Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-08241-AW-01  

 
 
Betreff: Kostenfreie Nutzung von Sportstätten für bestimmte Sportarten
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VI-EF-08241
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt
Anlagen:
VI-EF-08241_Auskunft der SBL GmbH zu Punkt 3_22-07-2019

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Sachverhalt:

 

Zu 1.:


Die aktuelle kommunale „Entgelt- und Sportstättenvergabeordnung“ hat der Leipziger Stadtrat in seiner Sitzung am 20.05.2015 unter der Nummer V-DS-00610/14 beschlossen. Diese sieht für den Vereinssport von Kindern und Jugendlichen nur eine entgeltfreie Nutzung der städtischen, nicht verpachteten Sportstätten vor. Die privatwirtschaftlich betriebenen Schwimmhallen und Freibäder der Sportbäder Leipzig GmbH gehören demzufolge nicht dazu. Die Verwaltung setzt den vorgenannten Beschluss um.

 

Zu 2.:

 

Wie andere Sportarten auch erhalten die Sportvereine des Schwimmsportverbandes Zuschüsse auf der Grundlage der „Fachförderrichtlinie Sport“ (RB VI-DS-03633 vom 17.05.2017) zum Beispiel für Kinder/Jugendliche, Übungsleiter/innen, Fahrtkosten zu Wettkämpfen und Vereinsveranstaltungen. Darüber hinaus erhalten die Vereine zum Teil auch Zuschüsse für die Anmietung Sportstätten Dritter. Im Jahr 2018 lag der Gesamtbetrag für die Vereine im Schwimmsportverband bei 25.000 EUR.

 

Zu 3.:

 

in Leipzig existieren drei wasserballtaugliche Schwimmhallen - das Sportbad an der Elster, die Schwimmhalle Mitte sowie die Schwimmhalle des Wassersportzentrums der Universität Leipzig. Das Sportbad an der Elster und die Schwimmhalle des Wassersportzentrums der Universität Leipzig verfügen jeweils über ein 50m-Sportbecken (1.242 m² Wasserfläche).

 
In diesen 50m-Sportbecken werden die Wettkämpfe der 1. Herrenmannschaft in der              2. Wasserball-Liga Ost ausgetragen. Der finanzielle Aufwand für die Austragung eines Wettkampfes wird in besonderem Maße von der Größe der durch den Veranstalter bzw. Ausrichter anzumietenden Wasserfläche beeinflusst. Um diesen Aufwand möglichst gering zu halten, werden die Punkt- und Pokalspiele im Kinder- und Jugendbereich der Sportart Wasserball in der Schwimmhalle Mitte in einem 25m-Sportbecken (312,5m2 Wasserfläche) ausgetragen.
 

 

 

Nach der Wiedereröffnung der modernisierten und erweiterten Schwimmhalle Mitte im Oktober 2018 wurden die Öffnungszeiten für das öffentliche Baden von 11 Stunden pro Woche um 20 Stunden pro Woche auf insgesamt 31 Stunden pro Woche ausgeweitet. Damit wurden dem öffentlichen und politischen Wunsch nach verlängerten Öffnungszeiten Rechnung getragen.

 

Um die Wettkämpfe im Kinder- und Jugendbereich der Sportart Wasserball nicht in einem der vorgenannten 50m-Sportbecken austragen zu müssen, wurden der HSG TH Leipzig e.V. (Abteilung Wasserball) zur Durchführung der Wettkämpfe im Nachwuchsbereich vier Wochenenden zwischen November 2018 bis Mai 2019 in der Schwimmhalle Mitte zugesichert.
 

Samstags entfällt nach dem regulär stattfindenden Trainingsbetrieb das öffentliche Baden zugunsten der Wasserballwettkämpfe. An Sonntagen werden die Wettkämpfe so organisiert, dass die Schwimmhalle ab 15.00 Uhr wieder für das öffentliche Baden bereitgestellt werden kann. Während eines Wettkampfwochenendes des Wasserballnachwuchses entfallen insgesamt 11 Stunden öffentliches Baden in der Schwimmhalle Mitte.


An diesen individuell abgestimmten Wettkampfterminen kann das Lehrschwimmbecken der Schwimmhalle Mitte aufgrund des Veranstaltungscharakters durch keine weiteren Nutzer beziehungsweise Badegäste genutzt werden und steht den Sportlern im Rahmen des Wettkampfes zur Verfügung. Ein Mehraufwand aufgrund einer notwendigen Anmietung eines 50m-Sportbeckens für die Wettkämpfe im Kinder- und Jugendbereich der Sportart Wasserball wurde auf diesem Weg vermieden.

 
Diese Vorgehensweise wurde im November 2018 zwischen der Geschäftsführung der Leipziger Sportbäder, dem Fachwart Wasserball des Schwimmsportverbandes Leipzig und unter der Kenntnis des Geschäftsführers des Schwimmsportverbandes Leipzig e.V. abgestimmt.
 

Die HSG TH Leipzig e.V. (Abteilung Wasserball) profitiert uneingeschränkt von den Möglichkeiten eines Entgeltnachlasses der Leipziger Sportbäder. Bei einer Anmeldung der Wettkämpfe im Rahmen des jährlichen Wettkampfplanes des Schwimmsportverbandes Leipzig e.V. wird ein Nachlass auf das Nutzungsentgelt gewährt. Diese Vorgehensweise wurde im Rahmen der Anpassung der Nutzungsentgelte für die Wasserflächenanmietung in den Schwimmhallen der Leipziger Sportbäder (2005) durch den Leipziger Schwimmsportverband Leipzig e.V. und den Stadtsportbund Leipzig e.V. mitgetragen.

 

 

Anlagen:

 

Zuarbeit der Sportbäder Leipzig GmbH für die Antwort zum Punkt 3.

 

Stammbaum:
VI-EF-08241   Kostenfreie Nutzung von Sportstätten für bestimmte Sportarten   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VI-EF-08241-AW-01   Kostenfreie Nutzung von Sportstätten für bestimmte Sportarten   52 Amt für Sport   schriftliche Antwort zur Anfrage