Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-08183  

 
 
Betreff: Abschluss eines Dienst- und Kooperationsvertrages zur Realisierung des Leipziger Opernballes für die Jahre 2019 - 2021
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Kultur
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung Bestätigung
02.08.2019    DB OBM - Vorabstimmung      
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
BA Kulturstätten Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Betriebsleitung des Eigenbetriebes Oper Leipzig wird gemäß § 10 Abs. 7 Nr. 5 der Betriebssatzung der Oper Leipzig ermächtigt, mit der Firma Opernball Leipzig Production GmbH den Dienst- und Kooperationsvertrag zur Realisierung des Leipziger Opernballes für die Jahre 2019 – 2021 zu schließen.

Räumlicher Bezug:

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Die Vorlage soll die Betriebsleitung der Oper Leipzig ermächtigen, den für die Ausrichtung des Leipziger Opernballs notwendigen Kooperationsvertrag mit der Opernball Leipzig Production GmbH abschließen zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Der Leipziger Opernball wird bereits seit vielen Jahren routiniert und erfolgreich durch die Opernball Leipzig Production GmbH organisiert und durchgeführt. Den erheblichen personellen und zeitlichen Aufwendungen auf Seiten der Oper Leipzig im Oktober eines jeden Jahres für die Vorbereitung und Durchführung des Opernballs als Kooperationspartner der Opernball GmbH steht die herausragende Bedeutung des Opernballs als gesellschaftliches Ereignis der Stadt Leipzig mit internationaler Ausrichtung gegenüber. Die Oper Leipzig und die Stadt Leipzig partizipieren daran gleichermaßen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sachverhalt

 

Der letzte Vertrag mit der Opernball Leipzig Production GmbH lief am 31.12.2018 aus, die Parteien begaben sich bereits im Januar 2018 in einen Verhandlungsprozess über eine mögliche Verlängerung des Vertrages. Ziel war es den Fortbestand des Leipziger Opernballes zu sichern und für beide Seiten basierend auf den Erfahrungen der vorangegangenen Jahre einen verlässlichen Leistungskatalog zu erstellen.

 

Zusammenfassung der wesentlichen Vertragsbestandteile:

 

Regelungsgegenstand: Vermietungs-, Dienstleistungs- und Kooperationsvertrag

 

Vertragspartner: Oper Leipzig und Opernball Leipzig Production GmbH

 

Vertragszeitraum: rückwirkend vom 01.01.2019 bis 31.12.2021

 

Kündigung: keine ordentliche Kündigung möglich

 

Leistungen:

  • Vermietung des Vorderhauses und zum großen Teil auch des Hinterhauses
  • Dienstleistungen:
    Materialleistungen und Personaldienstleitungen der Oper für den Opernball (Technik, Haustechnik, IT etc.) betrifft die Woche vor dem Opernball (Ausbauten, Umbauten, Vorbereitungen, Zusammenarbeit mit Subunternehmern der Opernball GmbH, Adaption Bühnenbildteile), den Opernballtag und auch die Nachbereitungstage, Marketingleistungen und die Unterstützung von Proben und des tatsächlichen Programmablaufes. Materialleistungen
  • Kooperationsleistungen:
    Auf Seiten der Oper Leipzig: Konzeption und Durchführung eines erstklassigen Galaprogramms sowie die Konzeption und Durchführung der Tanzrunden.
    Auf Seiten der GmbH wird eine bessere Darstellung der Zusammenarbeit zwischen den Partnern realisiert. Die Oper als Institution der Stadt Leipzig sollte nicht wie bisher nur als „Opernhaus“ und Hülle des Opernballes wahrgenommen werden.

 

Vergütung:

 

 

Folgen bei Nichtbeschluss

 

Sollte die Vorlage nicht beschlossen werden, kann der Dienstleistungs- und Kooperationsvertrag nicht abgeschlossen werden und der Opernball nicht stattfinden.

 

Vertragsentwürfe liegen zur Einsicht aus

 

Der Entwurf des Dienstleistungs- und Kooperationsvertrages samt Anlagen liegt während des Gremienverfahrens für Stadträtinnen und Stadträte zur Einsicht im Dezernat Kultur aus.

 

Anlagen:

 

Keine

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

X

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

X

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau: