Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-01433-NF-002-Ifo-02  

 
 
Betreff: Monitoringbericht 2018 zur Umsetzung des Förderprogramms für Wachstum und Kompetenzgewinnung im Leipziger Mittelstand (Mittelstandsförderprogramm)
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Informationsvorlage
Einreicher:Dezernat Wirtschaft, Arbeit und DigitalesBezüglich:
VI-DS-01433-NF-002
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Information zur Kenntnis
DB OBM - Vorabstimmung
FA Wirtschaft, Arbeit und Digitales Information zur Kenntnis
03.12.2019    FA Wirtschaft, Arbeit und Digitales      
Ratsversammlung Information zur Kenntnis
11.12.2019 
Ratsversammlung vertagt     
18.12.2019 
Fortsetzung der Ratsversammlung vom 11.12.2019      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Ratsversammlung nimmt den Monitoringbericht 2018 zum Mittelstandsförderprogramm zur Kenntnis.

 


Räumlicher Bezug:

 

Gesamter Stadtraum

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   x Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Im Mittelstandsförderprogramm haben 237 Unternehmen 292 Anträge im Jahr 2018 gestellt. Davon wurden 233 Anträge wurden positiv beschieden. Insgesamt wurden Mittel in Höhe von 617.954 € bewilligt (Vorjahr: 615.991 €).

Wie bereits im Jahr zuvor, wurden einige Projekte nicht durchgeführt oder nicht so, wie beantragt. Ausgezahlt hat das Amt für Wirtschaftsförderung daher im vergangenen Jahr eine Förderung i.H.v. 533.429 € (Vorjahr: 548.718 €) an 174 Unternehmen in 204 Projekten.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 60% der geförderten Unternehmen jünger als drei Jahre und konnten so in der Gründungsphase unterstützt werden.

Das Programm erreicht eher die kleinsten und kleinen Unternehmen (90% der Förderfälle). Dies ist aufgrund der Nachrangigkeit zu anderen Förderprogrammen und wegen der geringeren Fördervolumen nicht überraschend, sondern zielkonform. Im Jahr 2018 wurden vier größere Unternehmen (über 50 Mitarbeiter) gefördert (Vorjahr: 5).

Im Jahr 2018 betrug die durchschnittliche Fördersumme je Förderfall 2.615 € Vorjahr: 2.650 €) und je Unternehmen 3.065 € (Vorjahr: 3.266 €).


 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

Bis

Höhe in

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

Bis

Höhe in (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

x

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

Akte:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

X Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

X Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Leistungsfähige technische Infrastruktur

X Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schul­angebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sport­landschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und excellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele: >beim Ausfüllen bitte überschreiben: max. 60 Zeichen ohne Leerzeichen

 

trifft nicht zu

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

keine

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

keine

 

III.  Strategische Ziele

 

Positive Rahmenbedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

  • Wird durch entsprechende Fördermittel an Unternehmen unterstützt.

 

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

  • Wird durch entsprechende Fördermittel an Unternehmen unterstützt.

 

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

  • Wird durch entsprechende Fördermittel an Unternehmen unterstützt.

 

 

IV. Sachverhalt

1. Anlass

 

Das Förderprogramm für Wachstum und Kompetenz im Leipziger Mittelstand 2013 bis 2015 wurde mit Ratsbeschluss vom 19.06.2013 verabschiedet und nach der Pilotphase mit einem Stadtratsbeschluss (VI-DS-01433-NF-002) vom 28.10.2015 fortgeführt.

 

Mit dem Programm wurde ein Monitoring eingerichtet, das die Umsetzung des Programms beobachtet. Neben der regelmäßigen Berichterstattung im Amt für Wirtschaftsförderung wurde aus diesem Monitoring der hier vorgelegte Bericht entwickelt. Diese Vorlage bezieht sich auf den Berichtszeitraum 1.1.2018 bis 31.12.2018.

