Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-07974  

 
 
Betreff: Schulnamensgebung Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
DB OBM - Vorabstimmung
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 1. Lesung
16.05.2019    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
SBB Nordwest Anhörung
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 2. Lesung
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

 

  1. Die Ratsversammlung stimmt gemäß der Richtlinie zur Schulnamensgebung (DS-00226/14) der Schulnamensänderung für die Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig zu.

 

  1. Die Schule trägt ab dem 01.08.2019 den Schulnamen „Schule am Auensee“. Die Schulart wird ergänzend angefügt: Schule am Auensee, Grundschule der Stadt Leipzig.

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Schulen in Trägerschaft der Stadt Leipzig können nach dem Durchlaufen des zugehörigen Beteiligungsverfahrens gemäß der Richtlinie zur Schulnamensgebung (DS-00226/14) einen Antrag auf Schulnamensänderung stellen. Die Änderung eines Schulnamens bedarf eines Beschlusses durch den Stadtrat der Stadt Leipzig. Von der Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig, wurde ein Antrag auf Schulnamensänderung gestellt. Ziel der Vorlage ist die Beschlussfassung der Namensänderung.

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

1 Nichtöffentlichkeitsbegründung / Eilbedürftigkeitsbegründung

 

Entfällt

 

2 Sachverhalt

 

2.1 Anlass

 

Die Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig stellt gemäß Beschluss der Schulkonferenz einen Antrag auf Änderung des Schulnamens in Auenseeschule, Grundschule der Stadt Leipzig bzw. in Schule am Auensee, Grundschule der Stadt Leipzig (vgl. Anlage 1 und 2).

 

Die Schule hat sich aufgrund der Ortslage bewusst für einen Regionalnamen entschieden, der für die Identifizierung der Schüler/-innen und der Elternschaft mit dem Stadtteil und dem Wohnumfeld bedeutsam ist. Der Antrag auf Schulnamensänderung (vgl. Anlage 1 und 2) sowie der zugehörige Schulkonferenzbeschluss gingen am 08.02.2019 im Amt für Jugend, Familie und Bildung ein (vgl. Anlage 8).

 

Die Schule hat in einem umfänglichen Beteiligungsprozess die Schüler/-innen, die Eltern, das Lehrerkollegium, den Hort und verschiedene Gremien in die Namensfindung einbezogen. Es fand eine intensive Beschäftigung und Recherche mit dem Biotop Auensee als Teil des Auenwaldes statt. In der Auseinandersetzung mit dem künftigen Schulnamen spielen die Wertevermittlung wie Umweltbewusstsein, Heimat- und Naturliebe, Schutz des Lebens, Verantwortung des Einzelnen und der Gemeinschaft eine wichtige Rolle.

 

Der Schulträger befürwortet den Antrag der Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig, auf Namensänderung in Auenseeschule bzw. Schule am Auensee. Die Verwaltung favorisiert den Namen Schule am Auensee, Grundschule der Stadt Leipzig und schlägt diesen daher zur Beschlussfassung durch den Stadtrat vor.

 

2.2 Strategische Ziele

 

Die Vorlage ist auf den Handlungsschwerpunkt "Zukunftsorientierte Kita- und Schulangebote im Zielfeld "Leipzig schafft soziale Stabilität" der strategischen Ziele der Stadtentwicklung ausgerichtet. Eine ausreichende und gut erreichbare Bildungsinfrastruktur ist eine Grundbedingung für soziale Stabilität. Der neue moderne Schulstandort im Stadtteil Wahren orientiert sich an den Bedürfnissen der Familien und trägt zur Verbesserung der Chancengerechtigkeit bei.

 

2.3 Operative Umsetzung

 

Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt im Stadtbezirk Nordwest bzw. im Stadtteil Wahren. Der Ausbau der Bildungsinfrastruktur in Wahren ist im Stadtentwicklungs-konzept INSEK 2030 (S. 47) als Handlungsziel festgeschrieben. Wahren verzeichnet eine leicht überdurchschnittlich positive Einwohnerentwicklung.

 

2.3.1 Ausgangssituation

 

Seit 1992 teilen sich die Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig sowie die gleichnamige hausverwaltende Oberschule das Schulgebäude am Standort Jungmannstraße 5, in 04159 Leipzig.

 

An der Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig, lernen derzeit 175 Schüler/-innen in 8 Klassen. 10 Schüler/-innen sind integrierte Schüler/-innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Sie werden von insgesamt 11 Lehrer/-innen unterrichtet. Im Schulgebäude befindet sich neben der hausverwaltenden Oberschule auch der Hort.

 

Die Schulentwicklungsplanung der Stadt Leipzig sieht seit geraumer Zeit eine räumliche Trennung beider Schulen vor.

