Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-Ifo-07996  

 
 
Betreff: Komplettinstandsetzung Schlachthofbrücke - Rückbau der Gleisanlagen der LVB
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Informationsvorlage
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und Bau
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
28.06.2019    DB OBM - Vorabstimmung      
SBB Süd Information zur Kenntnis
04.09.2019 
SBB Süd (offen)     
FA Stadtentwicklung und Bau Information zur Kenntnis
10.09.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
Ratsversammlung Information zur Kenntnis

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlagen:
Übersichtsplan

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

Im Jahre 2021 ist die Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke notwendig. Bestandteil dieser Maßnahme wird auch der Rückbau der Gleisanlagen der LVB und damit die Aufgabe der Betriebsstrecke in der R.-Lehmann-Straße zwischen Zwickauer Straße und Arthur-Hoffmann-Straße. Ziel der Vorlage ist, über diesen Sachverhalt im Vorfeld des eigentlichen Bau- und Finanzierungsbeschlusses zu informieren.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

Das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig plant als Straßenbaulastträger die Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke in der Richard-Lehmann-Straße in Leipzig Connewitz incl. der Rampe bis zur Altenburger Straße. Das Brückenbauwerk überquert die Gleisanlagen der DB AG und befindet sich in einem äußerst kritischen Bauzustand. Daraus ergeben sich Gefährdungen für Fußgänger, den Kfz-Verkehr sowie für die Gleisanlagen der DB AG. Im Jahr 2013 erfolgte bereits eine Notsicherung der geschädigten Lagersockel.

 

Die Richard-Lehmann-Straße ist als Bundesstraße B2 eingestuft und hat eine entsprechend hohe Verkehrsbelegung pro Tag. Um dieses Verkehrsaufkommen weiterhin aufnehmen zu können, ist eine Instandsetzung der Brücke zwingend erforderlich.

 

Die Schlachthofbrücke besteht aus zwei Überbauten. Überbau I überquert als Straßenbrücke, bestehend aus 3 Stahlhohlkästen mit Stahlbetonfertigteilen im Verbund, 3 Gleise der DB AG. Die Achs- und Höhenlage, der 42,00 m langen und 18,00 m breiten Brücke, bleiben erhalten. Im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten erfolgt ein Lagerwechsel, die Kappenbereiche werden neugestaltet, Geländer, Berührungsschutz, Beleuchtung, Abdichtung sowie die Fahrbahndecke werden erneuert.

 

Überbau II, eine Plattenbalkenkonstruktion, mit Zugang zu einer Gartenanlage, welcher nicht mehr benötigt wird, soll verfüllt werden. Es erfolgt ein teilweiser Abriss und der Wiederaufbau bzw. die Verfüllung mit Styropor EPS 200.

 

Durch die geplante Instandsetzung des Brückenbauwerkes ergibt sich ebenfalls Handlungsbedarf für den vorhandenen Anlagenbestand der Leipziger Wasserwerke, der Netz Leipzig-Gas und der Telekom.

 

Nach derzeitigem Bauablauf ist der Bauzeitraum vom 03.05.202123.12.2021 geplant. Einige Instandsetzungsarbeiten sind nur unter Vollsperrung der Gleisanlagen der DB AG ausführbar. Die für diese Arbeiten erforderlichen Bahnsperrpausen sind bei der DB AG beantragt und in den unterjährigen Fahrplan eingetaktet.

 

Die Baumaßnahme soll im Zuge einer Vollsperrung für den Straßenverkehr durchgeführt werden. Der Fuß- und Radverkehr wird während der Bautätigkeiten immer sicher gewährleistet.

 

In diesem Bereich befinden sich auch Gleisanlagen der LVB, welche in diesem Zusammenhang zwingend zu erneuern wären. Der betroffene Streckenabschnitt zwischen Arthur-Hoffmann-Straße und Zwickauer Straße wird nicht im Linienverkehr befahren. Der Abschnitt dient im Wesentlichen als Umleitungsstrecke bei Baumaßnahmen und kurzfristigen Störungen im Bereich Connewitzer Kreuz. Eine Liniennutzung für diesen Trassenabschnitt ist auch zukünftig nicht vorgesehen, weshalb eine Investition in diesen Trassenabschnitt auch nicht förderfähig wäre. Daher hat die LVB in der Abwägung von Kosten und Nutzen entschieden, die Gleisanlagen stillzulegen und rückzubauen.

 

Auch der avisierte Neubau einer Sporthalle für rund 10.000 Zuschauer an der Zwickauer Straße ändert an der Gesamtbewertung seitens der LVB nichts. Es kann abgeschätzt werden, dass die bestehende ÖPNV-Anbindung ausreichend ist, wenn man den in 700 Meter Luftlinie entfernt liegenden S-Bahnhof MDR einbezieht, an dem im 5-Minuten-Takt S-Bahnen verkehren.

 

Hinzu kommt, dass die perspektivisch geplante Straßenbahnneubaustrecke über die Semmelweisstraße die heutige Betriebsstrecke in der Richard-Lehmann-Straße adäquat ersetzen kann und dass mit der Straßenbahnstrecke in der Arno-Nitzsche-Straße eine weitere Ost-West-Verbindung im Leipziger Süden vorhanden ist. Insofern galt es für die LVB in erster Linie abzuschätzen, ob vor dem Hintergrund der wachsenden Stadt und dem Ziel der Verdichtung des Straßenbahnnetzes, es bereits heute richtig ist, ohne den Neubau über die Semmelweisstraße in Betrieb zu haben, die Gleise zurück zu bauen.

 

Der Erhalt oder der Rückbau von Betriebsstrecken der LVB ist kein Bestandteil des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig und damit eine betriebswirtschaftliche Entscheidung der LVB. Ein Stadtratsbeschluss ist dafür nicht erforderlich.


   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

 

nein

 

ja,

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Nicht erforderlich.