Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-04773-Ifo-03  

 
 
Betreff: Auswertung "Leipziger Jubiläen 2018"
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Informationsvorlage
Einreicher:Dezernat KulturBezüglich:
VI-DS-04773
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
30.08.2019    DB OBM - Vorabstimmung      
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
FA Finanzen Information zur Kenntnis
23.09.2019    FA Finanzen      
FA Kultur Information zur Kenntnis
Ratsversammlung Information zur Kenntnis

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Die Ratsversammlung nimmt die Information zur Kenntnis.

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   x Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

 

Die Vorlage beschreibt die Umsetzung der Projekte „Leipziger Jubiläen 2018“ und wertet diese nach inhaltlichen und finanziellen Aspekten aus. Enthalten sind die vom Stadtrat beschlossenen Vorhaben „275 Jahre Gewandhausorchester“, „25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig – Houston“, „Vorbereitung 500 Jahre Leipziger Disputation“, „Vorbereitung 200. Geburtstag von Clara Schumann“, „Vorbereitung 30 Jahre Friedliche Revolution“.

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Steuerrechtliche Prüfung

 

nein

 

wenn, ja

Unternehmerische Tätigkeit i.S.d. §§ 2 Abs. 1 und 2B UStG

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Punkt 4 des Sachverhalts

Umsatzsteuerpflicht der Leistung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Bei Verträgen: Umsatzsteuerklausel aufgenommen

 

ja

 

Nein, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

x

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

 

 


Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt?

 

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 

Akteure:

rgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schul­angebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sport­landschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und excellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Es lagen keine unterschiedlichen fachlichen Beurteillungen innerhalb der Verwaltung vor.

 

I. Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Nicht relevant. 

 

II. Begründung Nichtöffentlichkeit

 

Nicht relevant.

 

III.  Strategische Ziele

 

Die Außen- und Innenwirkung der Jubiläen wurde in der Vergangenheit regelmäßig analysiert und floss in Strategiepapiere der Kommunalpolitik ein. Es wurde deutlich, dass innovativ konzipierte Jubiläen Leipzig als weltoffene und vielstimmige Kulturstadt zeigen und die Ziele des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes INSEK „Leipzig 2030“ – hier vor allem „Leipzig stärkt seine Internationalität“ und „Leipzig setzt auf Lebensqualität“ – unterstützen.

 

Sie tragen zum im INSEK formulierten Zukunftsbild der Stadt Leipzig bei:

„Im Jahr 2030 ist Leipzig ein wichtiger nationaler und internationaler Wirtschaftsstandort und zugleich eine moderne europäische Kulturmetropole mit einem starken Identitäts- und Zugehörigkeitsgefühl und einer Bevölkerung, die langfristige Ziele und demokratische Werte gemeinsam trägt, weltoffen und außerordentlich kreativ ist.“

 

IV. Sachverhalt

 

1. Anlass

 

Mit der Vorlage VI-DS-04773, beschlossen am 15. November 2017, wurden die städtischen Höhepunkte des Jahres 2018 sowie deren Unterstützung in der Höhe von max. 700.000 Euro beschrieben. Die folgende Vorlage wertet die Projekte nach inhaltlichen und finanziellen Gesichtspunkten aus.

 

Folgende Jubiläen und Schwerpunktprojekte wurden im Jahr 2018 realisiert:

  • 275 Jahre Gewandhaus      (Plan: 300.000 Euro)
  • 25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig – Houston   (Plan: 230.000 Euro)
  • Vorbereitung 200. Geburtstag Clara Schumann in 2019 (Plan: 75.000 Euro)
  • Vorbereitung 500 Jahre Leipziger Disputation in 2019  (Plan: 50.000 Euro)
  • Vorbereitung 30 Jahre Friedliche Friedliche Revolution  (Plan: 45.000 Euro)

 

 

2. Beschreibung der Maßnahme

 

  1. 275 Jahre Gewandhausorchester und musikalisches Jubiläumsprogramm

 

Ein bedeutendes Jubiläum für die Stadt Leipzig in 2018 war das 275-jährige Bestehen des Gewandhausorchesters. Das musikalische Jubiläumsprogramm begann bereits im September 2017 und hatte seinen Höhepunkt mit den Festwochen zum Jubiläum und der Amtseinführung Andris Nelsons als neuen Gewandhauskapellmeister im Februar und März 2018. Zu den musikalischen Höhepunkten gehörten vier Konzertprogramme mit Andris Nelsons, Festmotette und Festvorstellung „Salomé“ in der Thomaskirche bzw. in der Oper Leipzig sowie Jubiläumschorkonzert, Jubiläumskammermusik, Orgelstunde und Musica Nova.

Es wurden 5 Uraufführungen (Auftragswerke) zu Gehör gebracht.  Außerdem fand ein Gastkonzert der Berliner und Wiener Philharmoniker statt. Die Programme wurden von einer weitreichenden Marketing-Kampagne begleitet. Außerdem entstanden eine Jubiläumsausstellung und eine neue Chronik des Gewandhausorchesters.

