Ratsinformationssystem

Vorlage - VII-F-00423-AW-01  

 
 
Betreff: Kindertagespflege
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und SchuleBezüglich:
VII-F-00423
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche/schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

1. Wie ist statistisch gesehen der derzeitige und zu-künftige Stand an zugelassenen Tagesmüttern und -vätern? (Personen/Plätze)

 

Mit Stand 30.09.2019 sind 618 Kindertagepflegeper-sonen in Leipzig tätig und bieten ca. 3.000 Betreuungsplätze an. Die Bedarfsplanung der Stadt Leipzig gibt den Rah-men der möglichen Neuzulassungen vor. Für die Jahre bis 2023 wird aus gegenwärtiger Sicht mit einem Bedarf zwischen 2.050 und 3.250 Plätzen in Kindertagespflege gerechnet.

Damit wird die Kindertagespflege auch zukünftig in der Stadt Leipzig Bestandteil der Versorgung mit Betreuungsplätzen für unter dreijährige Kinder sein.

 

2. Wie hoch ist die Quote der Aufgebenden und der Neuzulassungen?

 

Mit Stand 30.09.2019 gab es 2019 insgesamt 36 Neuzulassungen und 21 Beendigungen.

 

3. Welche Unterstützungen bietet die Stadt Leipzig bei der Besetzung offener Betreuungsplätze bestehender Tagespflegen?

 

Die Tagespflegepersonen nutzen die Möglichkeit, ihre freien Plätze direkt an die Abteilung Kindertagesstätten zu melden. Diese Plätze werden durch die Mitarbeiterinnen der Kita-Platzberatung den Eltern, die die Beratungsgespräche nutzen, angeboten.

Der VKKJ vermittelt freie Plätze telefonisch oder per E-Mail an platzsuchende Eltern.

Auf der Homepage des VKKJ erscheint ein Hinweis auf die Vermittlung freier Plätze.

Die freien Träger, die Kindertagespflege anbieten, verfahren ebenso.

Zudem kann das Angebot genutzt werden, als Tagespflegeperson im KIVAN gelistet zu sein.

 

4. Welche Möglichkeiten hat die Stadt, Kolleg/-innen mit Schließungsabsichten eine berufliche Perspektive unter Anerkennung der geleisteten Tätigkeit als Tagesmutter/-vater anzubieten?

 

Tagespflegepersonen, die über einen Abschluss nach § 1 Abs. 1 und 2 SächsQualiVo verfügen, können gem. § 12 SächsKitaG als Fachkräfte in einer Kindertageseinrichtung tätig werden. Mit der Änderung der SächsQualiVO vom 30.10.2016 und der Änderung des SächsKitaG zum 01.09.2017 haben Tagespflegepersonen nach § 1 Abs. 4 SächsQualiVO, die nicht über die genannten Abschlüsse verfügen, die Möglichkeit, bei mindestens dreijähriger Tätigkeitserfahrung als Tagespflegeperson und nach erfolgreichem Bewerbungsverfahren im Krippenbereich in allen Trägerschaften eingesetzt zu werden.

 

Das SächsKitaG lässt zudem mit § 12 Abs. 2 den Einsatz von "Assistenzkräften" unter bestimmten Voraussetzungen zu. Diese sind eine mindestens 3jährige Tätigkeitserfahrung und eine Prüfung durch das Landesjugendamt vor Einstellung durch den Träger.

In kommunalen Kitas sind derzeit vier Assistenzkräfte mit diesem Profil eingestellt.

Stammbaum:
VII-F-00423   Kindertagespflege   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Anfrage
VII-F-00423-AW-01   Kindertagespflege   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   schriftliche Antwort zur Anfrage