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

2.1 Maßnahmen und Verfahren

Im Jahr 2018 konnten kleine und mittlere Unternehmen und Gründer in 17 verschiedenen Maßnahmen des Mittelstandförderprogramms Förderung beantragen.

 


Tabelle 1:  Maßnahmen des Mittelstandsprogramms 2018 im Überblick

 

Maßnahme

Förderziel

Bestandsförderung

 

MP18B01

Kreativbrief – Transfer von kreativen Ideen in kleine Unternehmen

Vernetzung von KMU mit der Leipziger Kreativwirtschaft

Verbreiterung der Angebotsbasis von Unternehmen

MP18B02

wachstumsbedingte Standortentwicklung

Generierung von Unternehmenswachstum in Umsatz und Mitarbeiterzahl

MP18B03

Managementhilfe in KMU

Stärkung der strategischen Kompetenzen des „mitarbeitenden“ Unternehmers zur Wachstumsentwicklung

MP18B04

Erschließung neuer Märkte

Stärkung der Kompetenzen für Wachstumsprozesse

MP18B05

Testen eines Elektrofahrzeugs im betrieblichen Alltag

Test der Alltagstauglichkeit von E-Fahrzeugen im betrieblichen Alltag

MP18B06

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in KMU

Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

MP18B07

Zukunft Mittelstand – Innovationen in KMU

Stärkung des Wachstumsprozesses

Verbreiterung der Angebotsbasis

MP18B08

lokaler Technologietransfer

Stärkung des Wachstumsprozesses

Einführung neuer Produkte und Verfahren

MP18B10

Neustrukturierung/ Überregionalisierung

Stärkung der Kompetenzen für Wachstumsprozesse

MP18B11

Betriebsübergang/Nachfolge

Bestandspflege Veränderungssituationen

MP18B12

Krisenhilfe

Bestandspflege in Krisen

MP18B09

Gemeinschaftliche Marketingmaßnahmen in Sondersituationen

Bestandspflege in vom Unternehmen nicht beeinflussbaren Marktsituationen

 

 

 

Gründungsförderung

 

MP18G01

Meistergründungsprämie

Stärkung Gründerklima

MP18G02

Prämie für junge, innovative Gründer

Stärkung Gründerklima für innovative Unternehmen

MP18G03

Innovativer Gründerstandort Leipzig

Stärkung Gründerklima für innovative start-ups

MP18G04

Mitarbeiter für Gründer

Stärkung Gründerklima, erste Wachstumsschritte

 

 

 

Ansiedlungsförderung

 

MP18A01

Neuansiedlung in Leipzig

Erhöhung des Unternehmensbestandes

Quelle: Amt für Wirtschaftsförderung, Leipzig.

Damit blieben alle Maßnahmen, wie im Jahr davor erhalten. Die in 2017 neu eingeführte Maßnahme „Mitarbeiter für Gründer“ erwies sich weiterhin als sehr stark von jungen Unternehmen nachgefragt.

 

Eine Bearbeitung der Anfragen und Anträge zum Programm erfolgt durch die Mitarbeiter des Amtes für Wirtschaftsförderung (AfW). Einmal pro Woche findet eine Vorentscheidungsrunde unter Beteiligung der Mitarbeiter durch die Projektleitung statt. Im Anschluss werden die Anträge in der Dienstberatung des Amtsleiters entschieden.

 

Ausnahmen bilden die Maßnahmen „Meistergründungsprämie“,Prämie für junge, innovative Gründer“ und „Qualitätsmanagementsysteme in KMU“. Hier arbeitet das AfW eng mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer (HWK) zu Leipzig zusammen. Eine Jury mit je einem Vertreter des AfW, der HWK, der IHK und einem Leipziger Handwerksunternehmer (Meistergründung) oder der AGIL (Agentur für Innovationsförderung und Technologietransfer GmbH Leipzig) trifft sich einmal im Quartal um die eingegangenen Anträge zu prüfen, zu bewerten und eine Empfehlung zur Förderung durch das Amt zu geben.