 

 

1.1  Jubiläumsausstellung

Vom 22. Januar bis zum 30. Juni 2018 war im Gewandhaus eine Jubiläumsausstellung zu sehen, die sich mit den Persönlichkeiten befasste, die vor und hinter den Kulissen zum Erfolg des Orchesters beigetragen haben. An der Gestaltung der Ausstellung arbeitete das renommierte Schweizer Büro ARTES gemeinsam mit den Kuratorinnen Dr. Verena Naegele und Sibylle Ehrismann. Ergebnis war ein grafisch originell gestalteter Säulen-Gang durch die Gewandhaus-Geschichte, der die prägenden Persönlichkeiten und ihre Zeit greifbar macht. Die Ausstellung erlangte nicht nur in der lokalen Presse Aufmerksamkeit, sondern war auch überregional präsent, wie beispielsweise in der „Süddeutschen Zeitung“ und in der „Neuen Musikzeitung“. 

 

1.2  Gewandhausorchester-Chronik

Am 13. März 2018 erschien der erste Band der neuen Chronik zum Gewandhausorchester im Verlag Klaus-Jürgen Kamprad unter Autorenschaft des Gewandhaus-Archivars Claudius Böhm. Neue Primärquellen, zuvor nicht veröffentlichte Fotos und Dokumente ermöglichen einen neuen und detaillierteren Blick auf die Geschichte des Gewandhausorchesters in Bezug auf die Musikstadt Leipzig. Die Chronik erzielte überregionale Aufmerksamkeit.

Für den SWR schreibt Dieter David Scholz: „Man erfährt bei Böhm zahlreiche, wenig bekannte Fakten, Tatsachen und Urteile von Zeitgenossen über Dirigenten, Musiker und Sänger, die in der Leipziger Musikgeschichte eine Rolle spielten, aber auch Details über die wechselnden Organisationsformen, Programmgestaltungen und Aufführungsorte der Stadt. […] Leipzig mit seinem Gewandhausorchester war im 19. Jahrhundert in deutschen Landen die Musikmetropole schlechthin. Die opulente Publikation lässt keinen Zweifel daran. Sie veranschaulicht ein differenziertes Gesamtbild der ersten 150 Jahre des bedeutendsten Orchesters im mitteldeutschen Zentrum bürgerlichen Musiklebens.“

Am 21. März 2019 wurde der zweite Teil der neuen Chronik im Gewandhaus präsentiert. Dieser noch umfangreichere Band befasst sich mit der Geschichte des Gewandhausorchesters von 1894 bis heute. Die beiden Bände lösen die bislang gebräuchliche Chronik ab, die zum 250. Jubiläum im Jahr 1993 erschien, und ergänzen diese um einen Rückblick auf die letzten 25 Jahre.

 

  1. 25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig-Houston

 

2018 feierte die Städtepartnerschaft Leipzig-Houston ihr 25jähriges Jubiläum, dessen Höhepunkt die Houston Week vom 23. bis zum 30. Oktober mit zahlreichen kulturellen Highlights darstellte. Im Oktober 2018 besuchten ca. 30 Gäste aus Houston ihre Partnerstadt in Deutschland. Für das Besuchsprogramm, eine Mischung aus offiziellen Terminen und Veranstaltungen im Rahmen der Houston-Week, zeichnete das Referat Internationale Zusammenarbeit verantwortlich. Wichtige Partner waren das US-Generalkonsulat in Leipzig, der Städtepartnerschaft Leipzig-Houston e.V., die Thomaskirche, die Universität Leipzig und die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“.

 

 

 

 

2.1  Houston Week in Leipzig, 23. – 30. Oktober 2019

Das umfangreiche Programm mit ca. 27 Veranstaltungen an 23 verschiedenen Orten bestand aus einer Mischung von städtisch geförderten Projekten und freien Initiativen in den Bereichen, Literatur, Kunst, Ballett und Musik. Zwei interessante Formate ohne städtische Finanzierung waren der American Sportsday der Leipzig Lions und die Country-Linedance-Party. Die Houston Week beinhaltete viele kostenfreie Angebote, wodurch eine leichte Zugänglichkeit ermöglicht werden konnte.

 

2.2  Koproduktion „Beethoven/Ravel“ Leipziger Ballett und Gäste vom Houston Ballet

Ein Höhepunkt während der Festwoche war die gemeinsame Ballettproduktion „Beethoven/Ravel“ – eine Kooperation zwischen dem Houston Ballet und dem Leipziger Ballett. Der 3-teilige Ballettabend wurde am 27. Oktober 2018 im Leipziger Opernhaus uraufgeführt und beinhaltete folgende Stücke: „7. Sinfonie“ von Uwe Scholz, „TuTu“ von Stanton Welch (künstlerischer Leiter und Chefchoreograf des Houston Ballett) und die Neukreation „Geschöpfe“ von Mario Schröder. „Beethoven/Ravel“ präsentierte die Tanzlandschaft Houstons und Leipzigs über die Arbeiten von Choreografen, die ‚ihre’ Stadt maßgeblich prägten und prägen und trug so zu einer vielfältigen Vernetzung der Partnerstädte bei.

