Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-06931-NF-02  

 
 
Betreff: Schulklassen erleben das Neue Rathaus und gelebte Kommunalpolitik

Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Neufassung
Einreicher:Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezüglich:
VI-A-06931
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem stadtgeschichtlichen Museum, dem Sachgebiet Demokratische Bildung und dem Landesamt für Schule und Bildung bis Mitte 2020 ein Konzept für ein pädagogisches Angebot zu entwickeln, welches den Leipziger Schulen einen niedrigschwelligen eintägigen Projekttag im Alten und Neuen Rathaus zur Stadtgeschichte und demokratischen Teilhabe ermöglicht.
     
  2. Die bereits vorhandenen Angebote der Stadt Leipzig für Schulklassen im Bereich der politischen Bildung werden gemeinsam mit den handelnden Akteuren konzeptionell aufbereitet und bedarfsgerecht weiterentwickelt, um künftig deutlich mehr interessierten Schulklassen den Zugang zu diesen Angeboten zu ermöglichen.
     
  3. Das Amt für Jugend, Familie und Bildung, Sachgebiet Demokratische Bildung informiert in Zusammenarbeit mit der Koordinatorin für politische Bildung des Landesamtes für Schule und Bildung alle Schulen regelmäßig über bestehende Formate für Schulklassen im Neuen Rathaus und kommunalpolitische Vermittlungsangebote für Kinder- und Jugendliche und berät interessierte Schulen. Dabei werden die schulformspezifischen Lehrplanbezüge der unterschiedlichen Angebote aufgezeigt.
     
  4. Dem Stadtrat werden die konzeptionellen Ergebnisse in Verbindung mit der Bedarfslage sowie die daraus folgenden weiteren Schritte bis Mitte 2020 vorgelegt.

 

Sachverhalt:
 

Durch Anfragen nach Rathausführungen bzw. Schultagen im Neuen Rathaus wurden wir darauf aufmerksam, dass es zwar sehr gute, etablierte Angebote gibt, diese jedoch eine Ergänzung gebrauchen könnten.
 

Unverkennbar wichtig für die Demokratie ist die politische Bildung insbesondere schon in der Schule. Auch die Wahlen haben gezeigt, dass es in der Leipziger Bevölkerung Defizite am Verständnis demokratischer Willensbildung und Partizipationsmöglichkeiten gibt. Im Jahr der Demokratie haben sich Stadtrat und Stadtverwaltung diesem Thema gestellt und mit neuen Veranstaltungsformaten und Veröffentlichungen zeitweilig oder dauerhafte neue Angebote geschaffen. Das gilt es kontinuierlich auszubauen. Wir sehen weiteren großen Bedarf hinsichtlich der frühzeitigen und niedrigschwelligen Angebote für die Jugend unserer Stadt im Kontext von Unterricht. Mit der verbindliche Teilnahme an den Projekttagen wird ein breites gesellschaftliches Spektrum erreicht werden, was notwendig ist.

Die Formate wie Rathausrallye, Rathausspiel und andere, werden durch das neue Projektangebot nicht infrage gestellt. Diese Projekte der politischen Bildung erreichen jedoch nur einen kleineren Kreis von Teilnehmer*innen, weil sie insbesondere aus finanziellen Gründen nur sporadisch angeboten werden können. Diese Projekte sollen (siehe 2.) in die Konzeptionsarbeit für demokratischen Bildungsangebote für Leipziger Schulen einbezogen und ihre gewachsenen Bedarfe im Gesamtkonzept berücksichtigt und dargestellt werden. Dies ist einerseits im Hinblick auf die künftige Erreichung weiterer interessierter Schulen wichtig. Darüber hinaus sollte aber auch eine Stärkung der Angebote dahingehend geprüft werden, dass durch eine ständige pädagogische Begleitung eine bessere Auswertung und Reflexion der geführten Gespräche mit Verwaltungseinheiten und politischen Akteuren gewährleistet werden kann. Um das notwendige begleitende Personal zur Verfügung zu haben, braucht es künftig angemessene Honorarsätze, von denen die bisher zur Verfügung stehenden Angebote wie bspw. das Rathausspiel aktuell weit entfernt sind.

 

Was soll der Projekttag Schulklassen erleben das Neue Rathaus und gelebte Kommunalpolitik“ leisten? Ohne der Konzeptarbeit vorgreifen zu wollen, stellen wir uns einen Schultag vor, der durch pädagogische Angebote Leipziger Stadtgeschichte in den Zusammenhang mit Demokratiegeschichte stellt und erlebbar und erfahrbar macht, welche demokratischen Prozesse hier stattfinden und was das mit ihrem Leben zu tun hat. Das Leipziger Rathaus ist ein offenes Haus der Leipziger Bürger*innen.

Schon Grundschulkinder und erst recht Jugendliche in den weiterführenden Schulen haben ein Interesse an politischen Ereignissen und Gesprächs- oder Diskussionspartnern und –partnerinnen, an Verwaltungsstrukturen, an planerischen und zukunftsorientierten Themen sowie an Personen des öffentlichen Lebens und kommunalpolitischen Verantwortlichkeiten. Diese Neugierde und die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler können im Zusammenspiel mit dem sächsischen Lehrplan (Sachunterricht Klasse 3 und Gemeinschaftskunde Rechtserziehung Klasse 9) durch die Stadtverwaltung Leipzig gezielt geweckt und gefördert werden.

 

So lassen sich am Leipziger Alten und Neuen Rathaus am und im Bauwerk aus stadt- und kulturgeschichtlicher Sicht Geschichte und Gegenwart der Stadtverwaltung herausarbeiten (z. B. Gewaltenteilung, Demokratie, kommunale Verwaltung, Kommunalpolitik, Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern, Schülerinnen und Schülern).

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

Stammbaum:
VI-A-06931   Schulklassen erleben das Neue Rathaus und gelebte Kommunalpolitik   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Antrag
VI-A-06931-VSP-01   Schulklassen erleben das Neue Rathaus und gelebte Kommunalpolitik   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   Verwaltungsstandpunkt
VI-A-06931-NF-02   Schulklassen erleben das Neue Rathaus und gelebte Kommunalpolitik   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Neufassung