Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-A-00435-VSP-01  

 
 
Betreff: Fläche für Fußballverein im Umfeld des geplanten Gymnasiums am Hauptbahnhof
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VII-A-00435
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
13.12.2019    DB OBM - Vorabstimmung      
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
Ratsversammlung Beschlussfassung
22.01.2020 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Sachverhalt bereits berücksichtigt

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:


1. Die Ratsversammlung beschließt, dass die für den Schulstandort geplante Kleinfeldanlage

    auch für den Freizeit- und Vereinssport nutzbar gemacht werden soll.

 

2. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, möglichst zentrumsnah eine Vereinssportfläche

    mit Großfeld zu suchen.

 

Räumlicher Bezug:

 

Fläche des Bebauungsplanumgriffes Nummer 323.2 „Westlich des Hauptbahnhofes, Teilbereich südlich der Parthe“ (VI-DS-07860 RV am 27.06.2019)

 

Zusammenfassung:

Im neuen Wohnquartier westlich des Hauptbahnhofes soll gemäß Antrag eine Fußball-Sportanlage für den Vereinssport geschaffen werden. Aufgrund der geringen Flächenkapazitäten ist dort aber nur die Einordnung eines Kleinspielfeldes möglich. Ein solches ist bereits für den Schulsport in den aktuellen Planungen zum neuen Schulkomplex vorgesehen. Künftig soll diese Sportstätte aber auch dem Vereins- und Freizeitsport zur Verfügung stehen. Dafür muss jetzt noch geprüft werden, wie die Kriterien, die für den Vereins- und Freizeitsport erforderlich sind, erfüllt werden können.   

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Antrag der Fraktion DIE LINKE Nummer VII-A-00435

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

X

Nein*

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

X

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

* entstehen erst mit Realisierung eines entsprechenden Prüfungsergebnisses

Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftskultur

Vorsorgendes Flächen- und Liegenschaftsmanagement

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sportlandschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und exzellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

entfällt

 

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

entfällt

 

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

entfällt

 

 

 

 

 

 

III.  Strategische Ziele

 

Die Schaffung von attraktiven Sport- und Bewegungsangeboten im Wohnquartier wirkt sich positiv auf die in der Zielrose angekreuzten Bereiche aus und geht konform mit den entsprechenden Handlungsschwerpunkten, weil mit der Einordnung einer bedarfsgerechten Sportanlage der Schul-, der Vereins- und der Freizeitsport bessere Bedingungen im Wohnumfeld haben werden.

 


IV. Sachverhalt


1. Anlass

 

Der Stadtrat hat am 26.06.2019 den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nummer 323.2 gefasst, der Bebauungsplan ist seit dem 17.08.2019 rechtskräftig. Jetzt wird beantragt zu prüfen, „inwieweit es möglich ist, auf bzw. im Umfeld des Schulgeländes des neuen geplanten Gymnasiums westlich des Hauptbahnhofes eine Fläche für einen Fußballverein in die Planungen zu integrieren. Die Prüfung soll die mögliche Anzahl der Fußballplätze sowie die Errichtung eines Vereinsheimes (inkl. Geschäftsstelle) beinhalten.“

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

Auf dem ca. 12 Hektar großen Areal westlich des Hauptbahnhofes sollen laut städtebaulichem Vertrag Wohnungen, Gewerbe, ein 5-zügiges Gymnasium mit 3-Feld-Schulsporthalle und Schulsportfreiflächen sowie ein Stadtteilpark entstehen.

 

Im rechtskräftigen B-Plan sind im Umfeld des Gymnasiums öffentliche Grünflächen und Baugebiete festgesetzt. Anlagen für sportliche Zwecke sind zulässig.

 

Für ein Vereinsfußball-Großspielfeld, zuzüglich erforderlicher Abstandsflächen und Infrastruktur, wird eine Fläche von ca. 10.000 m² benötigt. Die im Bebauungsplan 323.2 erfasste Fläche ist im Vergleich zu anderen neu geplanten Wohngebieten jedoch recht klein. Mangels großer freier Flächen und dem gebotenen Lärmschutzabstand zur Wohnbebauung kann daher dort keine Vereinssportanlage mit mindestens einem Großspielfeld und Sozialgebäude eingeordnet werden.

 

In den aktuellen Planungen für den Schulkomplex ist bereits ein Spielfeld von 45 X 27 Metern enthalten. Im Zuge der Umsetzung als Investorenmodell soll im Rahmen des Schulneubauvorhabens geprüft werden, ob die geplante Fußball-Kleinspielfeldanlage von ca. 1.500 m² Fläche so in das Projekt integriert werden kann, dass es neben dem Schulsport auch vom Freizeit- und Vereinssport genutzt werden kann.

 

Schulsportfreianlagen sind in der Regel nach dem täglichen Schulschluss (Unterricht und GTA) ungenutzt. Es ist Ziel des Sportprogramms 2024“ (RB VI-DS-02503-NF-06) diese freien städtischen Kapazitäten für weitere Nutzergruppen im Wohnquartier zu erschließen.


3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Abhängig vom Bau des neuen Schulstandortes

Stammbaum:
VII-A-00435   Fläche für Fußballverein im Umfeld des geplanten Gymnasiums am Hauptbahnhof   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Antrag
VII-A-00435-VSP-01   Fläche für Fußballverein im Umfeld des geplanten Gymnasiums am Hauptbahnhof   52 Amt für Sport   Verwaltungsstandpunkt
VII-A-00435-NF-02   Fläche für Fußballverein im Umfeld des geplanten Gymnasiums am Hauptbahnhof   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Neufassung