Die LVZ berichtete am 29. Oktober 2018 über den „opulenten Abend vor vollem Saal und vor begeistertem Publikum“ in höchsten Tönen: Mario Schröder habe „(…) zur Musik von Beethoven, Stravinsky und der usbekischen Komponistin Elena Kats-Chernin eine Tanzgroteske von bizarrer Schönheit und einigem Witz geschaffen. Eine, die „Beethoven/Ravel“ auch dramaturgisch klug, nun ja, abrundet. Und das im Sinne einer selbstkritischen Reflexion der Kunstform und ihrer Konventionen.“ An fünf Vorstellungsterminen konnten 4.647 Besucherinnen und Besucher „Beethoven/Ravel“ in der Oper Leipzig erleben. Dies entspricht einer durchschnittlichen Auslastung von ca. 75 %.

 

2.4 Austausch zwischen Houston und dem Museum der bildenden Künste Leipzig „Amy Blakemore – Edgar Leciejewski“

Am 24. Oktober 2018 eröffnete im Museum der bildenden Kunst eine Ausstellung mit Fotografien von Amy Blakemore aus Houston und Edgar Leciejewski aus Leipzig. Vorausgegangen war ein Austausch der beiden Fotografen: Zunächst reiste Leciejewski im Frühjahr 2018 nach Houston und portraitierte dort Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren, die die soziale und ethnische Vielfalt und Diversität der Metropole Houston widerspiegeln.  Vor Ort traf er die Fotografin Blakemore, die wiederum im Sommer nach Leipzig kam, um die Stadt durch die Linse ihrer Kameras einzufangen. Blakemore näherte sich der Stadt Leipzig als stille, zurückhaltende Beobachterin. Der Austausch, der dabei zustande kam, war nicht nur der künstlerische, er trug vielmehr zu einem tieferen Verständnis für die jeweils andere Seite bei: In der LVZ-Ausgabe vom 28./29. Juli 2018 berichtete Leciejewski: „Jetzt wollen Eltern per E-Mail wissen, wann die Ausstellung zu sehen ist, sie würden Flüge nach Leipzig buchen. Das Kunstprojekt wird so zur gelebten Städtepartnerschaft jenseits offizieller Termine und Verlautbarungen.“

Arbeit von Edgar Leciejewski

 

2.5  Leipziger Literarischer Herbst und Houston we have a reading”

Eine besonders erfolgreiche Kooperation für die Houston Week kam mit dem Leipziger Literarischen Herbst zustande, ein Format, das in der Stadt fest etabliert ist und hohe Resonanz erfährt. 2018 lag der Schwerpunkt des Literarischen Herbsts auf amerikanischer bzw. englischsprachiger Literatur, kombiniert mit dem oftmals unterschätzten Thema der Übersetzung von Literatur. Zehn amerikanische Autor/-innen waren zu Gast, die Hälfte von ihnen kam aus Houston (Deborah D.E.E.P Mounton, Rich Levy, Kevin Prufer, Michael Pullara und Jeffrey S. Sposato).

Im Festsaal des Alten Rathauses eröffnete die Schriftstellerin Irene Dische mit einer Lesung den 22. Leipziger Literarischen Herbst und die Houston Week. Ca. 200 Besucher nahmen die Veranstaltung wahr. Im voll besetzten Mendelssohn-Haus präsentierte der Houstoner Musikwissenschaftler Jeffrey S. Sposato sein Buch „Musik in Leipzig nach Bach: Von der Thomaskirche zum Gewandhaus“. In den folgenden Tagen wurde eine Vielzahl von Veranstaltungsorten (darunter das Alte Rathaus, das Deutsche Literaturinstitut, die Leipziger Baumwollspinnerei) bespielt, die für eine weitreichende Präsenz der Autor/-innen in der Stadt sorgten. Mehr als 3.000 Besucherinnen und Besucher kamen zu den 31 Veranstaltungsangeboten des Leipziger Literarischen Herbstes – mehr als im Vorjahr, resümierte die Projektleitung. Auch wurde konstatiert, dass das Festival mit dem USA-Schwerpunkt ein deutlich jüngeres Publikum erreicht habe.

 

Houston – we have a reading

Ein besonderer Abend der Begegnung zwischen deutschen und amerikanischen Autor/-innen fand am 30. Oktober auf der Leipziger Baumwollspinnerei statt. Hier konnte man sich bei einem Literarischen Speeddating mit mehreren Leserunden, einer Literaturshow mit Pancake-Backeinlage und einer abschließende Slam-Party mit DJ Elias begegnen. Auch waren ein Filmloop, gestaltet durch die Brüder Kai und Anders Carlson-Wee, sowie eine Bespielung verschiedener Fassaden der Baumwollspinnerei durch den Künstler Fabian Reimann zu sehen. Die Veranstaltung war teilweise so gut besucht, dass zusätzliche Leserunden angeboten werden mussten, um der Nachfrage nach dem Speeddating gerecht zu werden. Trotz eines Wetterumschwungs nahmen rund 120 Besucher die Videoinstallationen im Außenbereich in Augenschein. Die LVZ resümierte am 1. November: „Ein langer Abend mit Speeddating, Kurzfilm und Kurzgebackenem“.

