Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-08202  

 
 
Betreff: KITA - Situation im äußeren Leipziger Südwesten
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Einwohneranfrage
Einreicher:Matthias Kopp
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche Beantwortung
04.09.2019 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen     

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die KITAS Holunderzwerge und Seumestraße sind voll bis auf den letzten Platz. Allein die Holunderzwerge haben über 100 Kinder auf der Warteliste. Selbst die eigentlich nicht ge-eignete alte KITA Holunderzwerge wird aus Bedarfsgründen weiterbetrieben.

Eltern aus Knautnaundorf müssen ihr Kind täglich bis nach Gohlis/Eutritzsch bringen, da sie in den nahegelegenen KITAs keinen Platz bekommen konnten.

In dieser Situation bewirbt sowohl die LESG, aber auch die Baubürgermeisterin Frau Dubrau selber im Interview die geplanten Neubaugebiete mit vorhandenen KITA-Plätzen.

Die telefonischen Anfragen von bauinteressierten Eltern müssen immer wieder von der Kita abschlägig beantwortet werden.

Da nun keine Plätze zur Verfügung stehen und auch in keinem der bisher bekannten B-Pläne ein KITA-Neubau ausgewiesen ist, wird gefragt:

1 . Auf welcher Grundlage wirbt die Stadt mit vorhandenen KITA-Plätzen?

2.                  Gibt es Planungen für eine weitere KITA, wenn immerhin schon Einigkeit über den Bedarf für einen zweiten Grundschulstandort herrscht?

3.                  Wie soll der Eindruck entkräftet werden, dass die Aussagen von Frau Dubrau eine Verhöhnung derjenigen Eltern ist, die jeden Tag zweimal an das andere Ende der Stadt fahren müssen und dass dies ein offensichtlicher Schwindel gegenüber den Bauplatzinteressenten sein könnte?

4.                  Wie kann die KITA Holunderzwerge auch in Zukunft mit der Sicherung der Nutzung für die unmittelbar angrenzende Wiese unterstützt werden?