Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-F-00438-AW-01  

 
 
Betreff: Verteilung mietpreis- und belegungsgebundener Wohnungen in Leipzig
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und BauBezüglich:
VII-F-00438
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Zum Zeitpunkt der Beantwortung der Anfrage VI-F-08170 Ende Juni 2019 lagen für 727 Wohnungen Verträge für mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnraum vor bzw. standen kurz vor dem Abschluss. 

Mittlerweile gibt es für 1.027 mietpreis- und belegungsgebundene Wohnungen abgeschlossene Verträge.

 

1.  Wie verteilen sich diese Wohnungen im Stadtgebiet? (bitte nach

    Ortsteilen aufschlüsseln)

 

Die 1.027 Wohnungen sind nach Ortsteilen aufgeschlüsselt wie folgt verteilt:

 

Ortsteil

WE

Altlindenau

16

Anger-Crottendorf

26

Engelsdorf

13

Eutritzsch

6

Gohlis-Mitte

11

Gohlis-Nord

50

Gohlis-Süd

4

Grünau-Ost

36

Leutzsch

60

Lindenau

15

Möckern

116

Mockau-Nord

9

Mockau-Süd

11

Neulindenau

341

Plagwitz

2

Probstheida

8

Reudnitz-Thonberg

6

Südvorstadt

89

Schönefeld-Abtnaundorf

19

Sellerhausen-Stünz

10

Thekla

7

Volkmarsdorf

20

Zentrum-Ost

80

Zentrum-Süd

61

Zentrum-Südost

11

 

 

2. Wie viele der Sozialwohnungen wurden durch Neubau, Umbau

    bzw. Sanierung geschaffen?

 

Die Wohnungen teilen sich wie folgt auf:

 

Neubau        929 Wohnungen

Umbau*        17 Wohnungen

Sanierung      81 Wohnungen

 

*In den Umbaumaßnahmen sind auch Dachgeschossausbauten enthalten.

 

3. Wie schätzt die Verwaltung den Bedarf an Sozialwohnungen für

    die kommenden vier Jahre ein und in welcher Höhe wären dafür

    Landeszuschüsse erforderlich?

 

Die Verwaltung schätzt den Bedarf im genannten Zeitraum auf jährlich ca. 1.300 WE. Für deren Realisierung wären jährlich rund 53 Mio. Euro erforderlich.

 

Ausgehend von den bisherigen Erfahrungen erscheint es zum jetzigen Zeitpunkt unrealistisch, dass diese Anzahl an geförderten Wohneinheiten in den kommenden Jahren geschaffen werden kann. Zudem übersteigt diese Anzahl an Wohneinheiten die bislang vom Freistaat Sachsen bereitgestellte sowie für das Programmjahr 2020 in Aussicht gestellte Fördersumme deutlich.

 

Aus diesem Grund geht die Stadt Leipzig von einem Fördermittelbedarf von 29 Millionen Euro für das Programmjahr 2020 und die Folgejahre aus. Damit können ca. 725 Wohneinheiten geschaffen werden. Dies spiegelt eine Fördersumme wider, die unter den aktuell vorherrschenden Rahmenbedingungen als realistisch umsetzbar eingeschätzt wird. Sofern sich diese Rahmenbedingungen ändern, ist der Fördermittelbedarf in den Folgejahren dahingehend zu prüfen und ggf. anzupassen.

 

4. Welchen Veränderungsbedarf sieht die Verwaltung bei der

    Ausgestaltung der Förderpraxis bzw. Regularien der

    entsprechenden Förderrichtlinie des Freistaates?

 

Aus Sicht der Verwaltung ist die Förderrichtlinie belegungsgebundener Mietwohnraum, die eine Zuschussförderung beinhaltet, gut. Letztendlich zeigt sich dies auch in der Anzahl der mit privaten Eigentümern und Gesellschaften abgeschlossenen Weiterleitungsverträge und der zahlreichen Nachfragen.

 

Erforderliche Nachsteuerungen wurden bei angezeigtem Bedarf vorgenommen, z.B. Anhebung der Einkommensgrenzen für die Erteilung der Wohnberechtigungsscheine, Anrechnung nur bestimmter Kostengruppen für Baukostenobergrenze, Anhebung der Baukostenobergrenze.  Dies geschieht stets in engem Austausch mit der LWB.

 

Da es Ankündigungen seitens des Freistaates zu einer Überarbeitung der Richtlinie gibt, wird das AWS mit der Wohnungswirtschaft die Diskussionen zu einem möglichen Änderungsbedarf weiterführen.

 

Stammbaum:
VII-F-00438   Verteilung mietpreis- und belegungsgebundener Wohnungen in Leipzig   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Anfrage
VII-F-00438-AW-01   Verteilung mietpreis- und belegungsgebundener Wohnungen in Leipzig   64 Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung   schriftliche Antwort zur Anfrage