 

 

 

2.6  Ausstellung „Reading the Cities“ im öffentlichen Raum

Mit der Ausstellung Reading the Cities, die sich als eine Art Parcours durch die Leipziger Innenstadt gestaltete, wurde die Houston Week im öffentlichen Raum sichtbar und begehbar. Studierende der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig reisten im Sommer 2018 nach Houston. Die Reise ermöglichte intensive Recherchen vor Ort. Aus diesen gingen künstlerische Projektideen für den öffentlichen Raum hervor. Die beteiligten Künstler/-innen waren Jessica Arseneau mit einem Video „Field of Depth“, L.T. Flohrschütz mit dem fotografischen Beitrag „Sign of the Times“, Mark Fridvalszki mit einer digitalen Collage „Commitment Runs Deep“, Mandy Gehrt mit der multimedialen Installation „Meyerland“, Evgenij Gottfried mit der Skulptur „Apollo“, Eiko Grimberg mit der digitalen Projektion „Black Forest Zydeco“, Deborah Jeromin und Stefan Reuter mit der Arbeit „Learning from Houston: Leipzig Downtown Tunnel System“, Thomas Lindenberg mit seiner Skulptur „Tendenz (mit Guckloch)“ sowie Simon Elias Meier mit „To admit the Admission“. Abschließend bot Mika Schwarz die Komposition „Wardwards Ho“ vor der Thomaskirche dar.

 

Die Interventionen konnten entlang eines Parcours zwischen dem Wilhelm-Leuschner-Platz (S-Bahn-Eingang, Innenstadtseite), der Thomaskirche und dem Augustusplatz (vor dem Paulinum) zu Fuß erschlossen werden. Die Arbeiten wurden von den Passanten sehr positiv wahrgenommen, so dass interessierte Gespräche über die künstlerischen Arbeiten stattfanden. Die Social Media Resonanz war sehr gut. Die BILD-Zeitung berichtete. Die Ausstellung wurde durch eine Leipziger Fotografin dokumentiert und soll im Juli 2019 in Form eines Sammelbandes gedruckt werden. Auf der Website www.readingthecities.net kann die Dokumentation eingesehen werden. Die ursprüngliche Idee, das Projekt im Rahmen des Deutschlandjahres in den USA fortzusetzen, konnte aufgrund eines abgelehnten Förderantrages nicht realisiert werden. 

 

2.7  Kommunikationskampagne

 

2.7.1        In Leipzig

Bereits im Juli 2017 besuchte der Oberbürgermeister der Stadt Houston, Sylvester Turner, die Stadt Leipzig. Die LVZ schrieb am 17. Juli: „Erster Besuch in 24 Jahren: Bürgermeister aus Houston zu Gast“. Zu Beginn des Jahres 2018 rückte das Jubiläum der Städtepartnerschaft erneut in die Aufmerksamkeit. Im Februar 2018 reisten insgesamt 22 Leipziger/-innen im Rahmen einer Bürgerreise nach Houston. Die LVZ berichtete am 29. Januar 2018. Das Referat Internationale Zusammenarbeit veröffentlichte im Februar 2018 die umfangreiche Broschüre „25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig-Houston. Gute transatlantische Beziehungen. Eine Dokumentation“, die seit Juni 2019 ergänzt um die Houston Week vorliegt. Ebenfalls Anfang 2018 wurde zusammen mit der Agentur Heimrich & Hannot GmbH eine Marketingkampagne entwickelt, die eine Wort-Bild-Marke sowie Print- und Onlineformate umfasste. Ab Oktober 2018 wurden Postkarten im Stadtraum verteilt, Anzeigen in Stadtmagazinen geschaltet und großflächige Plakate präsentiert. Das 60 Seiten starke Programmheft der Houston Week (deutsch-englisch) wurde zur Pressekonferenz am 16. Oktober 2018 im Neuen Rathaus von Oberbürgermeister Burkhard Jung vorgestellt.  Online waren die Programme unter www.leipzig.de/houston25 abrufbar.  

 

Am präsentesten war die Houston Week in der Leipziger Volkszeitung (u.a. LVZ vom 28./29.7., vom 28.09., vom 17.10., vom 23.10., vom 24.10., vom 26.10., vom 1.11.). Im Mittelpunkt standen der Leipziger Literarische Herbst und dessen Übersetzungsarbeit zwischen den Kulturen, die Ausstellung von Amy Blackmore und Edgar Leciejewski im Museum der bildenden Künste sowie das Ballett „Beethoven/Ravel“ der Oper Leipzig. Weitere Veranstaltungshinweise erschienen im Amtsblatt. Ein ausführlicher Bericht zum Vortrag von Prof. Jeffrey S. Sposato erschien in der Dezemberausgabe der Mendelssohn-Nachrichten. Sachsen Fernsehen veröffentlichte Video- und Textbeiträge online und via Fernsehen. Auch via Radio wurden Vorabankündigungen und Berichte, wie über den Ballett-Abend „Beethoven/Ravel“ bei MDR Kultur, gesendet. 

 

2.7.2        Internationale Kampagne der LTM GmbH

Der US-Markt gilt als der wichtigste Quellmarkt für den Tourismus in Leipzig. Dementsprechend entwickelte die Leipziger Marketing GmbH eine umfassende Crossmediale Kampagne. 

 

Blogger berichten aus Leipzig

Um die Präsenz der Stadt Leipzig im englischsprachigen Raum besonders in und um Houston, Texas zu erhöhen und um eine proaktive Markterschließung zu unterstützen, lud die LTM GmbH Blogger-/innen aus Houston zu Recherchereisen nach Leipzig ein. Auswahlkriterium für die Blogger war ein starkes Netzwerk in den USA und eine spezielle Bekanntheit in Houston. Dabei entstanden unterschiedliche Berichte, die bei varrtravel.wordpress.com, itsnothouitsme.com und urbanswank.com veröffentlicht wurden. Die Beiträge setzten unterschiedliche Schwerpunkte und spiegelten so die Vielseitigkeit der Stadt, die US-amerikanische Touristen für Leipzig begeistern kann.