 

Prämien der Maßnahme „Innovativer Gründerstandort Leipzig“ werden im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit dem SpinLab – The HHL Accelerator vergeben:

 

  • Das Publikum kann auf HHL/SpinLab Investors Day die beste Präsentation wählen (PITCH-Prämie). Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 5.000 €.
  • Zudem wird für ein Start-up jeder Klasse eine Prämie während der Durchführungsphase gewährt, wenn das Startup bestimmte Ziele erreicht oder durch besondere Leistungen überzeugt hat. Diese Ziele können betriebswirtschaftliche Erfolge sein und sollten zu einer positiven Wahrnehmung der Region als erfolgreicher Gründungsstandort beitragen (Erfolgsprämie).
  • Das AfW wählt das Startup mit dem höchsten Gemeinwohlbeitrag – ökonomisch, ökologisch, sozial – für Leipzig. Auch dieses Start-up erhält eine Prämie von 5.000 €.

 

Potentielle Antragsteller werden durch alle Mitarbeiter des AfW und über die Internetseite

 

www.leipzig.de/mittelstandsprogramm

 

informiert. Darüber hinaus werden die Unternehmen über zielgruppenorientierte Veranstaltungen, Veröffentlichungen (Amtsblatt, Netzwerknachrichten), Plakataktionen und Flyer auf das Programm aufmerksam gemacht (Marketing). Zusätzlich erfolgt die Öffentlichkeitsarbeit durch die Medien des AfW, wie Wirtschaftsbericht, Wirtschaftsreport, Gründerbroschüre und Rollups. Die Nachfrage des Programms ist allerdings in den letzten Jahren so deutlich gewachsen, dass eine gezielte, kostenintensive Bewerbung heruntergefahren wurde.

 

Auf der Internetseite kann das Antragsformular heruntergeladen werden. Zudem informieren „Maßnahmensteckbriefe über erforderlichen Unterlagen. Potentielle Antragsteller können vor Antragstellung Kontakt mit den Mitarbeitern des AfW aufnehmen, um Unterstützung bei der Antragsvorbereitung zu erhalten, so dass mehr erfolgreiche Anträge und kürzere Bearbeitungszeiten erreicht werden.

 

2.2 Monitoring des Gesamtprogramms

Die Antragszahlen 2018 (Abbildung 1) zeigen, dass das Programm von den Unternehmen weiterhin gut angenommen wird:

 

Insgesamt wurden 292 Anträge von 237 Unternehmen für eine Förderung im Jahr 2018 gestellt. 233 Anträge wurden für 194 Unternehmen positiv beschieden. Wie bereits im Jahr zuvor, zeigte sich wieder, dass Projekte nicht in dem Maße durchgeführt wurden, wie beantragt oder auch gar nicht umgesetzt wurden. Daher wurden insgesamt in 2018 letztlich 204 Projekte von 174 Unternehmen bezuschusst (Tabelle 2).

 

Abbildung 1: Anzahl der Anträge für Projekte im Mittelstandsprogramm für das Jahr 2018, 01.06.2017 bis 31.12.2018

Quelle: Eigene Darstellung. Projekte, die einen gewissen zeitlichen Beauftragungsvorlauf brauchen (z.B. Messeteilnahmen) konnten für 2018 in 2017 gestellt werden.

Im Vergleich zum Jahr zuvor waren das 16 Anträge mehr (+6%) und die Anzahl antragstellender Unternehmen hat sich um 30 (+14%) erhöht.

