Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-P-07952-VSP-01  

 
 
Betreff: Beleuchtung / Ausleuchtung der Wegstrecke am Lindenauer Hafen
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt zur Petition
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und BauBezüglich:
VI-P-07952
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
30.08.2019    DB OBM - Vorabstimmung      
Petitionsausschuss Vorberatung
27.09.2019    Petitionsausschuss      
Ratsversammlung Beschlussfassung
30.10.2019 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Zustimmung und Abhilfe

Alternativvorschlag

Berücksichtigung

Erledigt

Ablehnung

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Der Petition wird nicht abgeholfen.

 

Zusammenfassung:

Die Petition zielt darauf ab, die Wegstrecke von der Haltestelle "Saarländer Str." am PitStop vorbei hinunter zum Lindenauer Hafen mit einer Beleuchtungsanlage auszustatten.

 

Der Verwaltungsstandpunkt ist ablehnend, weil die sich am Lindenauer Hafen im westlichen Bereich befindlichen Wald-, Wiesen- und Gebüsch­zonen als Rückzugsgebiet vieler Tiere dienen und der Naturentwicklung vorbehalten sind. Eine Beleuchtung dieser Wege und Flächen würde diesem Ziel entgegenstehen.

 

Auf der Ostseite gibt es für Fußgänger eine zumutbare Alternative: Um in den Dunkelstunden das Wohngebiet Lindenauer Hafen zu erreichen, wird die Nutzung der gut ausgeleuchteten Lützner Straße über die Luisenbrücke und die von der Lützner Straße abgehenden und zur Hafenstraße führenden Wege empfohlen. Die Mehrlängen dieser Wege betragen ca. 150 m.

 

Anlass der Vorlage:

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

x Sonstiges: Petition

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

Sachverhalt:

 

Das Gebiet um den Lindenauer Hafen ist aktuell noch nicht fertig bebaut und befindet sich in Entwicklung. Das Gebiet ist grundsätzlich gut mit neu erstellten öffentlichen Wegen mit Anschluss an die übergeordneten Wege und Straßen sowie ÖPNV-Haltestellen ausgestattet. Diese Anschlüsse sind auch vollständig beleuchtet. Zusätzlich gibt es ebenfalls neu errichtete Wege, die jedoch durch Bereiche verlaufen, welche eher als Natur- und Grünbereiche zu bezeichnen sind.

 

Bei Freiflächen besteht der Grundsatz, die Beleuchtung auf die Haupterschließungsstraßen und wege zu beschränken und Natur- und Grünflächen eher sparsam auszuleuchten, da die Beleuchtung für viele Arten störend wirkt. Die am Lindenauer Hafen befindlichen Wald-, Wiesen- und Gebüschzonen dienen nach den Beein­trächtigungen durch die Bauphase im Entwicklungsgebiet als Rückzugsort vieler Tiere. Dieser Bereich ist der Naturentwicklung vorbehalten. Durch eine Beleuchtung würde diese Flächen als Lebens­raum abgewertet werden, was vermieden werden sollte. Wenn auch nicht unmittelbar berührt, so sind doch hier im Umfeld besonders geschützte Biotope vorhanden.

 

Diese Ausführungen gelten für die westliche Seite des Hafens. Mit der östlichen Seite verhält es sich anders.

 

Die Lützner Straße und die Wegeverbindung östlich des Karl-Heine-Kanals zur Hafenstraße wird durch vorhandene öffentliche Straßen- und Wegeleuchten beleuchtet.

Um in den Dunkelstunden fußläufig von der Haltestelle Saarländer Straße zum Wohngebiet Lindenauer Hafen zu gelangen, sollten vorrangig die gut ausgeleuchtete Lützner Straße, Luisen­brücke und die zur Hafenstraße führenden Wegeverbindungen östlich des Karl-Heine-Kanals benutzt werden. Die Mehrlängen dieser Wege betragen gegenüber der gewünschten Verbindung westlich des Hafenbeckens ca. 150 m.

Stammbaum:
VI-P-07952   Beleuchtung / Ausleuchtung der Wegstrecke am Lindenauer Hafen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Petition
VI-P-07952-VSP-01   Beleuchtung / Ausleuchtung der Wegstrecke am Lindenauer Hafen   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt zur Petition
VI-P-07952-DS-02   Beleuchtung / Ausleuchtung der Wegstrecke am Lindenauer Hafen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Beschlussvorlage