Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-08141-AW-01  

 
 
Betreff: Bundesfreiwillige für Kindertageseinrichtungen
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und SchuleBezüglich:
VI-EF-08141
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Antwort:

 

  1. Wie viele Stellen für Bundesfreiwillige für Kindertageseinrichtungen gab es in den letzten zwei Jahren? Wurden Stellen gestrichen?

 

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben des § 12 SächsKitaG i.V.m. § 1 SächsQualiVO zum Personalschlüssel in Kitas muss der alltägliche Betrieb durch Personal abgedeckt werden, das in den Einrichtungen angestellt ist. Bundesfreiwillige gehen nicht in diesen Personalschlüssel ein. Vielmehr muss die Arbeitsmarktneutralität einer Bundesfreiwilligenstelle nachgewiesen werden. Das bedeutet, dass die Einrichtung oder Fortführung einer Bundesfreiwilligenstelle nicht dadurch begründbar ist, dass ansonsten der alltägliche Betrieb nicht gewährleistet werden kann.

 

Die Finanzierung von Freiwilligendiensten ist keine Pflichtaufgabe der sächsischen Kommunen. Um dennoch einen höhere Betreuungsqualität in den Einrichtungen sicherzustellen, hat es die Stadt Leipzig bei der Finanzierung von Kitas in freier Trägerschaft ermöglicht, dass bei jeder Einrichtung eine Bundesfreiwilligendienststelle, ein Stelle im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres oder eine Europäischen Freiwilligendienststelle bzw. bei Kitas ab 165 Plätzen eine zweite Stelle in den Betriebskosten der Einrichtung berücksichtigt wird. Die hierfür erforderlichen Mittel werden den freien Trägern entsprechend der Einrichtungsgröße zur Verfügung gestellt.

 

Die Stadt Leipzig hat 177 Bundesfreiwilligendienststellen in den Kitas in freier Trägerschaft anerkannt.

 

In kommunalen Kindertageseinrichtungen und Horten werden bislang keine Bundesfreiwilligen eingesetzt. Für den zukünftigen Einsatz von Bundesfreiwilligen in kommunalen Kitas wird jedoch bis Ende des Jahres ein Umsetzungskonzept erarbeitet.

 

  1. Welche Entscheidungen liegen dem zugrunde?

 

Die Träger können selbst entscheiden, ob sie über die benannte Regelung, wonach eine oder bei Einrichtungen ab 165 Plätzen zwei Freiwilligenstellen durch die Stadt refinanziert werden, hinaus weitere Freiwilligendienste beschäftigen.

 

  1. r welche Einrichtungen wurden Stellen für Bundesfreiwillige gestrichen?

 

Der Stadt Leipzig liegen hierzu keine Informationen vor.

Stammbaum:
VI-EF-08141   Bundesfreiwillige für Kindertageseinrichtungen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VI-EF-08141-AW-01   Bundesfreiwillige für Kindertageseinrichtungen   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   schriftliche Antwort zur Anfrage