 


Tabelle 2: Unternehmen, Anträge, Fördermittel nach bestimmten Merkmalen, 2018

 

2018

Anzahl der Anträge

292

davon

Anzahl zurückgezogener Anträge

 

42

Anzahl abgelehnter Anträge

17

Anzahl bewilligter Anträge

233

darunter
Anzahl geförderter Anträge

 

204

Bewilligte Fördermittel (in €)

617.954

darunter

ausgezahlte Fördermittel (in €)

 

533.429

Anzahl antragstellender Unternehmen

237

darunter

Anzahl Clusterunternehmen

 

153

darunter

Anzahl geförderter Unternehmen

 

174

darunter

Anzahl Clusterunternehmen

 

109

 

 

Quelle: Eigene Darstellung.

 

Insgesamt wurden Mittel in Höhe von 617.954bewilligt. Mittel über 600.000 € konnten bewilligt werden, weil sich schon im Jahresverlauf zeigte, dass einige Projekte nicht durchgeführt wurden, die vorher von den Unternehmen beantragt waren. Da die Mehrzahl der Projekte erst zum Jahresende abgerechnet werden, wurde das Programmbudget nicht ausgeschöpft. Insgesamt konnten 86% der bewilligten Fördermittel ausgezahlt werden.

 

Die ausgezahlten Fördermittel beliefen sich für das Jahr 2018 auf 533.429 (-3%). Es zeigt sich eine Differenz zwischen bewilligten und letztlich ausgezahlten Fördermitteln. Diese kommt dadurch zustande, dass einige Unternehmen den Verwendungsnachweis nicht führten oder im Laufe des Projektzeitraums feststellen, dass beantragte Vorhaben nicht im vorher geplanten Umfang realisiert werden können.

 

2018 betrug die durchschnittliche Fördersumme je Förderfall 2.615 € (Vorjahr: 2.650 €) und lag damit leicht unter dem Vorjahr. Je Unternehmen können bis zu drei Maßnahmen im Jahr gefördert werden, weshalb die durchschnittliche Fördersumme je Unternehmen höher ausfällt. 2018 lag die durchschnittliche Förderung je Unternehmen bei 3.065 (3.266 €) und damit rund 200niedriger als ein Jahr zuvor.

 

Das Mittelstandsprogramm entwickelt nicht nur einen unmittelbaren Effekt bei den geförderten Unternehmen, sondern löst auch mittelbare Effekte bei weiteren Leipziger Unternehmen aus. Dies geschieht im Rahmen von Aufträgen, die durch die Förderung zustande kommen. Zu beachten ist, dass im Programm nur nicht-investive Maßnahmen gefördert werden und eine Förderung nachrangig zu Bundes- und Landesförderprogrammen erfolgen kann.

 

Ausgaben für Marketing waren 2018 aufgrund der hohen Akzeptanz und Bekanntheit des Programms nicht notwendig. Die Mittel sind damit voll den Unternehmen zugeflossen. Die Bewerbung erfolgte auf den Internetseiten, in den Publikationsmedien des AfW und über Vorträge auf diversen Netzwerkveranstaltungen in Leipzig.

 


2.3 Monitoring nach Maßnahmen

Im Jahr 2018 förderte die Stadt Leipzig Unternehmen in 15 verschiedenen Maßnahmen im Rahmen des Mittelstandförderprogramms direkt. Zudem wurden 7 Kooperationsprojekte zwischen mehreren Unternehmen unterstützt.

 

Tabelle 3 stellt die Verteilung der Anträge, Bewilligungen und ausgezahlten Fördermittel nach Maßnahmen für das Jahr 2018 dar.

