Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-P-00603-VSP-01  

 
 
Betreff: Gefährliche Kreuzung - Zweinaundorferstraße / Wichernstraße
Anlass: Verwaltungshandeln
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt zur Petition
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und BauBezüglich:
VII-P-00603
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
31.01.2020    DB OBM - Vorabstimmung      
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
Ratsversammlung Beschlussfassung
20.05.2020 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig zur Kenntnis genommen     
Petitionsausschuss Vorberatung
28.02.2020    Petitionsausschuss      
06.03.2020    Petitionsausschuss      
20.03.2020    AUSFALL - Petitionsausschuss      
17.04.2020    Petitionsausschuss - Video-/Telefonkonferenz      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Zustimmung und Abhilfe

Alternativvorschlag

Berücksichtigung

Erledigt

Ablehnung

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Das Begehr wird wie folgt berücksichtigt: die Verwaltung prüft zur Verbesserung der Querungsbedingungen im Bereich der Bushaltestellen Herrnhuter Straße und S-Bahn-Zugang den Bau einer Querungsinsel. Planungsbeginn ist 2020.

 

Räumlicher Bezug:

 

Anger-Crottendorf

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

entfällt

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

entfällt

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

entfällt

 

III.  Strategische Ziele

 

entfällt

 

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass

 

Petition zur Prüfung der Kreuzung Zweinaundorfer Straße / Wichernstraße und Verbesserung der Querungsbedingungen für Fußgänger.

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

Die schwierigen Querungsbedingungen in der Zweinaundorfer Straße im in Rede stehenden Abschnitt sind bekannt. Eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h ist zur Verbesserung der Querungssicherheit nicht geeignet, weil für mögliche Konflikte ursächlich der erhöhte Abbiegeverkehr aufgrund der kurz hinter einander liegenden Einmündungen sowie der Tankstellenzu- und -ausfahrt auf der gegenüberliegenden Seite verantwortlich sind.

 

Mit dem Umbau der Haltestellen im Bereich Herrnhuterstraße und Wichernstraße wurden Gehwegnasen gebaut, die auch die Fahrbahnbreiten der angrenzenden Einmündungen und damit dort die Querungswege verringern. Der Ausbau der Haltestellen erfolgte behindertengerecht und hat zur Folge, dass an dieser Stelle aufgrund des angehobenen Gehwegniveaus die für Fußgängerquerungen erforderlichen Bordabsenkungen von 3 cm nicht hergestellt werden können. Damit konnten mit dem Ausbau der Haltestellen keine weiteren Maßnahmen zur Verbesserung der Querungsbedingungen eingeordnet werden.

 

Da Maßnahmen zur Erhöhung der Querungssicherheit, auch im Hinblick auf die Umbaumaßnahmen an der Eisenbahnüberführung am S-Bahn Haltepunkt Anger Crottendorf erforderlich sind, wurde zwischenzeitlich bereits in der Ratsversammlung am 26.06.2019 beschlossen, für den in Rede stehenden Bereich die Einordnung einer baulichen Querungshilfe zu prüfen. Dies wird entsprechend vorgenommen, die Planungen dafür sollen in diesem Jahr beginnen.

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Planungsbeginn ist 2020

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

entfällt

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

entfällt

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

 

7. Besonderheiten

 

entfällt

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Stammbaum:
VII-P-00603   Gefährliche Kreuzung - Zweinaundorferstraße / Wichernstraße   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Petition
VII-P-00603-VSP-01   Gefährliche Kreuzung - Zweinaundorferstraße / Wichernstraße   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt zur Petition
VII-P-00603-DS-03   Gefährliche Kreuzung - Zweinaundorferstraße / Wichernstraße   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Beschlussvorlage