Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-08001-ÄA-03  

 
 
Betreff: Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Änderungsantrag
Einreicher:CDU-FraktionBezüglich:
VI-DS-08001
Beratungsfolge:
zeitweilig beratender Ausschuss Verkehr und Mobilität
28.10.2019    zeitweilig beratender Ausschuss Verkehr und Mobilität      
Ratsversammlung Beschlussfassung
30.10.2019 
Ratsversammlung      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Neuer Beschlusspunkt 6:

 

Folgender zusätzlicher Untersuchungsauftrag U 5 a wird erteilt:

Kurzfristige Entlastung der Haltestelle Hauptbahnhof durch stärkere Nutzung des westlichen Ringabschnittes, einschließlich Halterstelle Hauptbahnhof Westseite, mittels veränderter Linienführungen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Die Zentralhaltestelle Hauptbahnhof mit den Gleisen 1-4 ist in der Hauptverkehrszeit das Nadelöhr des Leipziger Straßenbahnnetzes und stößt regelmäßig an die Grenzen ihrer Aufnahmefähigkeit. Die aktuelle Baumaßnahme der LVB soll eine erste Entlastung bringen.

Im Nahverkehrsplan wird zu Recht der Untersuchungsauftrag 5 erteilt, der in einer längerfristigen Perspektive auf grundlagende Veränderungen im innerstädtischen Straßenbahnnetz abzielt.

 

Zusätzlich sollten aber auch Wege für eine weitere, eher kurzfristige Entlastung gefunden werden.

 

Fakt ist: der westliche Ringabschnitt, zwischen Goerdelerring und Neuem Rathaus, ist mit der Linie 9 relativ wenig ausgelastet, gleiches gilt für die Haltestelle Hauptbahnhof Westseite. Die Umleitung der Linien 10, 11 und 16 im Zeitraum August/September zeigte, dass dieser Abschnitt problemlos mehrere zusätzliche Linien bewältigen kann.

 

Konkret sind für uns folgende Veränderungen denkbar:

Die Linie 10 kann dauerhaft wie in der Umleitungsphase über den westlichen Ringabschnitt geführt werden.

Die Linie 16 kann im Wechsel über den östlichen und den westlichen Ringabschnitt geführt werden, d.h. als Linie 16 und 16 E.

Die Linie 3 kann aus dem Ranstädter Steinweg nach Süden abbiegen und bis Neues Rathaus wie die Linie 9 und ab dann wie die Linie 8 geführt werden.

 

Die so erreichte Entlastung der Zentralhaltestelle Hauptbahnhof kann für Taktverdichtungen bei den dort verbleibenden Linien genutzt werden.

 

Mit den hier vorgeschlagenen Veränderungen wird auch die Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz als Verknüpfungsstelle zwischen Straßenbahn und S-Bahn attraktiver.

 

 

Stammbaum:
VI-DS-08001   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Beschlussvorlage
VI-DS-08001-ÄA-01   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-02   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   Geschäftsstelle der SPD-Fraktion   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-03   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-04   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-05   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-06   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-07   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-08   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Änderungsantrag
VI-DS-08001-ÄA-09   Zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig   Geschäftsstelle der SPD-Fraktion   Änderungsantrag