 

Im Jahr 2013 gewann die Stadt Leipzig als eine von fünf Städten einen Preis im bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb der Montagsstiftung, die noch vor Baubeginn Schulbauprojekte unterstützt und dabei pädagogische und architektonische Belange berücksichtigt. Das Ergebnis war die Ausschreibung zur Reaktivierung und Erweiterung des Schulstandortes am Opferweg, gelegen in unmittelbarer Nähe zum Auensee. Damals wurden erste Überlegungen für einen neuen Schulnamen angestellt. Mehrfach tauchte der Wunsch zum Namensbestandteil "Auensee" auf. Zum pädagogischen Tag am 2. August 2017, der vor allem die Fortschreibung des Schulprogramms zum Ziel hatte, nahm auch eine Arbeitsgruppe "Neue Schule", bestehend aus mehreren Vertretern der Elternschaft, aus dem Lehrerkollegium und der Schulleiterin, ihre Arbeit auf.

 

2.3.2 Bezüge zum Schulkonzept

 

Mit der Entscheidung für den Namen "Auenseeschule" bzw. "Schule am Auensee" will die Paul-Robeson-Schule dem Umstand Rechnung tragen, dass sie am neuen Schulstandort in unmittelbarer Nähe zum Auensee liegt. Weiterhin soll der neue Name vor allem Ausdruck sein für ein gelebtes natur- und umweltbasiertes Schulkonzept (vgl. Anlage 9). Als Quartiersschule möchte die Schule unter dem neuen Schulnamen eine zentrale Rolle im Stadtteil übernehmen und sich für die Nachbarschaft öffnen. Der Namensbestandteil "Auensee" assoziiert unmittelbar den Schulstandort.

 

Mit der Wahl des Schulnamens "Auenseeschule" bzw. "Schule am Auensee" trägt die Schule dem Erziehungs- und Bildungsauftrag gemäß Schulgesetz § 1 (3) ff. Rechnung. Hier werden unter anderem der Umweltgedanke und Werte wie Heimatliebe explizit hervorgehoben.

Der Leipziger Auensee ist ein ca. 12 Hektar großer See und Teil des Auenwaldes, welcher sich ringsum und durch Leipzig erstreckt, der durch Grundwasser gespeist wird. Flora und Fauna im und um den See sind vielfältig und artenreich. Die rund um den Auensee fahrende Leipziger Parkeisenbahn ist bei den Leipziger Bürgern ein beliebter Besuchermagnet. Das Gebiet um den Auensee lädt außerdem zur Erholung und Entspannung ein.

 

2.3.3 Pädagogische Begründung

 

Der Auensee und sein Uferareal lassen sich in vielfältiger Weise in die Gestaltung des Bildungs- und Erziehungsprozesses einer Grundschule integrieren. Es ergeben sich zahlreiche Anknüpfungspunkte und Schnittstellen für den Unterricht, sowohl in Umsetzung des Lehrplans als auch im Rahmen der Ganztagsangebote und im außerschulischen Bereich.

 

So greift beispielsweise der Sachunterricht Themen aus der Lebenswirklichkeit der Kinder auf. Er soll entdeckendes Lernen fördern, Raum geben für Experimente, Forscherdrang, sachorientiertes Arbeiten und problemlösendes Denken. Die Kinder beobachten jahreszeitliche Veränderungen in und um den See, beobachten und dokumentieren Lebensweisen der Tiere. (vgl. Anlage 3) Sie erhalten Einblicke in den Kreislauf des Wassers und erfahren dessen Bedeutung als Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Vermittelt werden die Notwendigkeit und der Schutz dieser natürlichen Lebensräume sowie die Verantwortung jedes Einzelnen.

 

Im Deutschunterricht bieten die gewonnenen neuen Erkenntnisse verschiedene Möglichkeiten zum zusammenhängenden Erzählen, zum Schreiben von Geschichten und Sachtexten über das Ökosystem Auensee. Sprache wird als Ausdrucksmittel genutzt und die natürliche Erzählfreude der Kinder gefördert.

Im Fach Ethik ist der Lernbereich "Wir in der Zeit" Gegenstand des Lehrplans. Hier geht es um das Gewinnen von Einblicken in die Wunderwelt der Natur, um Werden, Wachsen und Vergehen und um Fragen des Naturschutzes. Das Areal um den Auensee ist dabei als praktischer und lebensnaher Lernort prädestiniert. 

 

Im Kunstunterricht ist die Entwicklung künstlerischer und ästhetischer Wahrnehmungs-und Erlebnisfähigkeit ein wichtiges Lehrplanziel. Die Lernbereiche "Körperhaft-räumliches Gestalten" und "Ein besonderes Foto" lassen die Auseinandersetzung mit dem Auensee auf der kreativen Ebene real werden.

 

Weitere pädagogische Bezüge bieten die Fächer Sport und Werken. Das Areal um den Auensee kann die Freude der Kinder an der Bewegung und im Freien fördern. Im Werkunterricht lassen sich Modelle des Auensees aus verschiedenen natürlichen Werkstoffen anfertigen. Und nicht zuletzt bietet auch das Fach Musik Potenzial. Der Lehrplan enthält zahlreiche Empfehlungen zur Lied- und Werkauswahl zum Thema "Sich an der Natur erfreuen". Geeignet sind die Lieder "Wasser braucht der Wasserfloh", "Das Jahreszeitenlied", oder "Karl der Käfer".

