Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-08071-VSP-01  

 
 
Betreff: Stadtklima verbessern - Brunnenkonzept vorlegen
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VI-A-08071
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
30.08.2019    DB OBM - Vorabstimmung      
FA Umwelt und Ordnung Vorberatung
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Sachverhalt bereits berücksichtigt

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Dem Antrag wird zugestimmt.

 

 


Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:   Antrag VI-A-08071

                         Stadtklima verbessern - Brunnenkonzept vorlegen

 

Der Oberbürgermeister soll durch den Stadtrat beauftragt werden, bis zum IV. Quartal 2019 ein Brunnenkonzept vorzulegen. Neben der Bestandsanalyse ist darin auch die Weiterentwicklung der Brunnenlandschaft zu skizzieren.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Ja

 x 

Nein

Beantragte Stellenerweiterung:

   Vorgesehener Stellenabbau:

 

Hintergrund zum Beschlussvorschlag:

 


Welche strategischen Ziele werden mit der Maßnahme unterstützt:

 

2030 - Leipzig wächst nachhaltig!

Ziele und Handlungsschwerpunkte

 

Leipzig setzt auf Lebensqualität:

Balance zwischen Verdichtung und Freiraum

Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

Nachhaltige Mobilität

Vorsorgende Klima- und Energiestrategie

Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

Quartiersnahe Kultur-, Sport- und Freiraum­angebote

 https://amtsinfo.stl.leipzig.de/ai/___tmp/tmp/45-181100077336337617134/337617134/01559523/23-Dateien/image001.png

Akteure:

Bürgerstadt

Region

Stadtrat

Kommunalwirtschaft

Verwaltung

Leipzig besteht im Wettbewerb:

Positive Rahmen­bedingungen für qualifizierte Arbeitsplätze

Attraktives Umfeld für Innovation, Gründer und Fachkräfte

Vielfältige und stabile Wirtschaftsstruktur

Leistungsfähige technische Infrastruktur

Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft

 

Leipzig schafft soziale Stabilität:

Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt

Gemeinschaftliche Quartiersentwicklung

Bezahlbares Wohnen

Zukunftsorientierte Kita- und Schul­angebote

Lebenslanges Lernen

Sichere Stadt

 

 

Leipzig stärkt seine Internationalität:

Weltoffene Stadt

Vielfältige, lebendige Kultur- und Sport­landschaft

Interdisziplinäre Wissenschaft und excellente Forschung

Attraktiver Tagungs- und Tourismusstandort

Imageprägende Großveranstaltungen

Globales Denken, lokal verantwortliches Handeln

 

Sonstige Ziele:

 

trifft nicht zu

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Es erfolgte keine abzuwägende unterschiedliche fachliche Beurteilung.

 

 

 

 


I.                   Strategische Ziele

 

Die vorgeschlagenen Maßnahmen stimmen mit den Zielen des INSEK 2030 bezüglich

 

- Qualität im öffentlichen Raum und in der Baukultur

- Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität

 

überein.

 

Brunnen sind ein Gestaltungselement des öffentlichen Raumes, welches gerade unter dem Aspekt der Herausforderungen des Klimawandels mit positiven Auswirkungen auf das Mikroklima im unmittelbaren Umfeld der Anlagen zur Verbesserung der Umweltqualität beiträgt und die Aufenthaltsqualität verbessert.

 

 

II.                Sachverhalt

 

Die Anlage von Wasserflächen, insbesondere, wenn diese z. B. als Springbrunnen, Wasserspiele, Wasserspielplätze aber auch Wasservernebler realisiert werden, tragen maßgeblich zur lokalen Abkühlung bei. In Folge der Verdunstung, die bei einer stark vergrößerten Wasseroberfläche durch Springbrunnen, Wasserspiele oder Wasservernebler maximiert wird, kommt es zu einer starken lokalen Abkühlung der Luft. Es wird angestrebt, dass im Springbrunnen/Wasserspiel nicht mehr verwendbare Brauchwasser nicht über die Kanalisation zu entsorgen, sondern bei dessen Geeignetheit in benachbarten Vegetationsflächen zur Bewässerung dieser zu nutzen. So kann eine zweite Verdunstungsebene über die Grünfläche erschlossen werden. Gleiches gilt auch in Bezug auf die durch die Kommunalen Wasserwerke Leipzig aufgestellten Trinkbrunnen.

 

Wie vom Deutschen Städtetag empfohlen, sind Maßnahmen gegen Hitze zur Anpassung an den Klimawandel im öffentlichen Raum umzusetzen. Insbesondere bei Zunahme der Hitzetage und Tropennächten werden zur Entwicklung und Erhaltung gesunder Wohn- und Lebensbedingungen die Umsetzung von Brunnen, Wasserspielplätzen und Trinkbrunnen empfohlen (Deutscher Städtetag "Anpassung an den Klimawandel in den Städten" beschlossen am 20.02.2019).

 

In Leipzig benennt auch die Klimaanpassungsstrategie (Vorlage VI-DS-03029 Klimawandel - Anpassungsstrategien für Leipzig, beschlossen am 01.08.2016) im Maßnahmenkatalog im Bereich Gesundheit das Aufstellen von Trinkbrunnen (hier speziell in öffentlichen Einrichtungen), um Gesundheitsrisiken für die Stadtbevölkerung vorzubeugen.

 

Das Konzept zur Instandhaltung bzw. Instandsetzung zur Wiederinbetriebnahme der vorhandenen 37 Springbrunnen im Stadtgebiet wird bis zum IV. Quartal 2019 erarbeitet und skizziert, wie die Weiterentwicklung der Brunnenanlagen im öffentlichen Raum erfolgen soll.

 

Stammbaum:
VI-A-08071   Stadtklima verbessern - Brunnenkonzept vorlegen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Antrag
VI-A-08071-VSP-01   Stadtklima verbessern - Brunnenkonzept vorlegen   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   Verwaltungsstandpunkt