Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-07964-NF-02  

 
 
Betreff: Leben im Straßenverkehr retten - unfallfreie Kreuzung einführen
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Neufassung
Einreicher:Ute Elisabeth GabelmannBezüglich:
VI-A-07964
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung
26.06.2019 
Ratsversammlung abgelehnt     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, in einem Modellprojekt drei Kreuzungen, die häufig von Unfällen zwischen PKW/LKW einerseits und Fußgängern/Radfahrern andererseits betroffen sind, als Kreuzungen für das Diagonalqueren („Alle-gehen-Kreuzung“) auszuweisen.

 

Nach einer Testphase von mindestens 18 Monaten ist eine Evaluation des Modellprojekts vorzunehmen.

 

 

Begründung:

 

Die gehäuften Todefälle im Straßenverkehr sind kein Zustand, der gottgegeben oder auch nur hinnehmbar ist. Bisherige Bemühungen sind gescheitert, noch immer sterben Menschen, da die Abbiegesituationen zur tödlichen Falle werden.

 

Zum Schutz von Menschenleben ist hier entschlossenes Handeln erforderlich. Die „Alle-gehen-Kreuzung“ bietet die Möglichkeit, vielbefahrene oder unübersichtliche Kreuzungen als schwächerer Verkehrsteilnehmer störungsfrei zu queren.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Stammbaum:
VI-A-07964   Leben im Straßenverkehr retten - unfallfreie Kreuzung einführen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Antrag
VI-A-07964-VSP-01   Leben im Straßenverkehr retten - unfallfreie Kreuzung einführen   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt
VI-A-07964-NF-02   Leben im Straßenverkehr retten - unfallfreie Kreuzung einführen   Geschäftsstelle der Fraktion Freibeuter   Neufassung