 

Im Sinne einer ganzheitlichen Erziehung und Bildung wird auch im außerunterrichtlichen Bereich Wert auf die naturverbundene und heimatbezogene Orientierung gelegt. Im Rahmen von GTA gibt es das Angebot "Forscherkids", in dem die Kinder Naturphänomene untersuchen. Die Schülerbibliothek bietet Anregungen für ein Frei-Luft-Lesevergnügen und auch der Hort als Partner der Schule nutzt das Auenseeareal als außerunterrichtlichen Lernort und für Freizeitaktivitäten.

 

2. 4  Realisierungs- und Zeithorizont

 

Mit Beschluss der Ratsversammlung tritt die Schulnamensänderung zum 01.08.2019 in Kraft.

 

3 Finanzielle Auswirkungen

 

Keine. Änderungen von Kopfbögen, Schulstempeln, Internetauftritt u. a. sind ohnehin mit Umzug an den neuen Schulstandort erforderlich.

 

4 Auswirkungen auf den Stellenplan

 

Keine.

 

5 Prozess der Namensfindung und Beteiligungsverfahren

 

Die Tatsache, dass zwei allgemeinbildende Leipziger Schulen den gleichen Namen haben, führte in der Vergangenheit häufig zu Missverständnissen. Seit 2013 gibt es an der Paul-Robeson-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig, Bestrebungen, einen geeigneten Schulnamen zu finden, die zwischenzeitlich immer wieder diskutiert und wieder verworfen wurden. Einigkeit jedoch bestand seit jeher darin, dass der neue Schulname einen Bezug zum nahegelegenen Auensee (vgl. Anlage 10) aufweisen sollte.

 

Im August 2017 gründete sich an der Schule eine Arbeitsgruppe "Neue Schule", die aus Vertreter/-innen des Elternrats, des Lehrerkollegiums sowie der Schulleitung bestand. Im Ergebnis standen folgende Namen zur Diskussion: "Caroline-Neuber-Schule" und "Auenseeschule bzw. Schule am Auensee". Das Amt für Jugend, Familie und Bildung wurde von Beginn an in den Prozess der Namensfindung involviert.

 

Die Vorschläge wurden in verschiedenen Beteiligungsgremien präsentiert und erörtert: in den einzelnen Klassen und im Kinderrat der Schule (vgl. Anlage 4), in der Lehrerkonferenz (vgl. Anlage 5), beim Stadtbezirksbeirat Nordwest (07.06.2018, vgl. Anlage 6) und im Bürgerverein Möckern/Wahren e.V. (04.05.2018), vgl. Anlage 7) diskutiert.

Alle Gremien sprachen sich für einen Schulnamen mit Bezug zum Auensee aus.

Am 11.08.2018 stellte die AG "Neue Schule" den Antrag an die Schulkonferenz (vgl. Anlage 10). Die Schulkonferenz beschloss am 25.09.2018 einstimmig beim Schulträger einen Antrag auf Änderung des Schulnamens in "Auenseeschule" bzw. "Schule am Auensee" zu stellen (Anlage 8). Letzterer wird mit Blick auf die Vorgaben der Richtlinie zur Schulnamensgebung seitens der Verwaltung favorisiert.

 

6 Besonderheiten der Vorlage.

 

Keine.

 

7 Folgen bei Nichtbeschluss

 

Der Nichtbeschluss hätte zur Folge, dass die Schule unter dem alten und zu Verwechs-lungen mit der Oberschule führenden Namen zum Schuljahr 2019/2020 in ein neues Schulgebäude zieht.
 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

x

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

x

nein

 

ja,

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Nicht erforderlich.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Anlagen:

Anlage 1 Antrag auf Schulnamensänderung

Anlage 2 Begründung des Antrages

Anlage 3 Kinderrat

Anlage 4 Darstellung einer Exkursion zum Auensee

Anlage 5 Sitzung des SBB Nordwest

Anlage 6 Protokoll Dienstbesprechung

Anlage 7 Befürwortung Bürgerverein Möckern/Wahren

Anlage 8 Beschluss der Schulkonferenz

Anlage 9 Power-Point-Präsentation der Schule

Anlage 10 Antrag AG Schulnamen an Schulkonferenz

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - Antrag auf Namensänderung (278 KB)    
Anlage 2 2 Anlage 2 - Begründung des Antrags (52 KB)    
Anlage 3 3 Anlage 3 - Kinderrat (225 KB)    
Anlage 4 4 Anlage 4 - Exkursion (3384 KB)    
Anlage 5 5 Anlage 5 - SBB NW 2018-06-07 Sitzungsprotokoll (262 KB)    
Anlage 6 6 Anlage 6 - Dienstbesprechung (34 KB)    
Anlage 7 7 Anlage 7 - Befürwortung Bürgerverein (69 KB)    
Anlage 8 8 Anlage 8 - Protokoll Schulkonferenz (29 KB)    
Anlage 9 9 Anlage - 9 - Präsentation (69 KB)    
Anlage 10 10 Anlage 10 - Beschlussantrag zur Schulkonferenz (65 KB)