 

Crossmedia Kampagne

Besonders erfolgreich für die Präsenz Leipzigs in Houston und Umgebung war die Crossmedia Kampagne der LTM GmbH. Die Kampagne bestand aus einer ganzseitigen Anzeige in der Print-Ausgabe des Houstonia Magazine mit einer Auflage von 72.000 Exemplaren, drei Artikeln über den Internetauftritt des Magazins (durchschnittlich 500.000 Views im Monat), Facebook-Posts mit Verlinkungen zu den Artikeln, ROS Banner Promotion, Programmatic Banner Promotion für den ersten Online-Artikel und Einbindung der drei Artikel in den Houstonia „Wanderlust“ Newsletter. Weiterhin wurde über den Facebook-Account von LeipzigTravel eine Anzeige erstellt, die zielgerichtet Facebook-Nutzer-/innen in Houston und Umgebung erreichen sollte. Laut LTM GmbH konnten mit dieser Anzeige nochmals 10.128 Personen erreicht werden. Verlinkt wurde auch die Microsite www.leipzig.travel/houston25, welche ebenso wie die Print-Anzeige auf ein Gewinnspiel hinwies. Gewinnen konnte man eine fünftägige Reise nach Leipzig für zwei Personen inklusive Übernachtung und Leipzig-Card. 219 Menschen haben an dem Gewinnspiel teilgenommen.

 

Auslosung Gewinnspiel, Bürgermeisterin für Kultur, Dr. Skadi Jennicke, Timothy Eydelnant, Generalkonsul der USA, Leipzig (Foto: Andreas Schmidt)

 

 

2.8  Kurzzusammenfassung

Die Aktivitäten anlässlich 25 Jahre Leipzig-Houston waren sehr erfolgreich und wurden sogar prämiert. Am 28. Januar 2019 wurde die Städtepartnerschaft Leipzig-Houston von der Steuben-Schurz-Gesellschaft e.V., der ältesten deutsch-amerikanischen Freundschaftsorganisation, als aktivste Städtepartnerschaft des Jahres 2018 ausgezeichnet. Bürgermeister Torsten Bonew nahm für die Stadt Leipzig den mit 1.000 Euro dotierten Preis im Januar 2019 in Frankfurt/Main entgegen.

Die Zeitschrift Europa Kommunal berichtete später in ihrer Ausgabe März/April 2019 über die erfolgreiche Städtepartnerschaft unter der Überschrift „Vorbildliche Partnerschaft mit Houston in Texas. Deutsch-amerikanischer Partnerschaftspreis für die Stadt Leipzig“. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen ist gewünscht und geplant. Als unmittelbare Auswirkungen des so groß angelegten Festjahres konnte eine Stärkung des Amerikanischen Generalkonsulates erzielt werden. Ebenfalls wurde durch die Vielzahl und die Intensität der Aktivitäten die Gründung des „Deutsch – Amerikanischen Instituts Sachsen“ in Leipzig befördert, wofür bereits ab 2019 erhebliche Programmmittel von Seiten der Botschaft und ebenfalls eine nennenswerte Förderung durch den Freistaat Sachsen zur Verfügung stehen.

 

 

 

 

 

  1. Vorbereitungen auf die Jubiläen des Jahres 2019

 

3.1 500. Jahrestag der Leipziger Disputation

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 widmeten sich die preisgekrönten Vokalensembles Amarcord und Calmus erstmals einem gemeinsamen Projekt und präsentierten in der Thomaskirche die 12-stimmige Messe „Et Ecce Terra Motus“ von Antoine Brumel. Die Messe erklang höchstwahrscheinlich zur Eröffnung der historischen Leipziger Disputation vor 500 Jahren durch den Thomanerchor. Diese Vermutung wird durch wissenschaftliche Recherchen des Bach-Archivs gestützt.

Das Konzert der Ensembles wurde begeistert aufgenommen. In der Folge wurde das Werk aufgenommen und kam im Carus Verlag auf CD heraus. Die Produktion der CD „Leipziger Disputation“ wurde von der Stadt Leipzig anlässlich des bevorstehenden Jubiläums „500 Jahre Leipziger Disputation“ unterstützt. Die Presse besprach die CD euphorisch, u.a. in der FAZ, auf SWR 2, bei Deutschlandradio Kultur/Deutschlandfunk und bei kulturradio rbb. Diese Medienresonanz hat weit über Leipzig hinaus die Aufmerksamkeit auf die Feierlichkeiten zu „500 Jahre Leipziger Disputation“ gelenkt.  

 

Weiterhin vorbereitend für „500 Jahre Leipziger Disputation“ wurden der Leipziger Reformationsbotschafter Reverend Robert Moore in seiner Funktion als Multiplikator für den US-amerikanischen Reisemarkt unterstützt sowie der Diskussionsabend „Leipziger Disputation“ am 19. Juni 2018 in Kooperation mit der Kirchgemeinde St. Thomas und der Universität Leipzig veranstaltet.