Tabelle 3: Anträge, Bewilligungen, Auszahlungen und ausgezahlte Fördermittel nach Maßnahmen

 

Maßnahme

Anzahl der Anträge

Anzahl der Bewilligungen

Anzahl der Auszahlungen

ausgezahlte

Fördermittel
(in €)

 

Gründungsförderung

 

 

 

 

1

Meistergründungsprämie

13

10

10

25.000

2

Prämie für junge, innovative Gründer

10

5

5

20.000

3

Innovativer Gründerstandort Leipzig

4

4

4

20.000

4

Mitarbeiterförderung für Gründer

36

31

26

111.644

 

Ansiedlungsförderung

 

 

 

 

5

Neuansiedlung in Leipzig

4

4

4

16.745

 

Bestandsförderung

 

 

 

 

6

Kreativbrief – Transfer von kreativen Ideen in kleine Unternehmen

68

47

42

76.774

7

wachstumsbedingte Standortentwicklung

54

41

38

113.550

8

Managementhilfe in KMU

6

5

4

20.445

9

Erschließung neuer Märkte

55

48

36

44.499

10

Testen eines Elektrofahrzeugs im betrieblichen Alltag

12

11

10

10.460

11

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in KMU

8

8

8

7.939

12

Zukunft Mittelstand – Innovationen in KMU

3

2

2

15.000

13

lokaler Technologietransfer

5

4

3

10.437

14

Neustrukturierung/ Überregionalisierung

5

5

4

9.020

15

Krisenhilfe

1

1

1

2.500

16

Mittelstand überregional / international – Projektförderung Wirtschaftsförderung zur Unterstützung von Maßnahmen die auf mehrere Unternehmen zielen

8

7

7

29.415

 

gesamt

292

233

204

533.429

Nachrichtlich

 

 

 

 

 

Bestandsförderung

225

179

155

340.040

 

Gründungsförderung

63

50

45

176.644

 

Ansiedlung

4

4

4

16.745

Quelle: Eigene Darstellung.

Die am häufigsten beantragte und bewilligte Maßnahme 2018 war der Transfer kreativer Ideen mit 42 geförderten Projekten. Bei Gründern wurde vielfach beantragt:

 

  • die erste Marketingausstattung,
  • der Entwurf eines Corporate Designs,
  • eine erste Homepage,
  • das Design der ersten Druck-Werbemitteln,
  • Produktion von Erklärvideos,
  • Fotodokumentation für Messen oder
  • social media.

 

Eine attraktive Homepage wird für relative regional arbeitende Unternehmen nicht nur aus Gründen der Kundenkommunikation wichtig, sondern zunehmend auch für die Mitarbeiterakquise, gerade dann, wenn sich kleinere Unternehmen im Wettbewerb um Mitarbeiter mit großen bekannten Unternehmen befinden.

 

Am zweithäufigsten wurden 38 wachstumsbedingte Standortverlagerung gefördert.

Die Messeförderung war mit 55 beantragten Vorhaben wieder sehr gut nachgefragt. Zugleich weist diese Maßnahme weiterhin die höchste Zahl nicht durchgeführter Vorhaben auf, sodass von 48 bewilligten Vorhaben am Ende 36 Vorhaben, wie beantragt, durchgeführt wurden.

 

Die 2017 neu eingeführte Maßnahme zur Förderung eines ersten festen Arbeitsverhältnisses bei Gründern wurde von 26 Unternehmen genutzt (14 mehr als ein Jahr zuvor) und weist mit 112 T€ die zweithöchste ausgezahlte Fördersumme aus.

 

65% der Bewilligungen beziehen sich 2018 auf Maßnahmen der Bestandsförderung, 32% auf Maßnahmen der Gründungsförderung und 3% auf Maßnahmen der Ansiedlungsförderung. Bei den ausgezahlten Fördermitteln werden 64% für Maßnahmen der Bestandsförderung ausgegeben, 33% für Maßnahmen der Gründungsförderung und 3% für Maßnahmen der Ansiedlungsförderung.

 

Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die Maßnahmeneinteilung der Zielorientierung des Programms insgesamt dient, aber keine Einschränkungen bezüglich der Antragsteller besitzt. So können junge, gut entwickelte Unternehmen auch auf Maßnahmen der Bestandsförderung zugreifen.


2.4 Monitoring nach Zielgruppen

Insgesamt waren im Jahr 2018 60% der geförderten Unternehmen wieder jünger als drei Jahre und konnten so in der Gründungsphase unterstützt werden (Tabelle 4).

