Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-08095-AW-01  

 
 
Betreff: Spielplätze Altlindenau - Apostelstraße/Queckstraße
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VI-EF-08095
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche/schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Frage:

Ist in näherer Zukunft eine Aufwertung der Spielplätze in der Apostelstraße und Queckstraße geplant? Das Spielangebot ist dort, gerade für kleinere Kinder, meiner Meinung nach nur ungenügend abgedeckt. Auch für größere Kinder sind, bis auf ein paar Balancierelemente, Klettersteine und eine Schaukel in der Apostelstraße, nur wenig Spielmöglichkeiten vorhanden. Kein Vergleich zu den Spielplätzen z.B. in der Südvorstadt wo mehrere sehr schöne, abwechslungsreiche Spielräume geschaffen wurden. Die genannten Spielplätze sind auf Grund des nicht sehr aufregenden Angebots auch nie gut besucht. Man sieht dort selten Kinder spielen, meistens sind sie komplett leer. Wir gehen auch selber lieber auf andere viel weiter entfernte Spielplätze. Wir würden uns freuen wenn diese Spielplätze eine Aufwertung erfahren würden.

 

Antwort:

Die Spielplatzangebote auf den öffentlichen Grünflächen in Alt-Lindenau in der Apostelstraße und der Queckstraße wurden so gestaltet, dass sie für ein breites Spektrum von Nutzern aller Altersgruppen und Herkunft vielfältig geeignet sind. Da es im Stadtteil nur wenige öffentliche Grünflächen gibt, wurde auf eine intensive, aber robuste Bepflanzung viel Wert gelegt. Angesichts der Vielfalt der Ansprüche an diese Flächen gibt es differenzierte Möglichkeiten zum Aufenthalt und zur Kommunikation. In der Apostelstraße gibt es neben baumbestandenen Flächen und Bänken einen kleinen Bereich zum Ballspielen, eine Schaukel sowie Steine zum Klettern, auf denen man aber auch lümmeln kann. Ein Klettergerät aus Baumstämmen ist ebenfalls gut altersgruppenübergreifend nutzbar. Die Fläche ist stark besucht und eine Einordnung zusätzlicher Spielfunktionen angesichts der geringen Größe nicht möglich. Schwerpunkt für die Stadt ist die Erhaltung des guten Zustandes und die weitere Entwicklung der Bäume, Sträucher und Rasenflächen. Auch die Fläche an der Queckstraße ist im Einzugsbereich fast die einzige öffentliche Grünfläche, zumal durch den geplanten Bau einer Sporthalle noch ein kleines Spielwäldchen im Umfeld beseitigt werden soll. Umso wichtiger ist es, gerade den teilweise naturnahen Charakter der Fläche an der Queckstraße zu erhalten. Entlang eines Schotterpfades mit kleinen Wiesenräumen und robusten Gehölzkulissen können alle Altersgruppen interessante Rollenspiele ausüben. Dies geht in dieser Weise kaum sonst irgendwo in Alt-Lindenau. Ein Spielplatz mit Kletter- und Balanciermöglichkeiten sowie Sitzbereiche mit Bänken ergänzen das Angebot. Auch hier ist der Schwerpunkt, den Spielwert zu erhalten, den verwunschenen Charakter der Grünkulisse weiter zu entwickeln und angesichts der unterschiedlichen Nutzer weiterhin für kontinuierliche Sauberkeit zu sorgen. Zusätzliche Investitionen sind mittelfristig nicht vorgesehen. Für die vorhandenen Haushaltsmittel gibt es großen Handlungsbedarf an anderen der über 300 Spielplätzen in Leipzig.

 

Insgesamt werden aber auch die angesprochenen kleineren Kinder auf beiden Plätzen viele Möglichkeiten zum Spielen im Grün finden - erst recht mit liebevoller Anregung durch die begleitenden Erwachsenen. Hinzu kommt, dass für Kinder im KITA-Alter ausreichend große Flächen an den Einrichtungen selbst vorgeschrieben sind und auch im Wohngrün für diese Altersgruppe hinreichende Möglichkeiten bereitgestellt werden müssen.

Stammbaum:
VI-EF-08095   Spielplätze Altlindenau - Apostelstraße/Queckstraße   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VI-EF-08095-AW-01   Spielplätze Altlindenau - Apostelstraße/Queckstraße   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   schriftliche Antwort zur Anfrage