 

3.2  200. Geburtstag von Clara Schumann

Eine der erfolgreichsten deutschen Musikerinnen des 19. Jahrhunderts, eine der bekanntesten Pianisten ihrer Zeit und eine Leitfigur für die beginnende Emanzipationsbestrebung der Frau, all dies umschreibt Clara Schuhmann, die in Leipzig geboren wurde. Im Jubiläumsjahr 2019, in dem sich ihr Geburtstag zum 200. Mal jährt, soll deshalb Leipzig als Geburtsort und authentische Stätte des künstlerischen Wirkens von Clara Schumann sichtbar werden.

 

Entwicklung Marketing Kampagne

Im Jahr 2018 wurde vorbereitend – zusammen mit der Agentur accolade pr und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH eine umfangreiche Kommunikations-Kampagne lanciert.  Diese beinhaltete u.a.

 

  • Entwicklung einer Wort-Bild-Marke durch die Agentur KOCMOC, Anlegen von unterschiedlichen Print- und Onlineformaten
  • Präsentation zur Internationalen Tourismusbörse ITB, 7. bis 11. März 2018 in Berlin
  • Aufbau eines Netzwerks der Clara Schumann-Partner, inhaltliche Koordinierung der Programmerstellung, Aufbau der Website https://clara19.leipzig.de/
  • Entwicklung und Umsetzung besonderer Marketingmaßnahmen (Blumenmischung „Claras Bouquet“, Gebäck „Clärchen“, „Clara-Aufsteller“ für Programmflyer)
  • thematische Gestaltung eines Shuttles der Erfurter Bahn und medienwirksame Taufe am 13. September 2018 (Laufzeit ca. 1 Jahr, Strecke im Raum Thüringen bis nach Franken)
  • Produktschulungsreise (FAM-Trip) unter dem Titel „Clara Schumanns Wirken in der Musikstadt Leipzig“, 15. bis 17. September 2018 (25 Teilnehmer/-innen)
  • Verfassen / Versand von Pressemitteilungen, u.a. im ZEIT-Magazin zu den Veranstaltungshöhepunkten im Jubiläumsjahr mit einem thematischen Reiseangebot, ergänzt durch Social-Media-Aktivitäten
  • u.a.  …

 

Medienwirksame Taufe des Shuttles der Erfurter Bahn

 

Projektförderung

Für das Jubiläum „Clara 19“ erschien es besonders wichtig, das Thema breit in die Stadtgesellschaft hinein zu kommunizieren. Deshalb wurde ein spezielles (langfristiges) Förderverfahren entwickelt, um innovative Kooperationsprojekte der freien Kunst und Kultur zu unterstützen. Als Ergebnis des Verfahrens konnten vier freie Träger gefördert werden: Der Leipziger Romantik e.V. mit dem Projekt „Clara 19 – Interdisziplinäres Festival“, die Kindervereinigung Leipzig e.V. mit dem Theaterstück „Clara meets Klara“, der Notenspur Leipzig e.V. mit dem Projekt „Clara im Park“ sowie der Flügelschlag Werkbühne e.V. mit der Produktion „Clara-Projekt“. Da die Förderung der Vorhaben über zwei Jahre angelegt ist und die Realisierung der Projekte gegenwärtig stattfindet, kann an dieser Stelle noch nicht resümiert werden.

 

3.3 30 Jahre Friedliche Revolution

 

„Herbstkino im Matthäikirchhof“ der Stiftung Friedliche Revolution

Vorbereitend zu den Feierlichkeiten „30 Jahre Friedliche Revolution“ im Jahr 2019 veranstaltete die Stiftung Friedliche Revolution zwischen September und November 2018 ein „kulturelles Begleitprogramm“ zum Internationalen Runden Tisch 2018

 

Das Projekt „Internationaler Runder Tisch – Netzwerk von Freiheits- und Demokratiebewegungen“ brachte nationale und internationale Vertreter/-innen von oppositionellen Bürgerbewegungen, Vereinen, politischen Stiftungen mit Bürger- und Menschrechtsaktivist/-innen sowie Vertreter/-innen der politischen Bildung zusammen. Es nahmen 27 Vertreter/-innen oppositioneller Bewegungen, darunter 10 Akteure aus verschiedenen europäischen Ländern, teil. Anstoß waren gegenwärtige politischen Entwicklungen wie u.a. der zunehmende Populismus oder die Einschränkung von Meinungsfreiheit. Um die Arbeit in die Öffentlichkeit zu tragen, fand ein Pressegespräch am Internationalen Runden Tisch 2018 statt, aus dem Presseartikel und Fernsehbeiträge (ARD, MDR) entstanden.

 

Um das Zusammentreffen weiter öffentlich zu machen, wurde in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Forum Freiheit und Bürgerrechte ein „Herbstkino im Matthäikirchhof“ initiiert. Vom 3. bis zum 8. Oktober wurden im Innenhof der ehemaligen Stasizentrale Leipzig Filme zur Zeitgeschichte gezeigt und die Möglichkeit geboten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Das Projekt ist als wichtige Vorbereitung für die Vorhaben „Revolutionale 2019“ und „FREI_RAUM“ anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Friedliche Revolution im Jahr 2019 zu sehen. 