 

Das Programm erreicht eher die kleinsten und kleinen Unternehmen (90% der Förderfälle). Dies ist aufgrund der Nachrangigkeit zu anderen Förderprogrammen und wegen der geringeren Fördervolumen nicht überraschend. Im Jahr 2018 wurden vier größere Unternehmen (über 50 Mitarbeiter) gefördert (2017: fünf).

 

In 2018 wurden insgesamt 33 Unternehmen des Produzierenden Gewerbes (19%) gefördert. Das waren fünf Unternehmen weniger als im Jahr zuvor (2017: 23%). Der Anteil der Betriebe des produzierenden Gewerbes beträgt in Leipzig ca. 15%, so dass weiterhin von einer überproportionalen Beteiligung des produzierenden Gewerbes am Mittelstandsförder-programm gesprochen werden kann. Gleiches gilt für die Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie. Ihr Anteil an allen ca. 26.500 Betrieben ist in den letzten Jahren in Leipzig auf über 5% gestiegen. Im Mittelstandsförderprogramm haben sie einen Anteil von 17% an allen geförderten Unternehmen.

 

Von den 174 geförderten Unternehmen im Jahr 2018 waren 109 Unternehmen (63%) einem der Leipziger Cluster zuordenbar. Das Mittelstandsprogramm ist daher einerseits Teil der Clusterförderstrategie und ergänzt diese andererseits durch seinen Querschnittsansatz.

Tabelle 4: Geförderte Unternehmen, Alter des Unternehmens und Beschäftigtengrößenklassen nach Maßnahmen

 

Anzahl der geförderten Unternehmen je Maßnahme

Alter des Unternehmens

Anzahl der Beschäftigten (incl. Inhaber)

 

 

bis 3 Jahre

älter als 3 Jahre

1 bis 4

5 bis 9

10 bis 49

über 50

Gründungsförderung

 

 

 

 

 

 

 

Meistergründungsprämie

10

10

0

10

0

0

0

Prämie für junge, innovative Gründer

5

5

0

3

2

0

0

Innovativer Gründerstandort Leipzig

4

3

1

4

0

0

0

Mitarbeiterförderung für Gründer

26

26

0

23

3

0

0

Ansiedlungsförderung

 

 

 

 

 

 

 

Neuansiedlung in Leipzig

4

1

3

1

1

2

0

Bestandsförderung

 

 

 

 

 

 

 

Kreativbrief – Transfer von kreativen Ideen in kleine Unternehmen

42

26

16

29

6

7

0

wachstumsbedingte Standortentwicklung

38

27

11

30

4

3

1

Managementhilfe in KMU

4

3

1

1

1

2

0

Erschließung neuer Märkte

23

12

11

10

7

4

2

Testen eines Elektrofahrzeugs im betrieblichen Alltag

10

1

9

7

0

3

0

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in KMU

8

0

8

2

1

5

0

Zukunft Mittelstand – Innovationen in KMU

2

0

2

1

1

0

0

lokaler Technologietransfer

3

1

2

0

2

1

0

Neustrukturierung/ Überregionalisierung

4

1

3

0

1

2

1

Krisenhilfe

1

1

0

0

0

1

0

Mittelstand überregional / international – Projektförderung Wirtschaftsförderung zur Unterstützung von Maßnahmen die auf mehrere Unternehmen zielen**

7

3

4

6

0

1

0

gesamt (absolut)*

174

105

69

115

26

29

4

gesamt (in Prozent)

100

60

40

66

15

17

2

    davon Clusterunternehmen

 

 

 

 

 

 

 

      absolut

109

65

44

75

15

16

3

      Anteil (in Prozent)

100

60

40

69

14

15

3

Quelle: Eigene Darstellung. * Weicht von der Summe über die Einzelmaßnahmen ab, da ein Unternehmen in mehreren Maßnahmen gefördert worden sein kann. ** Angaben für den formalen Antragsteller.


