Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-P-06760-DS-02  

 
 
Betreff: Neugestaltung "Brahmsplatz" im Clara-Zetkin-Park
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:PetitionsausschussBezüglich:
VI-P-06760
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Beschlussfassung
15.05.2019 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister prüft, die Möglichkeit eines Verweises auf Johannes Brahms innerhalb des „Leipziger Notenrades“ zu berücksichtigen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
Mit Hilfe des Förderprogramms "Zukunft Stadtgrün" wurde und wird es auch in den kommenden Jahren möglich, wichtige Bereiche im Clara-Zetkin-Park zu sanieren.

Auf der Grundlage der Denkmalpflegerischen Zielstellung für die als Kulturdenkmal ausgewiesene Parkanlage ist in den nächsten Jahren die denkmalgerechte Instandsetzung des Wasserbeckens in der Anton-Bruckner-Allee und auch der benachbarten Parterreflächen vorgesehen. Die Anton-Bruckner-Allee bildet in diesem Parkteil die Symmetrieachse. Nördlich und südlich dieser Achse wurden nach 1897 die Parterreflächen mit Schmuck-pflanzungen und der rahmenden Baumkulisse angelegt. Deshalb sind diese beiden Flächen selbstverständlich gemeinsam zu betrachten und die symmetrische Gestaltung unbedingt zu bewahren.
Dem Vorschlag, einen Wettbewerb für das Ensemble auszuloben, kann allein aus Gründen des Denkmalschutzes nicht gefolgt werden.
Die für die Parterreflächen bereits erarbeitete Aufgabenstellung legt fest, dass in diesem Jahr die Ausführungsplanung beauftragt und fertiggestellt wird. Das Planungsziel ist eine gestalterische Lösung, die für die Besucher ein ästhetisch hochwertiges Bild präsentiert, um damit der Bedeutung der Anlage auch als stadtseitiges Entree zum Park gerecht zu werden.
Für die Sanierung des Brahmsplatzes und des Franz-Schubert-Platzes wird eine nachhaltige Lösung angestrebt. Es soll deshalb statt einer früher über Jahrzehnte üblichen Wechsel-pflanzung eine Staudenpflanzung angelegt werden. Gemäß dem Stadtratsbeschluss, Vorlage – VI-DS-03419 (Entwicklungskonzept Clara-Zetkin-Park und Johannapark), soll dabei möglichst auch eine hohe Biodiversität Berücksichtigung finden.
Als Sonderlösung wird im Frühjahr 2019 im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstages von Clara Schumann eine speziell für diesen Anlass zusammengestellte Samenmischung auf die Rabatten der beiden Parterreflächen ausgebracht. Das Schumann-Haus Leipzig hat eigens eine Mischung unter dem Namen "Claras Bouquet" konzipiert, weil die bedeutende Musikerin auch als Blumenliebhaberin galt.
Ab dem Jahr 2020 werden die beiden Parterreflächen eine dauerhafte repräsentative Gestaltung aufweisen.
Das Kulturamt prüft bei der beabsichtigten Umsetzung des Leipziger Notenrades (als Teil-projekt der Notenrouten), an der Station Nr. 5 Franz-Schubert-Stele/Clara-Zetkin-Park, neben dem Verweis auf Franz Schubert die Bedeutung des Komponisten Johannes Brahms für die Stadt Leipzig hervorzuheben.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
Petition

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 2 2 Petition VI-P-06760 (88 KB)    
Stammbaum:
VI-P-06760   Neugestaltung "Brahmsplatz" im Clara-Zetkin-Park   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Petition
VI-P-06760-VSP-01   Neugestaltung "Brahmsplatz" im Clara-Zetkin-Park   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   Verwaltungsstandpunkt zur Petition
VI-P-06760-DS-02   Neugestaltung "Brahmsplatz" im Clara-Zetkin-Park   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Beschlussvorlage