 

 

 

„Künstlerische Ideen für das Lichtfest 2019 – Kunstwettbewerb“ der Halle 14 – 

Zentrum für zeitgenössische Kunst im Auftrag der Stadt Leipzig

 

Im Auftrag der Stadt Leipzig initiierte die Halle 14 Anfang Oktober 2018 einen Ideenwettbewerb für das Lichtfest 2019. Eine unabhängige Fachjury beurteilte die eingereichten Vorschläge. Der Jury gehörten die Medienkünstlerin Nadja Buttendorf, die Kunstkritikerin Prof. Astrid Mania (Hochschule für bildende Künste Hamburg) und der Kurator Christoph Tannert (Künstlerhaus Bethanien, Berlin) an.

 

Den 1. Preis erhielt der Medienkünstler Ronny Szillo. Sein Projektvorschlag nimmt „humorvoll wie prägnant auf eine unternehmerische Erfolgsgeschichte aus den Neuen Bundeländern Bezug“, so die Jury, „in der die Freiheitssehnsüchte von 1989 ausgedrückt, aber auch kommerzialisiert werden“. Seinen Projektvorschlag empfiehlt die Jury zur Umsetzung im Rahmen des Lichtfestes 2019. Den 2. Preis sprach die Jury der Fotografin Sanda Schubert zu, die ein Projekt zu Recherche in privaten Fotoalben aus den 1980er Jahren bis zur Gegenwart vorschlug. Für den 3. Preis wählte die Jury die Idee für eine Videoinstallation von Carsten Möller aus. In ihr beschäftigt sich Möller „mit dem aktuellen wie virulenten Thema Heimat“ und schafft es, so die Jury, „eine künstlerisch überzeugende Brücke von den 1950er über die 1980er Jahre bis ins Heute zu schlagen.“

 

Marie-Eve Levasseur, Anna Raczynska, Fabian Reimann und der Schaubühne Lindenfels sprach die Jury eine Anerkennung für ihre interessanten Projektvorschläge zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Überblick Finanzen

 

Plan lt. Vorlage,

VI-DS-04773

 

Plan Neu

Ist 

Differenz

Abweichung zur Vorlage,

VI-DS-04773

 

 

700.000 Euro

 

 

705.000 Euro

 

704.689,41 Euro

 

+ 310,59 Euro

 

0,67 Prozent

 

 

 

Die in der Vorlage VI-DS-04773, beschlossen am 15. November 2017, bewilligten Mittel für die Jubiläen des Jahres 2018 in Höhe von max. 700.000 Euro wurden in Höhe von 704.689,41 Euro aufgewendet. Die Mehrkosten wurden aus dem „Werbekostenzuschuss“ (laut Vertrag Deutsche Städte- und Medien GmbH) beglichen. Das Gesamtbudget wurde nicht überschritten. Es ergibt sich eine Abweichung von 0,67 Prozent zur Ausgangsvorlage.

 

Es haben sich aufgrund einer veränderten inhaltlichen Schwerpunktsetzung zwischen den einzelnen Themen Verschiebungen ergeben. Das „Festjahr Clara 19“ hat an Bedeutung gewonnen, während das Jubiläum „500 Jahre Leipziger Disputation“ weniger umfangreich vorbereitet wurde als ursprünglich geplant.

 

Im Detail:

 

275 Jahre Gewandhausorchester

Plan lt. Vorlage

Plan Neu / Ist

Auswertung

 

 

 

 

Gewandhaus zu Leipzig

musikalisches Jubiläumsprogramm, Jubiläumsausstellung, Gewandhausorchester-Chronik

 

300.000 Euro

300.000 Euro

Auszahlung

Differenz: 0 Euro

 

Nachweis über vollständigen Mittelverbrauch

liegt vor

 

 

25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig – Houston

Plan lt. Vorlage

Plan Neu / Ist 

Auswertung

 

Alt (lt. Vorlage):

230.000 Euro

 

Neu:

223.000 Euro

- 7.000 Euro (nach Clara 19)

 

Ist:

222.522,78 Euro

 

 

 

 

 

 

Differenz:

+ 477,22 Euro

Oper Leipzig / Leipziger Ballett „Beethoven – Ravel“

30.000 Euro

30.000 Euro

Auszahlung

Nachweis über vollständigen Mittelverbrauch

liegt vor

Museum der bildenden Künste

„Amy Blakemore – Edgar Leciejewski“

 

45.000 Euro

45.000 Euro

nach § 78 Sächs GemO

Veränderungen im Projekt, Kostenaufstellung in Prüfung

25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig – Houston

Plan lt. Vorlage

Plan Neu / Ist 

Auswertung

Kulturwerk deutscher Schriftsteller e.V.