Tabelle 5: Branchenzugehörigkeit der geförderten Unternehmen nach Maßnahmen

 

Wirtschaftszweig

 

Produzierendes Gewerbe

Dienstleistungen

 

davon

 

 

 

 

 

 

Handel, Instandhaltung, Verkehr, Gastgewerbe

IKT

Finanz-, Versicherungsdienstleistungen, Grundstück- und Wohnungswesen, Unternehmensdienstleister

öffentliche oder sonstige DL

Gründungsförderung

 

 

 

 

 

 

Meistergründungsprämie

4

6

1

0

1

4

Prämie für junge, innovative Gründer

0

5

0

2

1

2

Innovativer Gründerstandort Leipzig

0

4

0

1

1

2

Mitarbeiterförderung für Gründer

2

24

7

5

10

2

Ansiedlungsförderung

 

 

 

 

 

 

Neuansiedlung in Leipzig

1

3

0

3

0

0

Bestandsförderung

 

 

 

 

 

 

Kreativbrief – Transfer von kreativen Ideen in kleine Unternehmen

6

36

9

2

17

8

wachstumsbedingte Standortentwicklung

11

27

9

4

7

7

Managementhilfe in KMU

0

4

1

2

1

0

Erschließung neuer Märkte

3

20

4

7

7

2

Testen eines Elektrofahrzeugs im betrieblichen Alltag

2

8

1

3

3

1

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in KMU

4

4

1

0

2

1

Zukunft Mittelstand – Innovationen in KMU

0

2

0

1

1

0

lokaler Technologietransfer

2

1

0

1

0

0

Neustrukturierung/ Überregionalisierung

1

3

3

0

0

0

Krisenhilfe

0

1

1

0

0

0

Mittelstand überregional / international – Projektförderung Wirtschaftsförderung zur Unterstützung von Maßnahmen die auf mehrere Unternehmen zielen**

0

7

0

0

1

6

gesamt (absolut)*

33

141

34

30

44

33

gesamt (in Prozent)

19

81

20

17

25

19

    davon Clusterunternehmen

 

 

 

 

 

 

      absolut

12

97

19

30

38

10

      Anteil (in Prozent)

11

89

17

28

35

9

Quelle: Eigene Darstellung. * Weicht von der Summe über die Einzelmaßnahmen ab, da ein Unternehmen in mehreren Maßnahmen gefördert worden sein kann. ** Angaben für den formalen Antragsteller.

 


2.5 Beschäftigungswirkungen

Die Anzahl der Arbeitsplätze in den geförderten Unternehmen bei Antragstellung betrug 1.200, was einer durchschnittlichen Größe von 7 Arbeitsplätzen der geförderten Unternehmen entspricht.

 

Mit den Maßnahmen der Gründungsförderung wurden Unternehmen unterstützt, die insgesamt 107 Arbeitsplätze in Leipzig geschaffen haben.

 

Bei den vier durch die Ansiedlungsförderung unterstützten Unternehmen wurden 66 Arbeitsplätze in Leipzig geschaffen.

 

Hinzu kommen 26 Arbeitsplätze, die durch die Erste-Mitarbeiter-Förderung für Gründer und 4 Arbeitsplätze, die durch die Managementhilfe zusätzlich in Leipzig geschaffen werden konnten.

 

Die weiteren Beschäftigungswirkungen der Maßnahmen der Bestandspflege lassen sich nur unzureichend schätzen und sind auch nicht ausschließlich dem Förderprogramm zuordenbar. Am ehesten lässt sich noch sagen, dass mit der Maßnahme der Standortentwicklung und -sicherung 42 Unternehmen in Leipzig gehalten werden konnten, welche 208 Arbeitsplätze auf sich vereinen.

