der Kostengruppe umfassen sowohl Kosten im Ergebnis- als auch im Finanzhaushalt. Die konkrete Aufschlüsselung und Zuordnung der Kostenanteile zum Finanz- und Ergebnishaushalt kann erst mit dem Baubeschluss und auf Grundlage der Raumplanung erfolgen

Die Ermittlung des Kostenrahmens bezieht sich auf die Hochrechnung der zu bemessenen Flächenannahmen gemäß Raumprogramm und Kostenkennwerten des BKI Baukosten Gebäude für Erweiterungen und Modernisierungen von Schulen. Dieser wurde der Voruntersuchung aus 10/2018 entnommen und muss auf heutige Baupreise indiziert werden. Es wurde von einer Steigerung um ca. 15% ausgegangen, welche eingerechnet ist. Mit Erstellung des Baubeschlusses werden die oben aufgezeigten Kosten auf Grundlage der Entwurfsplanung (LP 3) noch einmal präzisiert und Teil des Baubeschlusses.

 

4.2. Finanzierungsplan

 

 

    PSP-Element   1.100.21.1.1.01.24 (Grundschule Connewitz) – Jahresscheiben

Jahr

2020

2021

2022

Gesamt

Planung

240.000

345.000

100.000

685.000

Bau

0

1.910.000

1.000.000

2.910.000

Summe

240.000

2.255.000

1.100.000

3.595.000

 

 

Die vollständige Einordnung der Maßnahme für die Haushaltsjahre 2021-2022 erfolgt im Rahmen der Haushaltsplanung zum Doppelhaushalt 2021/2022 innerhalb des Zuschussbudgets des Amtes für Jugend, Familie und Bildung.

 

Für die Maßnahme stehen zur Zeit keine Fördermittel zur Verfügung, da bestehende Förderprogramme mit anderen Maßnahmen ausgereizt sind und keine neuen Programme bekannt sind. Je nach vorhandener Fördermittelkulisse zum Zeitpunkt der vorliegenden Planung, wird versucht auf diese zurückzugreifen.

 

 

4.3 Folgekosten

 

Die Höhe der Folgekosten wird im Rahmen der Baubeschlüsse auf Grundlage der Entwurfsplanungen eingeschätzt.

 

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Etwaige Auswirkungen auf den Stellenplan werden im Baubeschluss ausgewiesen.

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

7. Besonderheiten

 

Keine.

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Erfolgt keine Beschlussfassung zum Vorhaben, kann die Bereitstellung der benötigten Kapazitäten nicht rechtzeitig abgesichert werden.

 

Anlagen:

 

Anlage 1:  Lageplan

Anlage 2:  Grundriss Untergeschoss