„22. Leipziger Literarischer Herbst mit dem Schwerpunkt USA“

7.500 Euro

 

7.500 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis in Prüfung

ClaraPark / Claudius Nießen „Houston – we have a reading“

20.800 Euro

 

20.800 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis in Prüfung

 

Kilian Schellbach / Hochschule für Grafik und Buchkunst Ausstellungsparcours „Reading the Cities“

 

52.000 Euro

 

52.000 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis in Prüfung

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH Internationale Kampagne

 

25.500 Euro

 

25.500 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis in Prüfung

Medienkampagne sowie Eigenprojekte der Stadt Leipzig in Kooperation mit dem Referat Internationale Zusammenarbeit

49.200 Euro

 

41.722,78 Euro Mittel-bewirtschaftung

 

 

 

 

500 Jahre Leipziger Disputation

Plan lt. Vorlage

Plan Neu / Ist

Auswertung

 

 

Alt (lt. Vorlage):

50.000 Euro

 

Neu:

36.500 Euro

- 13.500 Euro (nach Clara 19)

 

Ist:

36.131,70 Euro

 

 

 

 

 

 

Differenz:

+368,30 Euro

Ensembles Calmus / Amarcord

“CD Leipziger Disputation“

12.500 Euro

12.500 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis in Prüfung

Bach-Archiv Leipzig

3. Rate Reverend Moore

20.000 Euro

20.000 Euro

Auszahlung

 

 

Diskussion „Leipziger Disputation“

2.500 Euro

1.246,70 Euro

Mittelbewirt-

schaftung

 

Homepage / Kommunikation / weitere Kosten

15.000 Euro

2.385 Euro

Mittelbewirt-

schaftung

 

 

 

 

 

 

 

200. Geburtstag von Clara Schumann

Plan lt. Vorlage

Plan Neu / Ist 

Auswertung

 

Alt (lt. Vorlage):

75.000 Euro

 

Neu:

100.500 Euro

+ 7.000

(von Houston)

+ 13.500

(von Disputation)

+ 5.000 (Werbe-kostenzuschuss)

 

Ist:

101.054,93 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Differenz:

-554,93 Euro

Leipziger Romantik e.V.

„Interdisziplinäres Festival“

12.000 Euro

12.000 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis offen

Kindervereinigung Leipzig e.V. „Clara meets Klara“

1.000 Euro

1.000 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis offen

Notenspur Leipzig e.V.

„Clara im Park“

12.000 Euro

12.000 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis offen

Flügelschlag Werkbühne e.V.

Produktion „Clara-Projekt“

10.000 Euro

10.000 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis offen

Kommunikationskampagne (Internationale Kampagne der LTM GmbH sowie Agenturkosten)

15.000 Euro

 

 

 

 

5.000 Euro

Zuwendung an LTM GmbH

 

36.054,93 Euro

Mittelbewirt-schaftung

Verwendungsnachweis in Prüfung

 

 

Agenturen

Schumann-Verein Leipzig e.V. „Neukonzeption Ausstellung, 1. Teil“

25.000 Euro

25.000 Euro

Übertragung nach 2019 bzw.  Sperrung in 2018

 

 

 

30 Jahre Friedliche Revolution

Plan lt. Vorlage

Plan / Ist

Auswertung

 

 

45.000 Euro

Plan:

45.000,00 Euro

 

Ist:

44.980,00 Euro

Differenz:

+ 20,00 Euro

 

Stiftung Friedliche Revolution „Herbstkino im Matthäikirchhof“

 

15.000 Euro

15.000 Euro

Zuwendung

Verwendungsnachweis in Prüfung

Kunstwettbewerb Lichtfest 2019

 

30.000 Euro

22.900 Euro

Zuwendung an

Halle 14 e.V.

 

7.080 Euro

Mittelbewirtschaftung

 

Verwendungsnachweis in Prüfung

 

 

Preisgelder, Auf-wandsentschädigung

 

 

 

 

3. Realisierungs- / Zeithorizont

 

Bereits in 2018 realisiert.

 

4. Finanzielle Auswirkungen

 

Bereits abgeschlossen.

 

5. Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Nicht relevant.

 

6. Bürgerbeteiligung

 

bereits erfolgt    geplant    nicht nötig

 

Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie zivilgesellschaftlichen Akteuren im Rahmen von Projektförderungen (siehe „25 Jahre Städtepartnerschaft Leipzig – Houston“, siehe „200. Geburtstag Clara Schumann“, siehe „30 Jahre Friedliche Revolution“).

 

7. Besonderheiten

 

Nicht relevant.

 

8. Folgen bei Nichtbeschluss

 

Nicht relevant.

 

Anlagen:

 

Keine.          

Stammbaum:
VI-DS-04773   Leipziger Jubiläen 2018   02.4 Dezernat Kultur   Beschlussvorlage
VI-DS-04773-ÄA-01   Leipziger Jubiläen 2018   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Änderungsantrag
VI-DS-04773-DS-02   Clara19 - Städtischer Jubiläumsschwerpunkt 2019   02.4 Dezernat Kultur   Beschlussvorlage
VI-DS-04773-DS-02-NF-01   Clara19 - Städtischer Jubiläumsschwerpunkt 2019   02.4 Dezernat Kultur   Neufassung
VI-DS-04773-DS-02-NF-02   Clara19 - Städtischer Jubiläumsschwerpunkt 2019   02.4 Dezernat Kultur   Neufassung
VI-DS-04773-Ifo-03   Auswertung "Leipziger Jubiläen 2018"   02.4 Dezernat Kultur   Informationsvorlage
VI-DS-04773-Ifo-03-NF-01   Auswertung "Leipziger Jubiläen 2018"   02.4 Dezernat Kultur   Neufassung
I-DS-04773-Ifo-03-NF-01-ÄA-01   Auswertung "Leipziger Jubiläen 2018"   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Änderungsantrag