 

Tabelle 6: geförderte Unternehmen und Arbeitsplätze in geförderten Unternehmen nach Maßnahmen (bei Antragstellung)

 

Anzahl der geförderten Unternehmen je Maßnahme

Anzahl der Arbeitsplätze in geförderten Unternehmen

(bei Antrag)

Anzahl der Arbeitsplätze in geförderten Unternehmen

(bei Antrag)

 

 

(absolut)

(durchschnittl.)

Gründungsförderung

 

 

 

Meistergründungsprämie

10

13

1,3

Prämie für junge, innovative Gründer

5

18

3,6

Innovativer Gründerstandort Leipzig

4

8

2,0

Mitarbeiterförderung für Gründer

26

68

2,6

Ansiedlungsförderung

 

 

 

Neuansiedlung in Leipzig

4

66

16,5

Bestandsförderung

 

 

 

Kreativbrief – Transfer von kreativen Ideen in kleine Unternehmen

42

222

5,3

wachstumsbedingte Standortentwicklung

38

208

5,5

Managementhilfe in KMU

4

43

10,8

Erschließung neuer Märkte

23

269

11,7

Testen eines Elektrofahrzeugs im betrieblichen Alltag

10

75

7,5

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in KMU

8

105

13,1

Zukunft Mittelstand – Innovationen in KMU

2

11

5,5

lokaler Technologietransfer

3

31

10,3

Neustrukturierung/ Überregionalisierung

4

111

27,8

Krisenhilfe

1

18

18,0

Mittelstand überregional / international – Projektförderung Wirtschaftsförderung zur Unterstützung von Maßnahmen die auf mehrere Unternehmen zielen**

7

20

2,9

gesamt (absolut)*

174

1.200

6,9

    davon Clusterunternehmen

 

 

 

      absolut

109

745

6,8

      Anteil (in Prozent)

63

62

 

Quelle: Eigene Darstellung. * Weicht von der Summe über die Einzelmaßnahmen ab, da ein Unternehmen in mehreren Maßnahmen gefördert worden sein kann. ** Angaben für den formalen Antragsteller.

 


Anlagen:

 

Anhang

Das Mittelstandsprogramm im Jahr 2018 – Ein Überblick

 

* Weicht von der Summe über die Einzelmaßnahmen ab, da ein Unternehmen in mehreren Maßnahmen gefördert worden sein kann.

 

 

 

* Weicht von der Summe über die Einzelmaßnahmen ab, da ein Unternehmen in mehreren Maßnahmen gefördert worden sein kann.

 


Das Mittelstandsprogramm im Jahr 2018 – Ein räumlicher Überblick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stammbaum:
VI-DS-01433   Förderprogramm für Wachstum und Kompetenz im Leipziger Mittelstand (Mittelstandsförderprogramm) in Verbindung mit einer überplanmäßigen Ausgabe gemäß § 79 (1) SächsGemO   80 Amt für Wirtschaftsförderung   Beschlussvorlage
VI-DS-01433-DS-001   Förderprogramm für Wachstum und Kompetenz im Leipziger Mittelstand (Mittelstandsförderprogramm) in Verbindung mit einer überplanmäßigen Ausgabe gemäß § 79 (1) SächsGemO   02.7 Dezernat Wirtschaft, Arbeit und Digitales   Beschlussvorlage
VI-DS-01433-NF-002   Förderprogramm für Wachstum und Kompetenz im Leipziger Mittelstand (Mittelstandsförderprogramm) in Verbindung mit einer überplanmäßigen Ausgabe gemäß § 79 (1) SächsGemO   02.7 Dezernat Wirtschaft, Arbeit und Digitales   Neufassung
VI-DS-01433-NF-002-Ifo-02   Monitoringbericht 2018 zur Umsetzung des Förderprogramms für Wachstum und Kompetenzgewinnung im Leipziger Mittelstand (Mittelstandsförderprogramm)   80 Amt für Wirtschaftsförderung   Informationsvorlage